Ist Telefonsex ein Tabuthema?

Telefonsex Tabuthema | Foto: © Elnur - stock.adobe.com

Viele Menschen machen es, aber nur wenige Sprechen darüber. Die Rede ist von Telefonsex.

Sich per Telefon stimulieren und zum Orgasmus bringen zu lassen, Fantasien zu lauschen oder dazu zu masturbieren, ist auch heute vielfach noch ein Tabuthema. Doch warum ist das so? Warum ist Gay Telefonsex – ebenso wie auch heterosexueller Telefonsex wohlgemerkt – nach wie vor in Schwaden aus dicken Nebel gehüllt und warum spricht niemand über dieses Thema?

Ein Versuch der Aufklärung.

Wie viele Menschen praktizieren Telefonsex überhaupt?

Telefonsex kann vielseitig betrieben werden. Mit dem eigenen Partner bei räumlicher Trennung, über Telefonsex Hotlines oder auch mit (losen) Bekannten, wenn die Chemie einfach stimmig ist.

Kommerzielle Telefonsex Anbieter können sich – so der Stand von vor zwanzig Jahren – über rund 30.000 Nutzer pro Tag freuen. So berichtete einst das Magazin Psychologie heute. Wie viele Nutzer es heute oder gar tatsächlich sind – unklar. Und unklar ist auch, warum Telefonsex nach wie vor ein Tabu ist. Scham, eine andere Form der Lust zu erleben? Die Furcht vor unangenehmen Fragen anderer? Oder auch die Befürchtung, es danach im Bett nicht mehr richtig „bringen“ zu können?

Fest steht, dass Telefonsex – ob nun hetero- oder homosexuell – in der Gesellschaft kein allzu großes Thema ist. Dabei kennt fast jeder die gängigen Hotlines oder wüsste zumindest, wo diese zu finden sind. In Wochenzeitungen beispielsweise in den Kleinanzeigen, in Magazinen oder auch online.

Nutzung von technologischer Unterstützung nimmt zu

Während über Telefonsex nicht viel gesprochen wird, nimmt die Zahl derer, die Technologie zur Stimulation verwenden, mehr und mehr zu. Neben dem klassischen Telefonsex gehören dazu aber immer mehr auch pornografische Webseiten, Live-Streams im Netz oder Sexting – der sexuelle Austausch via SMS oder Messenger.

Letzten Endes macht dies deutlich, dass Telefonsex vor allem ein Thema ist, das nicht viel diskutiert wird. Es wird allerdings praktiziert. Und das vermutlich von mehr Menschen als man denken mag.

Wie kann man Telefonsex ausüben?

Wer nun Telefonsex selber einmal ausprobieren oder die eigenen Erfahrungen vertiefen und verbessern möchte, dem sind die nachfolgenden Tipps zur Hand gegeben. Damit lässt sich über den Telefonhörer ganz leicht ein sexuelles Abenteuer erleben.

  1. Es muss nicht immer versaut sein
    Was man vielleicht anfangs denkt, stimmt nicht. Denn Telefonsex muss nicht in jedem Fall versaut sein. Auch romantische Bereiche kann man damit abdecken. Wenn man sich beispielsweise auf Aufforderung des Partners überall berührt, sich streichelt und liebkost.

    Aber: auch versautere Ausführungen sind natürlich möglich. Wichtig ist immer, dass man sich dabei wohlfühlt und nicht etwa unter Druck gesetzt fühlt.
  2. Vertrauen schafft eine ideale Basis für Telefonsex
    Ebenfalls wichtig ist auch das gegenseitige Vertrauen. Natürlich kann man generell nie wissen, ob der Partner auf der anderen Seite der Leitung tatsächlich Hand an sich anlegt oder lediglich so tut als ob.
    Aber wer sich gegenseitig vertraut, kann sich auch beim Telefonsex besser fallen lassen und sich darauf einlassen, was der Andere von einem wünscht (oder auch fordert).
  3. Ausreichend Zeit ist wichtig
    Eben schnell wird Telefonsex kaum funktionieren, vor allem nicht bei den ersten Versuchen. Stattdessen sollte man sich immer ausreichend Zeit nehmen und auch dafür sorgen, dass man möglichst ungestört ist.
Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen