Voll im Pool

Schwule Kurzgeschichten

Hi Leute,

dieses mal eine kleine Geschichte aus eigener Erfahrung! Meine ersten schwulen Erfahrungen habe ich mit 17 Jahren gemacht. Ich (David) war damals mit meinen Kumpels in einer Punk-Rock Band und endlich hatten wir einen großen Gig auf einer Firmenparty! Es waren bestimmt 500 Leute da und haben vor der Open-Air Bühne abgerockt auf unsere Partymucke. Als wir fertig waren wurden wir von schwedischen Geschäftleuten Backstage eingeladen auf einen Umtrunk. Es gab irgend ein extrem süßen Likör mit hohen Umdrehungen! So kam es, dass unser Drumer Pete bald anfing zu kotzen! Na toll. Somit war der Abend dort auch gelaufen!!!

wir setzten uns in eines der Heimfahrtaxis und fuhren zu Axel, unser Bassist. Er hatte bereits Mittags die Heizung Ihres Pools eingeschaltet, so beschlossen wir eine Nacktbade-Session zu starten. Den besoffenen Pete zogen wir aus und schmissen ihn ins Wasser, wobei er gleich wieder fit wurde. Axel zog ebenfalls plank und winkte mit seiner kurzen Nudel vom obersten Trittbrett. Konstantin unser Lead Sänger zog mir die Shorts runter und zog sich aus. Er war ein heller Hauttyp mit blonden Haaren und bekannt dafür, den längsten zu haben, was sich wieder bestätigte! Sein unbeschnittener Pimmel war makellose 21cm, ungelogen. Seine Eier hingen schön tief und groß. Ich war völlig fasziniert, hatte ich doch nur 15,5cm! Konstantin hatte an den Armen klare Adern abgezeichnet, was sich am Schwanz wiederspiegelte. – Ich muss dazu sagen, dass ich total darauf stehe!

Nach 2 Stunden und 5 Wodka-Martini im Stilechten Glas schwamm Pete nur noch wie eine Leiche, weshalb wir ihn heim brachten. Er wohnte ja nur 1 Haus weiter (alle immer noch nackt). Dann klappte Axel ein Klappsofa im Büro seines verreisten Vater auf und richtete uns ein Bett. Konstantin war noch im Pool und spielte „Toter Mann“. Dabei lag sein Schwanz auf seinem Bauch, wunderschön glänzend Nass. Ich konnte gar nicht mehr wegschauen. Irgendwann rief Axel vom Balkon oben „Wenn Du ausgeglotzt hast könnt ihr ja rein“. Man war das peinlich! Konstantin grinste und stieg angeschwipst aus dem Wasser. Er legte seinen Arm um mich und flüsterte „Geh schon rein, bleib wie Du bist, ich trockne mich ab und komme gleich“! Was meinte er damit?

Also lag ich mich nackt aufs Sofa, deckte mich zu und löschte das Licht. Nach 5min kam Konstantin. Er stand im Türrahmen im Licht des Gangs und der Schatten spiegelte sein hängendes Gemächt! Mein Kolben schwoll sofort an. Er riss meine Decke runter und sprang auf mich. Es klatschte wegen unserer nackten Haut laut. Dann hob er meine beiden Arme hoch und küsste mich unter den Achseln, bevor er sich langsam nach oben bewegte! Dann schob er mir seine Zunge rein und wir knutschten gefühlte 10min. Ich griff nach unten und ertastete seinen nun harten Schwanz. Ich schob die Vorhaut auf und nieder und klemmte meinen Daumen darunter, mit dem ich seine Eichel umkreiste! Er stöhnte vor Lust und drückte mich an den Schultern runter. Kaum hatte ich seinen Pimmel im Maul, begann er mit Fickbewegungen. Ich verschlang dies geile Würstel und brachte ihn komplett in den Rachen geschoben. Er zitterte nur noch und streichelte mein Haar. Bis er nach langem Blasen schließlich unangemeldet mit 6 großen Schüben in meinem Mund kam! Heiß und salzig schmeckte sein Saft, von dem ich einen Teil in seinen schnaufenden Mund laufen lies. Wir küssten uns noch eine Weile und schliefen fürs erste ein…

fortsetzung folgt …

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen