Duschbrause = Keimschleuder?

Duschbrause = Keimschleuder? - © .shock - Fotolia

Hat schon jemand daran gedacht, dass in Duschköpfen womöglich unzählige krankmachende Bakterien leben? Scheinbar bieten Duschköpfe einen fruchtbaren Lebensraum für ganze Kolonien gefährlicher Bakterien, so eine Studie. Etwa ein Drittel der Brausen enthalten deutliche Mengen des Erregers „Mycobacterium avium“, unter anderem ist das ein Auslöser für Lungenentzündungen.

Wie ein US- Forscherteam berichtet, sei die Konzentration der Mikroorganismen in Duschköpfen – zumindest in den USA – hundertmal höher als im normalen Leitungswasser. Zusätzlich zu dem Mykobakterium haben die Forscher noch viele weitere Keime so genannter opportunistischer Art entdeckt. Das sind solche Bakterien, die vor allem immunschwache oder bereits kranke Menschen befallen.

Du solltest vermeiden, die ersten Wasserstrahlen beim Duschen direkt ins Gesicht zu bekommen, da darin wahrscheinlich die größte Menge der Keime enthalten ist. Der Duschstrahl verteilt die Bakterien in fein zerstäubtem Nieselregen und so können diese eingeatmet werden.

Symptome für eine Infektion seien unter anderem Müdigkeit, trockener Husten und Kurzatmigkeit. Man kann kaum etwas gegen den Befall tun, da auch eine herkömmliche Desinfektion nichts gegen die Chlor-resistenten Bakterien nütze.

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen