Depressionen durch Alkohol

Depressionen durch Alkohol - © Fotowerk - Fotolia

Depressive Symptome sind oft Begleiterscheinungen von schwerem Alkoholmissbrauch. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im März in einer Ausgabe des Journal of Studies on Alcohol and Drugs publiziert wurde. Obwohl es allgemein bekannt ist, dass starker Alkoholkonsum zu vorübergehenden Depressionen führen kann, die eine spezielle Therapie erfordern, wird dieses Phänomen von Ärzten oft nicht berücksichtigt.

Unterscheidung wichtig

Die Ergebnisse stammen aus einer Erhebung, die sich über einen Zeitspanne von 30 Jahren erstreckt hat und an 400 Männern im Alter von 18 Jahren durchgeführt worden ist. Nach 30 Jahren haben rund 41 Prozent der Versuchsteilnehmer, deren Väter von einer Alkoholsucht betroffen waren, auch eine Alkoholabhängigkeit entwickelt. Davon sind weitere 20 Prozent an Depressionen erkrankt.

Ein Drittel der schwereren Depressionsphasen ist jedoch nur in Verbindung mit schwerem Alkoholkonsum aufgetreten. Es ist wichtig, dass Ärzte zwischen depressiven Zuständen, die ausschließlich durch Alkoholmissbrauch ausgelöst wurden, und einer herkömmlichen Depression unterscheiden, da die Behandlung auf völlig unterschiedliche Weise erfolgt.

Heilungschancen möglich

Obwohl die Symptome kaum voneinander unterschieden können werden, benötigen Patienten, deren depressive Verstimmung in Verbindung mit einem Alkoholproblem steht, nur selten Antidepressiva, um wieder gesund zu werden. Überdies verschwindet die Krankheit Experten zufolge nach einer längeren Abstinenz wieder.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen