Geschwüre

Geschwüre im Mund und an den Beinen sind keine Seltenheit. Sie können durch völlig unterschiedliche Faktoren verursacht werden, die von leichten Reizungen bis zu schweren Krankheiten reichen. Im allgemeinen werden Geschwüre mit Magenbeschwerden in Verbindung gebracht, aber sie können auch im Mund und auf der Haut auftreten.

Wenn das Gewebe der Haut oder einer Schleimhaut beschädigt wird und es zu einer tiefen Abschürfung kommt, bildet sich ein Geschwür. Es ist oft rund oder oval und in manchen Fällen nicht scharf umgrenzt. Geschwüre an der Körperoberfläche können unterschiedlich tief sein: Während bei manchen nur Substanz der Haut verloren geht, reichen andere noch tiefer bis in das Muskelgewebe oder sogar in den Knochen.

Die Ursachen für ein Geschwür reichen von Reizungen oder Verletzungen bis zu schweren Erkrankungen. Abgesehen von Erkrankungen im Körperinnern, entstehen Geschwüre häufig im Mund, an den Lippen und im Gesicht, in der Leistengegend, an den Beinen, um den Hüftbereich und im Kreuz. Mundgeschwüre – auch Stomatitis ulcerosa genannt, was übersetzt etwa geschwürige Mundentzündung bedeutet – sind ein weitverbreitetes Problem. Diese Geschwüre treten bei manchen Menschen nur einmal auf, bei anderen kommen sie jedoch in regelmäßigen Abständen wieder.

Ursache

Fast jeder hat einmal ein Geschwür im Mund gehabt. Die Ursache für diese Geschwüre kann in einer Reihe von Faktoren liegen. Sie gehen aber in der Regel auf einen identifizierbaren physikalischen, chemischen oder biologischen Prozess zurück.

Zu den physikalischen Ursachen einer Geschwürbildung im Mund gehören die Reizung der Schleimhäute durch scharfe Kanten an den Zähnen, Zahnklammern oder Prothesen, zwanghaftes Wangenkauen, zu heftiger Umgang mit der Zahnbürste und leichte Verbrennungen durch zu heiße Speisen oder Getränke.

Zu den chemischen Ursachen zählen bestimmte Medikamente oder auch Bonbons, die sich im Mund auflösen und die Schleimhäute angreifen, starke Antiseptika und Mundwasser sowie bestimmte chemische Substanzen, die in der Zahnbehandlung eingesetzt werden.

Zu den biologischen Ursachen für ein Geschwür gehören die Syphilis-Bakterien, verschiedene Pilze und das Herpessimplex-Virus. Ein syphilitischer Schanker im Mund ist selten. Er besteht aus einem einzelnen runden, Knopfgroßen und schmerzlosen Geschwür an den Lippen oder an der Zunge. Eine akute Herpesentzündung äußert sich hingegen in zahllosen, viel kleineren, schmerzhaften Geschwüren am Gaumen, an der Zunge und an den Schleimhäuten auf der Innenseite der Wangen und Lippen. Nicht wiederkehrende, aber hartnäckige Mundgeschwüre können auch ein Symptom von Zuckerkrankheit, verschiedenen Blutkrankheiten und Tuberkulose sein. Der seltene Lippenkrebs kann sich erst einmal als Geschwür auf den Lippen äußern. Wiederkehrende Mundgeschwüre sind in der Regel eine Ansammlung von kleinen, schmerzhaften Geschwüren außen oder innen an den Lippen, auf der Zunge, im Rachen oder am Gaumen; nach zehn bis vierzehn Tagen verschwinden sie, und nach ein paar Wochen oder Monaten kommen sie dann wieder.

Die Gründe für wiederkehrende Lippengeschwüre sind nicht vollständig erforscht, aber Lippengeschwüre sind fast immer dem Herpes-simplex-Virus zuzuschreiben. Auch Mundgeschwüre können auf das Herpes-Virus zurückgehen, aber im allgemeinen sind sie eine allergische Reaktion. Mangelkrankheiten wie Anämie („Blutarmut“) und Sprue sowie chronische Verdauungsstörungen können ebenfalls Mundgeschwüre zur Folge haben.

Die Behandlung eines Mundgeschwüres hängt sehr stark von der Ursache ab: So ist zum Beispiel bei scharfkantigen Zähnen eine Zahnbehandlung angebracht während bei Lippenherpes chirurgische Maßnahmen erforderlich sind. Falls ein Geschwür nicht weggeht oder von Zeit zu Zeit immer wiederkehrt, muss ein Arzt aufgesucht werden. Ein starkes Mundwasser oder Gurgelmittel mag als die simpelste Methode erscheinen, ein Mundgeschwür zu behandeln, aber wenn die Lösung des Mundwassers zu konzentriert ist, kann sie leicht den Zustand verschlimmern. Außerdem bleibt die tiefer liegende Ursache unbehandelt. Die Entscheidung über die Behandlung muss daher dem Arzt überlassen bleiben.

Unterschenkelgeschwüre

Wie Mundgeschwüre sind auch Unterschenkelgeschwüre weitverbreitet und haben eine Reihe verschiedener Ursachen: Verletzungen, Infektionen oder Blutkrankheiten wie etwa Sichelzellenanämie sind häufige Ursache. Unterschenkelgeschwüre können allerdings auch ein Zeichen von Krebs sein. Die häufigste Ursache ist jedoch eine Erkrankung der Blutgefäße in den Beinen. Verstopfte oder verengte Arterien verringern die Blutzufuhr zu dem Gewebe und bewirken, dass es abstirbt und zerfällt, woraufhin ein Geschwür entsteht. Derartige Geschwüre treten überwiegend am Unterschenkel und Fuß auf und können einen Durchmesser von mehreren Zentimetern haben. Sie sind überaus schmerzhaft und reichen unter Umständen bis tief unter die Haut.

Beschädigte Venenklappen verursachen nicht nur Krampfadern, sondern können aufgrund der gestörten Durchblutung auch Geschwüre am Unterschenkel hervorrufen. In diesem Fall zerfällt das Gewebe und bildet auf der Innenseite des Unterschenkels und Knöchels große, flache Geschwüre. Die sofortige Behandlung von Unterschenkelgeschwüren zielt darauf ab, den Bereich möglichst von Infektionen frei zu halten. Deshalb muss das Geschwür regelmäßig gesäubert werden. Es wird mit keimtötenden Mitteln eingerieben und mit Schaumkompressen und einem Verband geschützt. Zudem können schmerzstillende Mittel verschrieben werden.

Darüber hinaus ist eine Dauerbehandlung erforderlich, die die tatsächliche Ursache für die Bildung des Geschwürs bekämpft. Die Möglichkeiten reichen von einer Behandlung mit Antibiotika – falls eine Infektionskrankheit zugrunde liegt – bis zu einem chirurgischen Ein- griff, bei dem die schadhaften Venen entfernt oder verschlossen werden.

Andere Geschwüre

Druckgeschwüre – in der Medizin spricht man von Dekubitalgeschwüren – befallen im allgemeinen ältere, bettlägerige Menschen, können aber auch bei jedem Kranken auftreten, der lange ans Bett gefesselt ist. Verursacht werden die Geschwüre dadurch, dass der ständige Druck in einem bestimmten Bereich die Durchblutung der Haut und des darunterliegenden Gewebes behindert. Sie treten im allgemeinen im Hüftbereich, an den Fersen und im Kreuz auf. Geschwüre in der Leistengegend haben vielfältige Gründe, darunter Herpes oder aber auch Syphilis. Jedes Geschwür in der Leistengegend sollte sofort vom Arzt untersucht werden, denn es besteht immer die Möglichkeit, dass es von einer Syphilis herrührt.

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)