Verfickte Disco

Schwule Kurzgeschichten

Es ist Samstagnacht und ich bin wie so oft mit meinen Freunden in der Disco, dass Wochenende feiern. Der Abend ist normal wie jedes Mal und mit dem Lauf der Zeit steigt auch mein Alkoholpegel. Die ersten gehen schon wieder, so dass es kommt, dass ich gegen 5 Uhr nur noch mit meinen Kumpel Daniel übrig war. Er ist schon ziemlich angetrunken und machte den Anschein, als ob er gleich jedem Moment an der Bar einpennt. Ich bestelle für uns beide noch 2 Jägermeister und dann ist es endlich so weit: er pennt mit dem Kopf in den Armen. Keine Ahnung wie ich ihn nun von hier wegbekommen soll.

Der Druck in meiner Blase ist groß genug, so dass ich erst einmal das Klo ansteuere. Die Disco ist schon relativ leer, da es ja schon früh am Morgen ist. Im WC angelangt steuere ich gleich das erste Pissoir an und entleere meinen Druck. Als ich fertig bin, bemerke ich auf einmal, dass ich doch nicht alleine im Raum bin. Drei Pissoirs links von mir, ganz in der Ecke, steht jemand. Ein junger Typ, wohl so 19 Jahre alt, ca. 1.80 groß, eher zierlich. Er trägt Weitgeschnittene Klamotten wie eine Baggy und hat sehr kurze blonde gegeelte Haare. Sein Kopf ist gegen die Dielen des Bades gepresst und er schaut nach unten. Seine rechte Hand ist wohl an seinen Schwanz, damit wohl nicht daneben pinkelt.

Zum Glück geht’s mir nicht so, denk ich, schließe meine Hose wieder um danach zu spülen. Ich drehe mich beim Gehen grade noch um, um zu bemerke, dass sich der Typ noch immer nicht bewegt…Den kannste ja hier nicht einfach auf Klo pennen lassen, denk ich mir und gehe nach kurzen überlegen auf ihn zu. „Hey, ist alles ok mit dir?“ frag ich ihn, als ich neben ihn stehe. Keine Reaktion. „HEY? ALLES OK?“ wieder keine Reaktion. Ich weiß nicht so recht was ich tun soll. Er steht hier neben mir mit heruntergelassener Hose, hat wohl sein Penis draußen und scheint weggetreten zu sein. Nach kurzen zögern greif ich mit meiner rechten leicht an der Schulter: „Hey? Alles ok?“, frag ich zum wiederholten male und diesmal gibt es eine Reaktion. Sein Kopf dreht sich langsam nach rechts und er sieht mich mit seinen stahlblauen Augen ins Gesicht. „Ja,….geht schon…alles ok soweit“ „Sicher?“ „Denke schon“, er wirkt irgendwie leicht weggetreten. „Äh…kannst du mir vielleicht sagen wie spät es ist?“ „Na 5 Uhr mindestens“, antworte ich „Was? So ein scheiß!!“, brüllt er fast und dreht sich in seiner Schockphase um, so dass er mir nun direkt gegenübersteht, seine Hose ihn runter rutsch und sein riesiger Schwanz zum Vorschein kommt…und zu meiner Überraschung ist er erregiert! „OH! MIST!“, schnauft er noch schnell, als er seine Hose wieder hochzieht. Jedoch bekommt er sein dickes Paket einfach nicht in die Hose… „Wie peinlich ey…“, spricht er und blickt auf seinen Schwanz und abwechselnd zu mir. „Ach, äh schon ok“, mein ich nur noch immer total perplex und kann dennoch meinen Blick nicht von sein riesigen Teil lassen. Nach ca. 30 Sekunden gibt er es auf und meint „Ach scheiß drauf!“ und hält sein Kolben einfach mit der rechten Hand umschlossen. Ich wusste gar nicht was ich sagen sollte, als mir dann von ganz alleine ein „WOW“ entwich. Er blickte mich überrascht an und es bildete sich langsam ein diabolisches Lachen auf sein Gesicht…. „Wäre es nicht fair von dir wenn du mir nun auch dein Schwanz zeigst?“ Ich wusste nicht was ich da tue, als ich auch schon die Hose auf hatte und meinen harten Schwanz rausgeholt habe. „Wow, auch nicht schlecht“, meint er zu mir und grinst wieder. „Ich habe da eine Idee“, meint er und kommt auf mich zu. Es durchzuckt mich wie ein Blitz, als ich auf einmal spürte wie sein Schwanz an meinen stößt. „Eine sehr gute Idee“, haucht er nun und durchbohrt mich mit seinen Augen. „Was…denn…?“, frag ich ihn mit zittriger Stimme. „Abwarten“, spricht er leise und umfasst auf einmal meinen Kolben, während er mir aber weiterhin in die Augen guckt. „Diese scheiß Drogen machen mich nämlich immer so geil! ich könnt wichsen bis mir die Hand abfällt, aber so macht es ja viel mehr Spaß.“ und sein Griff um meinen Schwanz wird fester. „Oh ja, das hat was…“, mein ich und fasse all mein Mut zusammen und greife nun auch seinen Kolben. Dieses riesige Ding fühlt sich so weich und hart zugleich an. Außerdem strahlt er eine solche Hitze ab, dass es mich schon erstaunt. Ganz langsam zieh ich seine Vorhaut zurück und erblicke seine pralle glänzende Eichel die schon feucht ist, vom Vorsaft, den er begonnen hat zu pumpen. „Du hast echt einen geilen Schwanz!“, sagte ich anerkennst. So stehen wir da: gegenüberstehenden und die rechte Hand jeweils am Kolben des anderen. „Scheiße! Es könnt doch einer reinkommen!“ schreck ich auf und reiße uns damit beide aus der Extase des Wichsen.

„Stimmt…“, haucht er und lässt mein Schwanz gleich los.“Komm einfach mit“, er packt mich mit beiden Händen an den Schultern und schiebt mich regelrecht in eine Kabine und verschließt die Tür hinter sich. Ich sitze auf dem Klo und habe seinen riesigen Schwanz direkt vor meinem Gesicht baumeln. Erst jetzt fällt mir auf, wie groß auch seine Eier sind! Sie hängen regelrecht runter und sind wie alles total glatt rasiert. Ich schau an seinen fetten Schwanz vorbei, direkt in seine Augen. „Schon besser?“, grinst er mich von oben an. „Ja, viel besser“, mein ich und muss nun auch grinsen. Als nächstes umfass ich wieder seinen Schwanz und beginn ihn langsam mit der rechten Hand zu wichsen. „Genau das was ich wollte“, haucht er und legt sein Kopf in den Nacken. Ich zieh ihn seine Baggy runter bis zum Knöchel und auch seine Boxer. Sein Kolben ist so riesig dass ich auch meine linke Hand anlegen kann um ihn völlig zu umschließen. Ich wichs sein Schwanz nun und aufgrund des Vorsaftes erzeugte ich so immer wieder ein leichtes Schmatzen, dass den ganzen Raum erfüllt und nur von seinen lauten Aufstöhnen, jedes Mal wenn ich seine Eichel freilege, übertont wird. Seine Eier wippen rhythmisch im Tempo mit und klatschen auch jedes gegen meine Hand. „OHR, ja wichs ihn mir schön! Das ist so geil!!! ohhh jaaaaaaaaa“. Ich erhöhe meine Tempo um einiges und fange außerdem an beide Hände um sein Schwanz zu drehen, so als ob ich ihn ausmelken würde.. Der knallrote Schwanz schien nun noch größer geworden zu sein und als ob er meine Frage gesehen hätte meint er von oben „Das sind 22cm.“ und grinste wieder dabei so Bubenhaft um gleich wieder ins stöhnen zu verfallen. Die Geilheit hatte nun auch mich voll erwischt. Mein Kolben steht kerzengrade von mir ab, aber ich will unbedingt seinen fetten Schwanz ausmelken. „Du hast einfach ein Riesenteil!“ „OH JA!!! AHH und du wichst ihn supperahhh, ohh jaaaa, mach weiter!!“ Er ist nun schon total rot im Gesicht vor Geilheit und ich spüre wie sein Körper zittert. Die ganze Situation macht mich einfach nur geil! Dieser fremde Boy mit seinen riesigen Schwanz hier vor mir…ich will ihn nur noch zum abspritzen bringen!! „Naaa komm schon! Spritz mit deinen fetten Schwanz ab! Looos, rotz ab!“ feuerte ich ihn an und hatte mein Wichstempo aufs maximale gesteigert. „Ohh jaaa, es dauert nicht mehr lange!!!!!!“, antwortet er, als mir eine Idee kam. Ich lass von seinem Schwanz ab, was er gleich mit fragenden Blicken erwidert „Moment“, meinte ich und diesmal kann ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Ich packe sein triefenden und pulsierenden Schwanz mit der rechten und drücke ihn gegen seinen flachen Bauch. Mit der linken umklammere ich seinen fetten Sack und beginne mit der Zunge über seinen Haut des Hodensacks zu lecken. „OHHHRRRRRRRRRRR GEIL!!!“, bringt er nur noch heraus und ich wichse mit rechts weiter, während ich nun abwechselnd ein Ei in den Mund nehme und dran sauge. Ich blickte nach oben und erkenne nun nur noch die pure Geilheit in seinen blauen Augen die halb geschlossen warn. „Gleich! gleich komm ich!!!“, stöhnt er „JA! Na los! Spritz ab! Spritz alles aus dein fetten Schwanz was du hast!“, feuer ich ihn an, um gleich wieder mit meiner Zunge weiter zu lecken. Ich fahr nun immer höhere, bis ich die Eichel erreiche. Wie bei einen Lutscher, lutsch ich von der Eichelspitze langsam runter bis zu den Eiern und wieder hierauf und nehme seinen süßlichen Vorsaft auf. „Oh man! das ist echt geil! das ist echt zu geil! gleich explodier ich! ich spür’s schon kommen!“, sagt er nun laut und es scheint ihn scheiß egal zu sein, ob wir nun noch alleine auf WC sind oder nicht. „Na dann los! rotz ab!“ stöhne ich und nuckle weiter an sein eines Ei. „JAAA NUN IST ES SOWEIT!!! OH JAAAA“. Er krallt seine beiden Hände in meine Schulter.
„Ohhhh jaaaaaaaaaaaaaa geill jaaaaa jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa“ und ich spüre mit meiner Zunge wie sein ganzer Schwanz und Eier auf einmal zu pumpen anfangen. Schnell beginn ich mit den Händen seine Hoden zu massieren und leckte intensiv den Schaft rauf und runter! „ICH KOMMMMMMMMMMMMMMMMEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE“, schreit er laut auf! Das Sperma platze geradezu aus ihn raus! Die ersten 2 Schüsse gehen an mir vorbei und klatschen laut hörbar hinter mir an die Kabinenwand. „OHR JAAAAAAAAAAAAAAA“ Ich fang an sein Schwanz wieder schnell zu wichsen um alles aus ihn rauszumelken. „AAAAAAAAAHHHHN!“, er geht fast in die Knie und schiesst weitere 3 Schüsse ab, die mich alle samt am Oberkörper treffen. Der Rest seiner heißen Soße quirlt richtig aus seinen fetten Kolben und verteilt sich auf meine zwei Hände. Er atmet schwer und braucht 30 Sekunden bis er wieder zu mir runterschaut mit sein süßen Grinsen. „Das war das geilste was ich je erlebt habe!“ „Hab ich bemerkt“ „Dafür muss ich mich revanchieren!“, meint er und eh ich mich versehe zieht er mich an die Schultern hoch und beginnt meinen noch immer steinharten Schwanz zu massieren.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen