Rauchentwöhnung durch Sport

Rauchen und HIV - © Mariia Nazarova

Ein Test zeigt, dass Zigarettenbilder nach Bewegung auf Menschen weniger attraktiv wirken. Forscher der Universität of Exter haben herausgefunden, dass nach sportlichen Aktivitäten Zigaretten ihren Reiz verlieren. Schon nach kurzer sportlicher Betätigung reagierten Raucher weniger auf Bilder, die sie sonst zum Rauchen motivierten.

Regelmäßiger Sport kann somit eine Raucherentwöhnung positiv unterstützen, meinen die Wissenschaftler.

Der Versuch

Die Forscher überprüften das an 20 mäßig starken Rauchern, die vor dem Versuch 15 Stunden lang abstinent waren. Dabei zeigten sie ihnen Bildern von Zigaretten oder rauchenden Personen gemeinsam mit anderen, „neutralen“ Darstellungen und registrierten durch ihre Augenbewegungen, wie lange sie die jeweiligen Bilder betrachteten und wie schnell ihr Blick auf die Reizbilder sprang.

Den Test wiederholte man, nachdem sich die Versuchspersonen eine Viertelstunde bewegt hatten – etwa auf dem Fahrrad oder durch schnelles Gehen. Das Training zeigte deutliche Effekte. Nach der Sporteinheit war die Zeit, die Versuchspersonen auf die Rauchbilder schauten, um elf Prozent kürzer. Außerdem dauerte es länger, bis sie auf neue Zigarettenbilder reagierten.

Durch Reize aus der Umwelt werden die Bemühungen von Rauchern erschwert. Es gibt zwar kaum mehr Zigaretten-Werbung in der Öffentlichkeit, doch selbst die Darstellung von rauchenden Menschen im Fernsehen und auf Fotos hat negativen Einfluss auf die Entwöhnung.

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen