Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern - © Netzer Johannes

Schnee und Eis erschweren das Unterwegssein in einer faszinierenden Winterlandschaft, die für viele Menschen verschlossen und unnahbar bleibt. Für Insider ist die tief verschneite Landschaft der schönste Ort für Romantik und Besinnlichkeit. Wer die winterliche Bergwelt erlebt hat, kommt nicht wieder von ihr los.

In den Wintermonaten ist es möglich Winterlandschaften und Nationalparks mit Schneeschuhen zu erkunden. Die geführten Wanderungen führen in tief verschneite, wildromantische Wälder, entlang an vereisten Flüssen über kleine Waldlichtungen, wo du die Spuren der Wildtiere entdecken kannst.

Dabei bleibst du nicht nur fit sondern kannst noch etwas dazulernen. Warum Schneehasen praktischerweise mit „Schneeschuhen“ unterwegs sind, die Gämsen im Winter besser zurechtkommen als der Steinbock und Füchse mitunter einem Dachs den Bau abjagen, indem sie die Unterkunft kurzerhand als Toilette benutzen. Auch können mit etwas Glück die Wildtiere selbst beobachtet werden, ohne diese zu stören.

Die Ranger kennen sich in ihrer Heimat bestens aus und bieten bei ihren Führungen viel Erlebnis und Information rund um die Besonderheiten. Allein das Gefühl auf einer unberührten Schneedecke der „Erste“ zu sein, ist ein außergewöhnliches Erlebnis, das sonst nur versierte Schibergsteiger kennen. Ob für Einsteiger oder ambitionierte Schneeschuhwanderer, die Führungen mit einem Ranger lassen die Winterlandschaft in unberührter Natur zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Schneeschuhwandern ist eine Fortbewegungsart für Jung und Alt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

GETit-Tipp:
Damit du gleich loslegen kannst, haben wir dir einige Gebiete zum Schneeschuhwandern zusammengesucht:

  • Nationalparks Hohe Tauern
  • Semmering
  • Nationalpark Ennstal & Steyrtal
  • Böhmerwald
  • Raxalpe
  • Tirol
Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen