Snack schädigt Zähne

Snack schädigt Zähne - © DNF-Style - Fotolia

Mitten in der Nacht zu essen, kann die Zähne ernsthaft schädigen, meinen die Forscher der Kobenhavns Universität. Diese Angewohnheit kann das Risiko eines Zahnverlustes erheblich erhöhen, dabei ist es egal, was gegessen wird.

Geringer Speichelfluss

Schuld an der ganzen Sache ist laut den Forschern die Veränderung im Speichelfluss. Dieser neigt nämlich dazu, in der Nacht nur mehr sehr gering zu sein. Ausreichend Speichel ist jedoch entscheidend, damit die Essensreste aus dem Mund entfernt werden.

Gemeinsam mit US-amerikanischen Kollegen untersuchte das Team die Krankenblätter von 2.217 Dänen, die bereits an einer medizinischen Studie teilnahmen. 173 von ihnen – oder acht Prozent – gehörten zu den nächtlichen Essern. Das bedeutet, dass sie ein Viertel oder mehr ihrer täglichen Kalorienmenge nach dem Abendessen zu sich nahmen oder mindestens zwei Mal in der Woche mitten in der Nacht aufwachten und zu essen begannen. Als die Daten für einen Zeitraum von sechs Jahren verglichen wurden, zeigten sich signifikante Unterschiede.

Mehr Zähne verloren

Die nächtlichen Esser verloren eher mehr Zähne. Dieser Zusammenhang blieb auch bestehen, als andere Faktoren wie Alter, Rauchen und die gegessene Menge an Zucker und Kohlehydraten berücksichtigt wurden. Zahnärzte können ihre Patienten wahrscheinlich nicht komplett vom nächtlichen Essen abhalten. Sie sollten sie jedoch über die dabei entstehenden Risiken aufklären.

Es ist entscheidend, dass vor dem Zubettgehen die Zähne geputzt werden. Wenn möglich, sollte mindestens eine Stunde vor dem letzten Zähneputzen nur noch Wasser getrunken werden.

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen