Viele Schwänze

Schwule Kurzgeschichten

Es ist ein ziemlich regnerischer Morgen, und ich habe mir diese Woche Urlaub genommen in der Hoffnung bei gutem Wetter oft zum Badesee zu fahren.
Naja gutes Wetter muss es erst einmal werden. Nach einem entspannendem Bad und einem gelungenem Frühstück, mache ich es vor dem Fernseher bequem.
Es hat schon seine Vorteile wenn man mal das Haus für sich hat und die Familie einen Wanderausflug nachgeht. Ich bin mittlerweile echt reif für eine eigene Wohnung um dem ganzen Trouble zu entkommen und meine Ruhe zu haben.

Ich zappe durch die Programme und komme auf einen Erotik Sender wo sich sexy Damen räkeln und ihre knackigen Körper zur schau stellen.
Wow, was für Körper! Bei dem Anblick meldet sich mein Schwanz in der Jogginghose und ich fange an ihn zu massieren und zu reiben.
Eine Dame ist etwas kräftiger gebaut und hat einen ziemlich prallen Arsch, das macht mich besonders heiß und bringt mich auf eine verrückte Idee.
Da ich auch mit einem ziemlich runden prallen Arsch ausgestattet bin, und mich der Po der Dame so in den Bann gezogen hat, das ich mich nicht daran satt sehen kann, geh ich in das Zimmer meiner Schwester und suche mir ein paar sexy Dessous aus ihrem Schrank. Ich bin so aufgeregt und geil das ich weiche Knie bekomme. ich stelle mich vor ihren großen Spiegel und bin gespannt wie mein Arsch in den Tangas und meine Beine in den Strapsen aussehen.Erst jetzt frage ich mich, was meine grade erst volljährige Schwester mit Strapsen vorhat, aber diesen Gedanken kann ich nicht länger fassen weil ich schon so geil bin.

Ich weiss nich wie lange ich vor dem Spiegel verbracht hab um in allen Posen meinen Arsch zu betrachten, aber irgendwann habe ich mich etwas beruhigt, ich war zwar noch sehr geil wollte mich aber nich befriedigen da ich langsam Spaß an der Sache gefunden hatte in den Dessous allein zuhause zu sein.

Also verbrachte ich die nächsten Stunden vor dem Fernseher und schaute dies und das, in den Dessous.
Nach einiger Zeit bekam ich Hunger und ich ging in die Küche. Ich stand am Kühlschrank mit dem Rücken zur Haustür als es klingelte.
Ich drehte mich um und ging zur tür, und da erst wurde mir bewusst was ich eigentlich an hatte, ich stand in scharfen Dessous mit einem steifen Schwanz vor der Haustür und war in Begriff sie zu öffnen!
Als ich die Männer vor unserer Tür ansah, wurde mir klar das es die Handwerker waren die mein Vater für heute bestellt hatte, damit sie unser Treppenhaus und den Dachboden renovierten. Es waren auch einige Dachdecker für unsere Garage dabei.

Ich wusste das ich den Männern die Tür öffnen musste, für alles andere war es nun zu spät.
Na gut, da muss ich jtz durch! dachte ich mir und öffnete die Tür, die Männer sagten kein Ton und starrten mich nur komisch an, ich begrüßte sie und sagte das sie gern mit der Arbeit beginnen können und das Haus für sie zur verfügung steht. Daraufhin grinsten sich ein paar Männer an, da verstand ich erst das ich es vielleicht etwas zu zweideutig ausgedrückt habe.
Ich entschuldigte mich noch für meinen peinlichen Aufzug und bat die Männer herein.
Die Handwerker fingen an zu tuscheln als sie im Treppenhausstanden, mir wurde die Sache wirklich langsam zu bunt und ich ging die Treppe hoch um mich umzuziehen. Doch ich kam nicht sehr weit.
„Wo willst du denn hin kleiner? du musst dich für uns nicht umziehen!“
Mit diesen Worten wurde ich von den ersten drei Stufen runtergetragen, gepackt von zwei Männern. ich versuchte mich zu wehren oder sie waren zu stark für mich.
„Du kleine Fotze wusstest doch das wir bei dir auf der Matte stehen warum also willst du dich umziehen wenn du dich für uns so hübsch gemacht hast?“
Die Männer zerrten mich in das Wohnzimmer und setzten mich auf unseren Wohnzimmertisch.
Ich wusste nicht was mit sie mit mir vor hatten, ich hätte es mir eigentlich denken können aber mit meinen zwanzig Jahren und mit meiner guten Erziehung hatte ich noch keinerlei große Erfahrungen machen können was Sex anbelangt.
Als ich verängstigt auf dem Tisch hockte und die Männer ihre Hosen öffneten, zählte ich zehn Schwänze die von den Männern gerieben wurden.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen