Midlife Crisis Mitte 30

Midlife Crisis Mitte 30 - © .shock - Fotolia

Ab Mitte 30 sind offenbar schon viele schwule Männer in der so genannten Midlife Crisis. Denn eine Studie aus Großbritannien besagt, dass sich die 35- bis 44-Jährigen schlechter als andere Altersgruppen fühlen. Die Auftraggeber der Studie (Beziehungsratgeber-Agentur „Rate“) behaupten, dass der Stress in Beziehung und Beruf schuld daran sind. Auch betroffen sind Männer, die keinen Partner finden oder nur Techtelmechtel haben.

Der Studie nach fühlen sich 21 Prozent der Männer zwischen 35 und 44 einsam. Ein gleicher Prozentanteil gab an, dass Beziehungsprobleme und Arbeitsstress Auslöser für derartige Depressionen sind.

Weitere Gründe: lange Arbeitszeiten, Streit mit dem Partner, Probleme beim Aufteilen der Aufgaben im Haushalt und schlechter Sex. Denn für schwule Männer ist besonders der Sex in einer Beziehung sehr wichtig, sie fühlen sich dadurch mit dem Partner enger verbunden.

Jeder Fünfte fühlt sich laut der Umfrage eher Freunden als seiner Familie verbunden. Jeder Vierte wünscht sich mehr Zeit mit der Familie. Traditionell wird die Midlife Crisis (Mittlebenskrise) eher mit Menschen Ende 40 bis Anfang 50 assoziiert. Für die Studie wurden 2.000 Menschen befragt.

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen