Der Beziehungskiller

Der Beziehungskiller - © Nicholas Piccillo - Fotolia

Respekt ist das Fundament für Beziehungen. Langzeitpartnerschaften leiden oft unter schlampiger Ausdrucksweise.

Jeder Mensch sehnt sich danach, respektiert zu werden, denn das ist ein ureigener Wunsch. Man ist verletzt, wenn man respektlos behandelt wird. Doch in vielen Beziehungen geht im Lauf der Zeit dieser Respekt verloren. Für den Fortbestand einer glücklichen Partnerschaft ist Respekt allerdings eine Grundvoraussetzung. Respekt ist eine Haltung, bei der man dem anderen Achtung entgegenbringt und seine Würde achtet, egal woher er kommt oder wie er aussieht.

Wenn Beziehungen gelingen sollen, müssen wir uns gegenseitig respektieren. Der Tunnelblick helfe nicht, denn dann beschäftige man sich nur mit sich selbst. Respekt ist gegenseitige Berücksichtigung auf einer Augenhöhe. Wesentlich dabei ist, dass es auf derselben Ebene erfolgt. Aufrichtigkeit, Verlässlichkeit und Verbindlichkeit sind Schlüssel zu Respekt.

Bereitschaft zum Hineindenken in den Anderen

Die Bereitschaft zu antworten, verbunden mit der Erwartung auf Rückmeldung bringen Menschen in respektvollen Kontakt. Dabei stellt sich die Frage, wie intensiv wir bereit sind, uns in die Welt des anderen hineinzudenken, und wie weit man Wert darauf lege, mitzubekommen, welche Erfahrungen unser Partner in der Welt macht. Die Grundregel einer respektvollen Partnerschaft lautet, dass ich wichtig bin, du wichtig bist und wir beide gleich wichtig sind.

Unsere Geschichte prägt unsere Einstellung zu Respekt. Wenn man respektvollen Umgang erlebt hat, tut man sich leichter, respektvoll zu leben und nicht nur um sich selbst zu kreisen. Es ist sehr wichtig, auch klar zu verstehen, dass die Welt des Partners eine andere ist als die eigene. Gute Selbstachtung ist notwendig, um dem anderen respektvoll gegenüber zu treten.

Respektloser Humor: Absolutes No-Go

Wenn man sich selbst nicht wohlfühlt, ist man in der Sehnsucht nach Aufwertung und Bestätigung verhaftet. Dabei ist es schwierig, im empathischen Dialog zu bleiben. Es entstehen viele Missverständnisse und Verletzungen, weil man vieles sehr persönlich nimmt. Es ist wichtig, dass man daran arbeitet, selbst glücklich und zufrieden zu sein und sein persönliches Glück nicht von anderen abhängig zu machen.

Das Gegenteil von Respekt ist Verachtung, der sich durch Sarkasmus und Zynismus ausdrückt. Augenrollen, Verhöhnen, Verfluchen sowie respektloser abschätzender Humor machen Respekt unmöglich, vergiften die Partnerschaft und nähren Konflikte.

Wiederherstellung von Achtung und Respekt braucht Zeit

Die Wiederherstellung von Respekt und Achtung braucht Zeit. Wenn man in die Respektlosigkeit abgedriftet ist, muss man immer wieder neu beginnen. Das ist ein langwieriger Prozess, bei dem auch manchmal professionelle Hilfe von Experten erforderlich ist. Wenn es für eine Person nicht mehr geht, weil zu viel Grenzen überschritten wurden, dann sollte man ein paar Wochen abwarten und nicht gleich bei der ersten Gelegenheit in Emotion wegrennen.

Der Grundsatz, dass ohne Ehrlichkeit keine Achtung vorhanden ist, heißt nicht, dass man verletzend agieren muss. Vielmehr ist Eigenverantwortung gefragt, wie man seine Anliegen ehrlich mitteilt. Dabei ist es durchaus sinnvoll, einmal mehr darüber nachzudenken als zu schnell damit nach außen zu gehen. Es ist wichtig, dem Gegenüber Anerkennung, Würdigung und Wertschätzung entgegenzubringen und ein zuverlässiger Partner zu sein.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen