Westsahara heiss und süß

Schwule Kurzgeschichten

Ich war im letzten Jahr mit ein paar Lauffreunden in der Westsahara unterwegs. Uns wurde immer gesagt wir sollen mit Kerlen und Jungs in der Region nix anfangen.

Wir kamen in Smara im Flüchtlingslager an( Algerien nahe Tindouf), und unsere Gastfamilie holten uns am Bus ab und gingen mit ihnen zu ihren Häusern. Als ich mit meiner Gastfamilie an ihren Haus angekommen bin stand im Haus daneben zwischen Ziegen und Kamele ein junger Mann der uns Gäste begrüßte. Er sah wie viele hier richtig geil aus, schwarze Haare. sehr sehr schlank hatte nur ein Shirt an und eine sehr leichte Stoffhose . Wir gingen in das Haus unserer Gastfamilie und richteten uns ein und tranken unseren ersten Tee, bei 45 C in der Sahara.

Meine Kollegen wollten sofort das Flüchtlingslager erkundigen, ich lies mir Zeit und war dann im Haus der Gastfamilie alleine.
Ich ging raus vor die Tür habe mich mit den Nachbarn vertraut gemacht und eine HSV Fahne am Haus aufgehangen , damit meine Kollegen in der Ecke vom weiten das Haus erkennen konnten!

Der Nachbars junge beobachtete mich dabei und lud mich zu sich in das Haus seiner Familie zum Tee ein.
Als wir drin waren waren wir beide alleine. Er zog sich sofort seine Hose herunter und wixte seinen echt schönen beschnitten Schwanz. Ich konnte nicht anders als mit meiner linken Hand seinen kleinen zarten Po in die Hand zu nehmen . Mit der rechten Hand streichelte ich seinen Body seine echt süßen Nippel und seinen rasierten Eier. Er war echt Leidenschaftlich und seine schwarzen Augen, seine dunkle Haut die Atmosphäre in einen Flüchtlingslager in der Sahara alles zusammen war extrem geil. Ich holte meinen Schwanz auch raus und wixte auch, mit der rechten Hand und mit der linken an seinen süßen Po. Ich kniete mich vor ihn hin und blies sofort seine geile gebogene Latte mit der fetten Eichel.

Es dauerte nicht lange bis er in mein Mund spritze.
ich drehte ihn um um seinen kleinen Po zu küssen zu streicheln und meine Zunge erst sanft und dann schön tief in seinen Poloch zu schieben, er wurde noch geiler und seine Latte war sofort wieder hart und tropfte. Ich stellte mich dann hinter seinen Rücken und schob ihn erst sanft meine Latte zwischen seine Pobacken rein, schön tief bis zum Anschlag und fickte ihn leidenschaftlich seinen kleinen echt kleinen dunklen Po und küsste seinen Rücken und hörte sein geiles Jammern und Stöhnen . Es war unbeschreiblich geil und schön, ich spritzte in sein Po schön tief rein, ich blieb auch eine weile in seinen warmen engen Po stecken und er wixte noch mal seinen Schwanz und spritzte noch mal ab. Wir trennten uns an den Tag leider danach sehr schnell, seine Familie war immer in der Nähe. Wir trafen uns die Tage im Flüchtlingslager so oft es ging immer wieder! Wir probierten dann auch pissen und gegenseitiges rimmen aus, aber auch schön viel und intensives Ficken.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über Stephan45Sportfan 1 Artikel
bin aktiver intensiver Sportfan ( Ultramarathon, Schwimmen, Radtouren, alles weltweit) Ansonsten mag ich nette Kerle, Jungs zum Austausch, gemeinsamen Sport, aber auch mal zu Konzerten und einfaches Treffen mit Freunden und so

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen