Von fremden gefickt

Schwule Kurzgeschichten

Ich, Michi 18 besuchte meinen besten Freund Peter (19) bei ihm zu Hause. Wir verbrachten den ganzen Nachmittag an einem See in der nähe seines Hauses. Gegen 19:00 uhr beschlossen wir dann uns auf den Rückweg zu machen und ich fuhr mit meinem Fahrrad nach Hause. Da ich Zeit sparen wollte, beschloss ich durch den Wald zu fahren, da ich mir so 10min erspare. Es war schon sehr dämmrig. Plötzlich bemerkte ich aber, dass in meinem Reifen keine Luft mehr war. Ich hatt einen Platten..

So schon ich mein Rad zur Seite und setzte mich auf eine Bank um zu sehen ob er ein Loch hatte. Doch währenddessen packte mich jemand von hinten hielt mir den Mund zu und zog mich zur Seite. Er hatte eine schwarze Maske auf und sagte in einem aggrssiven Ton „sei leise junger Mann sonst geht es nicht gut für dich aus. Er packte mich in sein Auto, knebelte meinen Mund und band meine arme und Beine mit kabelbinder zusammen, dann fuhr er los. Er war ca. Um die 45 Jahre alt. Die fahrt endete bei einer Scheune in einer verlassenen Umgebung.

Er zog mich aus dem Auto in die Scheune hinein, und verschloss die Tür. Dann antwortete er „so frisches Fleisch wie dich hatte ich schon lange nicht mehr. Ich hatte angst und versuchte zu schreien. Plötzlich entkleidete er sich und kamm zu mir. Er nahm den Knebel aus meinen Mund und steckte mit seinen 22cm großen Prügel in den Rachen und fickte mein Maul hart durch, sondass ich würgen musste. Ich versuchte mich zu wehren aber es ging nicht. Dann rieß er mir meine Klamotten vom Körper und spuckte auf meine Rosette, er steckte mir Finger nach finger hinein und es schmerzte sehr, dann setzte er seinen Schwanz an und begann mich so richtig hart zu ficken. Es waren richtig höllische schnerzen und ich schrie so laut wie noch nie in meinem Leben. Ihm gefiehl es anscheinend sehr, er hatte jede menge Spaß und er stieß immer härter und härter zu und haute mir ziemlich fest auf meine Arschpacken. Er biss meine Nippel so hart, dass sie blutetet und schlug auch gegen meinen Penis. Fpr kurze Zeit unterbrach er den fick und bund mir meine Eier mit einer Schnur fest zusammen. Dann fickte er mich weiter und schlug mehrmals mit der Faust auf meine Eier. Plötzlich begann er sehr laut zu stöhnen, zog seinen Schwanz aus meinem loch steckte ihn in meinen Mund spritze mir seine gesamte Ladung in den Rachen. Anschließend blies er meinen Schwanz und rubbelte ihn so hart bis ich kam. Er leckte mein ganzes Sperma suf. Dann nahm er mich wieder mit ins Auto und fuhr los. Er hielt dort an wo mein fahrrad lag schmieß mich nackt aus dem Auto und fuhr weg.

Ich blieb mal für ca 30min ruhig am Boden liegen, mein Loch schmerzte, mein Rachen tat weh und meine Nippel brannten. Meine Eier waren noch mit der Schnur zusammengebunden und ich befreite sie davon. Ich saß dann noch ca 2h nackt auf der Bank und fuhr dann mit dem Platten reifen nach Hause.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen