Müdigkeit und HIV

HIV und Müdigkeit | Foto: © WavebreakMediaMicro-stock.adobe.com

Nicht alle sind davon betroffen, doch oft ist Müdigkeit eine ständige Begleiterscheinung für HIV-positive Menschen. Oft sind auch die Medikamente einer Kombinationstherapie für die ständige Müdigkeit verantwortlich. In vielen Fällen sind es aber auch psychische Faktoren, die zu einem Ermattungsgefühl führen. Die Umstände und Belastungen der HIV-Infektion können auch ein Burn-out-Syndrom hervorrufen.

HIV-Infektion als Ursache für Müdigkeit
Die HIV-Infektion selbst kann zu eingeschränktem Leistungsvermögen und chronischer Müdigkeit führen. Die Müdigkeit ist vor allem dann auf die bestehende HIV-Infektion zurückzuführen, wenn seit längerem niedrige Helferzellen und eine hohe Viruslast im Blut vorliegen.
HIV-Therapie als Ursache für Müdigkeit

Abgeschlagenheit und Müdigkeit gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen der HIV-Therapie. Grundsätzlich kann jede Kombination der Medikamente phasenweise Müdigkeit hervorrufen.

Bei dem Medikament Retrovir kommt es zu Beginn der Therapie häufig zu Müdigkeit, aber auch im weiteren Therapieverlauf kann gerade diese Substanz dadurch unangenehm auffallen. Gelegentlich berichten Patienten beim Wechsel von Retrovir zu einem anderen Medikament aus der Klasse der NRTI, dass sie sich wesentlich wacher fühlen. Unter Zerit und Videx kommt es gelegentlich zu einer Übersäuerung des Blutes durch Milchsäure. Das führt neben Muskelschmerzen und Muskelschwäche auch zu Brechreiz und Erbrechen und eben Müdigkeit. Auch bei den Medikamenten Viramune und Sustiva wird häufig über Müdigkeit berichtet.

Jedes HIV-Medikament kann individuell zu Müdigkeit führen. Zudem muss grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass die kontinuierliche Einnahme einer HIV- Kombinationstherapie auf die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit Einfluss haben kann.

Umgekehrt berichten Menschen mit HIV/Aids immer wieder, dass in den ersten vier bis acht Wochen nach Beginn einer HIV-Therapie sie sich deutlich wacher und leistungsfähiger fühlen. Hier war die körperliche Abgeschlagenheit und Müdigkeit durch HIV bedingt und dann erfolgreich behandelt worden.

Müdigkeit nicht nur bei HIV-Medikamenten
Müdigkeit und Abgeschlagenheit gehören generell zu den am häufigsten beschriebenen Nebenwirkungen unter Einnahme von Medikamenten, besonders bei Mitteln gegen erhöhten Blutdruck, Antidepressiva, Medikamenten zur Behandlung von Psychosen und Angstzuständen.

Eine besondere Situation liegt vor, wenn neben einer HIV-Therapie noch andere Medikamente eingenommen werden müssen, die ebenfalls Müdigkeit hervorrufen. In diesem Fall können sich die Effekte gegenseitig verstärken.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen