Zöliakie

Unter Zöliakie versteht man die Unverträglichkeit von Gluten. Diese Substanz kommt in Nahrungsmitteln vor, die aus Getreide, vor allem aber aus Weizen, bestehen. Zöliakie ist nicht heilbar.

Zöliakie – auch nicht-tropische oder einheimische Sprue genannt – bedeutet Bauchkrankheit. Die Bezeichnung ist jedoch zu ungenau, denn es handelt sich um eine Erkrankung der Darmwände, die verhindert, dass der Körper Fette und Mineralstoffe aus der Nahrung aufnimmt. Die Patienten leiden an einer Glutenunverträglichkeit. Gluten ist ein Protein (Eiweiß), das in Weizen und in anderen Getreidesorten vorkommt. Die Zöliakie ist nicht sehr verbreitet und kann im Kindes- oder Erwachsenenalter auftreten. Sie ist nicht heilbar, deshalb müssen die Patienten sich ihr ganzes Leben lang glutenfrei ernähren.

Ursachen

Es ist nicht bekannt, warum Gluten bei Zöliakie-Patienten die Darmwände angreift. Mögliche Ursachen wären eine Allergie, das Fehlen eines Enzyms, von dem man annimmt, dass es Gluten abbaut, eine Anomalie der Darmwand oder eine Kombination all dieser Ursachen.

Symptome

Das Hauptsymptom ist eine Gewichtsabnahme infolge unvollständiger Verwertung der Nahrung. Weitere Symptome sind Durchfall, ein aufgetriebener, schmerzender Bauch, und breiiger, übelriechender Stuhl, der reichlich unverdaute Fette enthält. Bei Säuglingen ist die Diagnose der Krankheit einfach, weil die Symptome nicht zu übersehen sind: Die Kinder sind kränklich, ihr Bauch ist aufgetrieben, und sie gedeihen nicht. Untersuchungen auf diese Krankheit hin werden in gastroenterologischen Fachabteilungen der Kliniken durchgeführt. In diesen Abteilungen arbeiten Ärzte, die über spezielle Kenntnisse auf dem Gebiet der Magen- und Darmkrankheiten verfügen. Der Patient schluckt eine kleine Kapsel, die an einem Schlauch befestigt ist. Eine Röntgenaufnahme wird angefertigt, und anschließend wird durch den Schlauch eine Probe der Darmwand entnommen. Bei einem Gesunden ist die Darmwand mit kleinen fingerähnlichen Ausstülpungen, den Zotten, bedeckt. Bei Zöliakie-Patienten sind die Darmzotten abgeplattet. Gefahren Die Zöliakie ist nur gefährlich, wenn sie unerkannt bleibt. Sie kann zu chronischem Durchfall, Gewichtsabnahme, Anämie (Blutarmut) und Unterernährung führen.

Glutenfreie Nahrungsmittel

  • Meide alle Nahrungsmittel, die Gluten enthalten, also solche aus Weizen, Roggen, Gerste und Hafer.
  • Kontrolliere im Zweifelsfall die auf dem Etikett angegebenen Inhaltsstoffe.
  • Manche glutenfreie Produkte sind mit einer durchgestrichenen Weizenähre in einem Kreis gekennzeichnet.

Verwende glutenfreie Varianten der folgenden Nahrungsmittel:

  • Kindernahrung (Frühstücksflocken, Gemüse, Obst)
  • Spaghetti
  • Makkaroni
  • Kekse
  • Gries
  • Mehl
  • Brot
  • Backpulver
  • Kuchen
  • Knäckebrot
  • Backmischungen
  • Tütensuppen
  • Sojakleie
Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)