Wahrheit oder Pflicht

Schwule Kurzgeschichten

Hallo… Mein Name ist Damian (17) und möchte euch ein geiles Erlebnis erzählen. Ich bin 1,81 groß, dunkelblonde haare und mein Schwanz ist 15 cm groß.

Eines Nachmittags kam mein bester Kumpel, Jannic (1,77m; blonde Haare; 18cm Schwanz), zu mir um zu zocken. Wir sind beide Leidenschaftlich X-Box Zocker und trafen uns regelmäßig. Jedoch war dieses mal alles ein wenig anders. Als er zu mir kam haben wir ein wenig gezockt. Seltsamer Weise bekam ich wieder eine Latte, was sonst nie geschah. Irgendwann meinte er er möchte mir eine App zeigen: Sie hieß Wahrheit oder Pflicht… Er meinte ich soll sie mir doch mal herunterladen. Wir begannen zu spielen. In dieser App gab es mehrere „Stufen“. Die erste war jugendfrei und dann werden sie immer perverser bis „Sehr Schmutzig“ Wir beginnen natürlich erstmal ganz unten. Das war mir zu low und ich machte immer mehr stufen höher. Dann kamen Aufgaben wie: Fotos machen, Boxershorts zeigen etc. Das war mir aber immer noch zu wenig, da ich ziemlich geil war.

Also stellte ich, als Jannic gerade nicht hin sah, die höchste Stufe ein. Dann war er an der reihe. Ich hab mit ihm einen Deal abgeschlossen: Egal was kommt, wir machen es! Seine Aufgabe war es, zu strippen. Er sah mich verdutzt an und wusste nicht recht, ob er diese Aufgabe wirklich erledigen sollte. ich jedoch gab ihm einen Ruck und sagte : „Deal ist Deal!“ Und er strippte für mich. So stand er da mit seinem Halb-schlaffen prächtigen Knüppel vor mir. Ich konnte mich gerade noch zusammenreißen um nicht über ihn herzufallen. Er zog sich wieder an. Nun war ich an der Reihe: Meine Pflicht war es ihn zu küssen, und dass tat ich auch. Ich küsste ihn für ca 15 Sekunden. Ihm schien es ebenfalls zu gefallen, denn er erwiderte. Dann war er wieder an der Reihe… Er war erschrocken als auf dem Bildschirm stand: Massiere Damians Genitalien. Er wusste nioch wie er reagrieren sollte. Ich half ihm auf sie Sprünge indem ich mich schon direkt vor ihn stellte. Sein Gesicht wr nun genau auf der Höhe meines Schwanzes. Dann wartete er… Ich sagte: “ Auf was wartest du? Du musst mir auch die Hose aufmachen… Es ist dein Pflicht“. So machte er meine HOse aud und zog mir sie samt Boxer herrunter. Mein Prügel sprang ihm sofort ins Gesicht. Er wich ein wenig zurück. Dann begann er langsam meinen Penis zu wichsen und massierte mir die Eier, auf welches ich nur mit einem leisen Stöhnen Antwortete.

Er machte es wundervoll. Es hat sich so geil angefühlt, wie Jannics warme Hand meinen geschwollenen prallen Schwanz wichste. Dann war ich wieder an der Reihe. Ich wurde gefragt, was meine Lieblingsstellung sei, welche ich mit „Doggy“ beantwortete. Jannic war wieder anm der Reihe. Ich dachte ich träume als ich las was auf dem Handybildschirm stand: Gib Damian mindestens 30 Sekunden einen Blowjob. Er wollte es glaube ich erst nicht machen, doch bevor er verneinen konnte stand ich erneut vor ihm hatte mir meinen Schwanz ausgepackt und hielt ihn schon an seinen Mund. Ich konnte es kaum erwarten. Er bearbeitete meinen Schwanz soooo geil. Er lecktze erst am Schaft hoch und runter und nahm ihn letzten endes ganz in den MUnd. Das war ein geiles Gefühl, besser als bei Erfahrungen mit Mädchen zuvor. Er hörte leider nach diesen 30 Sekunden auf. Dann war es meine Aufgabe ihm die Augen und Hände zu verbinden und mit ihm zu machen was ich will.

Ich freute mich regelrecht das zu tun. Ich verband ihm also seine Augen und die Hände und legte ihn in mein Bett. Ich zog ihm all seine Klamotten aus und wichste seinen Schwanz erst ein bisschen. Dann begann ich seine Eichel zu lecken. DSein mittlerweile auf volle 20 cm angewachsener Schwanz zuckte dabei ein wenig, was ich sehhhr geil fand. Dann nahm ich seine Prügel in dem Mund. Immer wenn er bis zum Anschlag drinn war, zuckte Jannic ein wenig und stöhnte laut auf. Deshalb wiederholte ich es immer wieder. Dann bekam ich seine Lusttropfen in den Mund, welcher vorzüglich schmeckte. Ich leckttw weiter und weiter und blies Jannic immer schneller. Er fragte ob nicht langsam die Zeit vorbei sei und ich entgegenete mit einem nein. Dann steckte ich zusätzlich erst einen und später gar 2 Finger in sein geiles enges Arschloch, blies dabei aber immer schön weiter.

Er schrie regelrecht dabei auf und meinte ich solle aufhören weil er gliech kommt. Das war das Zeichen für mich noch schneller zu werden. ich blies und blies und jannic versuchte seinen Schwan meine Mund zu entziehen doch er war gefesselt und ich war somit stärker und er konnte sich nicht wehren. Ich blies schneller und schneller und plötzlich schrie er auf mit einem Ich komme… NEIN ich will nicht schwul sein… Doch es war zu spät… Sein ganzes wießes Gold schoss in meinen Mund und ich versc#uchte alles zu schlucken doch es war zu viel und es lief meinen mund wieder hinaus. Ich wollte nicht unfair sein und küsste ihn inniog um ihm auch etwas von diesem geilen Geschmack abzugeben. Dann sagte er: Das war schon geil. Kannst du mich jetzt bitte losbinden? Jedoch lies ich ihn noch nicht, weil ich wollte auch noch kommen. Ich drehte ihn rasch um und Steckte meine Schwanz rasch in sein nun leicht geweitetes Arschloch. Er schrie erneut auf und bekam sofort wieder einen Ständer.

Ich rammelte ihn sowas von durch, dass ihm und mir die Schweißtropfen den Körper hinunterliefen. Wir wechseöten die Stellung. nun lag er auf dem Rückemn und ich sagte das ich gleich meine ladung in seine kleines enges Arschloch spritzen werde. er antwortete nur mit einem leisen: Geil! Das war nur ein ansporn noch schneller zu werden. ich rammelte ihn richtig durch und masstierte so seine Prostata … Dabei wichste ich ihm einen und er meinte das er erneut kommen würde. Nach einem lauten Stöhnen entledigte Sich sein geiler Schwan erneut der selben Ladung. Darüber war ich sehr ertstaunt. Seinen Orgasmus fand ioch so geil dass ich auch kommen musste, jedoch zog ich ihn noch unerwartet raus und schob ihn bis zum Anschlag in Jannics hals, sodass er würgen musste. das machte mir nichts aus und ich schob ihn erneut so tief rein, dabei spritzte ich so viel wie noch nie. Mein sperma lief ihm an den Mundwinkeln herunter und ich schrie „Schluck du Sau“!! Und er schluckte und schluckte. Ich band ihn frei ubd er musste alles sauber lecken. Das war geil meinte ich noch zu ihm: Das müssen wir UMBEDINGT wiederholen.

Und so kam es auch… Wir haben es bei unseren treffen regelmäßig getrieben, wobei ich meist der aktivere Part war.

Ich hoffe die Story hat euch gefallen. Ich freu mich über Kommentare und Anregungen. Die Geschichte ist wirklich so passiert.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

von damian1205

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen