Erektionsprobleme und ist es möglich, sie selbst zu lösen?

Erektionsprobleme selbst lösen | Foto: © feelphotoartzm - stock.adobe.com

Angesichts des Problems der erektilen Dysfunktion denken die meisten Männer an einige schnelle Lösungen für dieses Problem. Einige haben Angst, während andere denken, dass es mit bestimmten Jahren ein normales Ereignis ist.

Die Frage, die sich stellt, ist: Gibt es irgendetwas, das das Erektionsproblem lösen kann, oder ist es notwendig, einen Urologen zu konsultieren? Und die Antwort lautet: Es kommt darauf an.

Was sind die Probleme mit der Potenz?

Zunächst müssen Sie mit der erektilen Dysfunktion vertraut sein. Es ist definiert als die Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen und / oder aufrechtzuerhalten, und kann mehrere Ursachen haben, die in körperliche und geistige eingeteilt werden.

Jeder Zustand, der den Blutfluss zum Penis verhindert, kann zu erektiler Dysfunktion führen. Dazu gehören Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck sowie verschiedene Verletzungen, die zu einer Schädigung der Nerven des Penis führen. Darüber hinaus können bestimmte Medikamente auch eine erektile Dysfunktion verursachen. Dies bezieht sich normalerweise auf Medikamente, die das Nervensystem und den Testosteronspiegel beeinflussen. Das gleiche gilt für einige Schmerzmittel und Bluthochdruck. Alle diese Ursachen gehören dem Körper.

Erektionsprobleme können auch psychologischer Natur sein

Von den psychischen Mustern ist Angst am häufigsten, und das ist ungefähr das Verhalten eines Mannes während einer sexuellen Handlung. Je höher die Angst, desto geringer sind die Chancen auf eine erfolgreiche Erektion. Deshalb kommt es häufig vor, dass Männer von Angst so sehr beschäftigt sind, dass sie sich nicht einmal auf den sexuellen Akt konzentrieren können, der sich negativ auf Erektionen und zukünftige sexuelle Beziehungen auswirkt. Angst ist eine der psychischen Ursachen für erektile Dysfunktion.

Potenzprobleme können unabhängig von ihrer Ursache depressive Reaktionen hervorrufen, weshalb dieses Problem noch komplizierter ist. Darüber hinaus können Reaktionen wie Scham und der Wunsch, das Problem zu verbergen, es Männern unmöglich machen, Hilfe für ihr Problem zu suchen.

All dies bedeutet tatsächlich, dass es in einigen Fällen möglich sein kann, die Ursache des Potenzproblems selbst zu finden und zu lösen. Zum Beispiel, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören und einige Lebensgewohnheiten ändern. Wenn es jedoch um Ursachen wie Schäden an Blutgefäßen oder Angstzustände geht, müssen Sie sich an einen Urologen oder Sexologen wenden.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Potenzmedikamente gute Ergebnisse liefern können, aber die Ursache des Problems nicht beeinflussen. Daher sollten sie als vorübergehende Lösung betrachtet werden. Das Problem wird erst beseitigt, wenn seine Ursache bekannt wird, und die Art und Weise, wie es gelöst wird, hängt davon ab.

Potenzpillen oder welche Medikamente Ihr Arzt verschreiben kann?

Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die Ihnen möglicherweise bei der Bewältigung einer schwachen Erektion helfen können. Möglicherweise müssen Sie mehrere Medikamente ausprobieren, bevor Sie eines finden, das wirkt. Dies liegt daran, dass kein Mann derselbe ist und Potenzmedikamente nicht wie alle anderen wirken.
Potenzpillen stimulieren die Durchblutung Ihres Penis und sollen bei der Behandlung der erektilen ED-Dysfunktion helfen:

  • Avanafil (Stendra)
  • Sildenafil (Viagra)
  • Tadalafil (Cialis)
  • Vardenafil (Levitra, Stakin)

Vakuumpumpen sind eine der Lösungen für eine bessere Montage

Eines der Mittel zur Verbesserung der ED sind sicherlich die bekannten Vakuum-Pumpen.

Bei dieser Behandlung wird ein Vakuum erzeugt, um eine Erektion zu stimulieren. Während des Gebrauchs des Geräts wird Blut in den Penis gezogen, was zu einer Erektion führt.

Aerobic-Übungen zur Verbesserung der Erektion

Regelmäßiges Training anderer Muskeln, nicht nur des Beckens, kann auch zur Bekämpfung der erektilen Dysfunktion beitragen. Eine im American Journal of Cardiology veröffentlichte Studie zeigt, dass Aerobic-Übungen bei Erektionsproblemen helfen können.

Eine der häufigsten Ursachen für erektile dysfunktion ist nämlich eine unzureichende Durchblutung des Penis. Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel und Gefäßerkrankungen können die Durchblutung beeinträchtigen und zu Erektionsstörungen führen. Aerobic-Übungen erhöhen die Durchblutung, verbessern so die Erektionen und die allgemeine Gesundheit.

Selbst ein flotter Spaziergang von 30 Minuten, drei- bis viermal pro Woche, kann ausreichen, um die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu verbessern und eine Erektion positiv zu beeinflussen.

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen