Hautkrebsrisiko

Hautkrebsrisiko - © CURAphotography - Fotolia

Unter Leitung der Queen´s University haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Menschen die gegen Melanome behandelt worden sind, ein doppeltes Risiko haben an anderen Krebsformen zu erkranken.

In der Studie wurden 1.837 Patienten mit Melanomen, der aggressivsten Form von Hautkrebs, und 20.823 Patienten mit weniger aggressiven Hautkrebserkrankungen untersucht. Das Risiko an anderen Krebsarten zu erkranken ist bei bestehenden Hautkrebspatienten um 57 Prozent höher als bei Menschen, die noch keinen Hautkrebs haben.
Warum ist das so?

Für die Wissenschaftler ist klar, dass der lange ungeschützte Aufenthalt in der Sonne den Risikofaktor enorm erhöht. Auch die Solarium Benutzung ist ein ausschlaggebender Grund für die Entstehung von Melanomen. Außerdem werden neue Krebserkrankungen bei bereits erkrankten Patienten durch die Nachuntersuchungen eher entdeckt.

Durch Rauchen werden Menschen generell anfälliger für Krankheiten, so auch Hautkrebs. Dazu kommt noch das Raucher allgemein eher ungesund leben und zu viel Zeit in der Sonne oder im Solarium verbringen.

GETit-Tipp:
Damit du dich richtig vor Hautkrebs schützen kannst, solltest du deinen Hauttyp bestimmen. Dein Hauttyp gibt dir einen Hinweis darauf wie lange du dich ungeschützt im UV-Licht aufhalten solltest.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen