Grüne Stellen an Kartoffeln

Grüne Stellen an Kartoffeln - © mjaud

An Kartoffeln solltest du die grünen Stellen und Keime großzügig entfernen. An diesen Stellen befindet sich nämlich das sogenannte Solanin, ein natürliches Gift. Außerdem solltest du Kartoffeln kühl und dunkel lagern. Das verhindert nicht nur das Keimen, sondern sorgt auch dafür, dass der Solaningehalt niedrig bleibt.

In der Freien Natur dient das Solanin als natürlicher Schutz vor Fressfeinden. Solaninvergiftungen sind zwar sehr selten, eine Überdosis kann jedoch Symptome von Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Krämpfen auslösen. Ab 400 Milligramm soll das Gift tödlich wirken. Bei Kartoffeln kann sich an den grünen Stellen bis zu 35 Milligramm Solanin pro 100 Gramm konzentrieren.

Richtige Zubereitung von Kartoffeln

Kartoffeln werden mit der Schale gekocht, somit bleiben Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Vor dem Essen sind sie dann zu schälen, grüne Stellen und Keime werden dabei großzügig weggeschnitten, um das Solanin zu entfernen. Denn hohe Temperaturen beim Kochen, Braten oder Frittieren senken den Solaningehalt nicht.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen