Facebook-Freunde verlieren

Facebook-Freunde verlieren - © - Jonas Wolff - Fotolia

Eine US-Studie will jetzt erhoben haben, warum jemand seine Facebook-Freunde löscht.

Uninteressante Neuigkeitsmeldungen, Posts über Religion oder Politik sowie geschmacklose und rassistische Kommentare sind die Top-Gründe, warum bei Facebook Freundschaften beendet werden, so eine US-Studie. Die uninteressanten Neuigkeiten sind laut Studie der häufigste Grund, warum sich die User ihrer Freunde entledigen.

Sind wir uns ehrlich, der hundertste Post über die eigene Lieblingsband ist irgendwann einfach nicht mehr interessant. Für 60 Prozent der befragten Facebook-User sind genau diese „Online-Gründe“ Anlass genug, Freunde zu löschen. Nur rund 27 Prozent entfernten aus realen Gründen Freunde aus ihrer Liste. Diejenigen, die den Schritt wagen und auf „Löschen“ klicken, stehen laut Studie in der Facebook-Rangordnung ganz oben. Wer hingegen Freunde einlade, zähle zu den Untergeordneten und müsse häufiger damit rechnen, dass er auf einmal weniger Freunde habe, so die Forscher der University of Colorado, Denver.

Und sogar bei den eigenen Eltern kennen die User laut Studie kein Erbarmen. Bei den 1.500 befragten Usern haben zwei Teenager ihre Eltern aus der Liste „gekickt“. Einer der beiden lud seine Mutter später wieder ein, begrenzte ihr Profil aber so stark, dass er die Macht über ihre Online-Beziehungen behielt.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen