Vater, bester Freund und ich – 3

Schwule Kurzgeschichten

Dies ist der letzte und kürzeste Teil der Geschichte.

Was zuvor geschah: Luke, Jason und ich gingen in eine Gay-Bar und ließen uns verwöhnen. Danach gingen wir auf ein Konzert von Nicki Minaj, wo sonst nichts sexuell Interessantes passierte.

Nachdem wir endlich zu Hause waren legten wir uns sofort ins Bett und schliefen ein. Wir waren für Sex oder so vieel zu müde.

Am nächsten morgen hatten wir nichts vor und so beschlossen wir ins Schwimmbad zu gehen, obwohl Luke im Keller eins hatte, denn es war Saunanacht mit Nacktschwimmen und wie wir auf einer Gay-Website erfahren haben trafen sich dort einige Boys zum ficken.

Wir gingen also um ca 20 Uhr los ins Schwimmbad und zogen unsere Badehosen an, da um die Uhrzeit noch Badekleidungspflicht bestand. Wir zogen immer unsere Boxershorts zum Schwimmen an, weil der Penis dann nicht so eingesperrt ist.

Endlich ist es soweit, endlich können wir die Badehosen ausziehen. Wir bekamen fast sofort eine Latte, da wir einen ca. 21 Jahre alten, Leistungsschwimmer trafen, der unglaublich gut aussah. Zu dem Zeitpunkt dachten wir das er hetero wäre, was sich aber 1 Minute später änderte, weil er zu einem Jungen Mann ging und anfing ihn zu küssen. Wir beobachteten ihn und folgten den beiden in die Duschen. Zum Glück gab es keine Kabinen, also konnten wir sie gut beobachten, doch plötzlich ging er auf uns zu und fragte, ob es uns stört das er jetzt gefickt wird. Luke und ich antworteten natürlich nein und Luke fragte sogar, ob er vielleicht mitmachen könnte. Er guckte Luke verwundert an aber bejahte seine Frage.

Ich wusste nicht was ich tun sollte, also ging ich auf Pascal( der Leistungsschwimmer) zu und strich ihm sanft über seinen weichen Po. Dieser Po in den Hand Flächen zu haben war ein unglaubliches Gefühl und ich wurde super Geil auf ihn. Pascal streichelte in der Zeit meinen Penis, der bei der ersten Berührung sofort Steinhart wurde. Pascal hatte offenbar viel Erfahrung mit Sex da er seine Bewegungen sehr kontrolliert ausführte und mich schnell zum abspritzen zwang. Doch kurz bevor ich glaubte zu kommen machte er irgendwas, das dazu führte, dass ich nicht abspritzte aber dennoch super geil dabei blieb. Er ging auf die Knie und nahm mein Schwanz sofort in den Mund und saugte wie ein Weltmeister. Ich überlegte wie viele Schwänze von ihm bearbeitet wurden, weil er einfach bombe im Blasen war. Pascal verhinderte wieder, das ich abspritzen müsste, das dazu führte, dass ich so geil wie noch nie war. Pascal setzte sich nun auf meinen Schwanz und ging auf und ab.

Seine Bewegungen waren sehr präzise und geübt, wie man spürte. Dieses Mal verhinderte er nicht das ich abspritzte und ich entlud mich mit ca. 6 starken Ladungen Sperma, ich lief aus seinem Arsch raus und er nahm es und rieb sich damit am GANZEN Körper mit ein, danach glänzte er und schien sehr glücklich.

Den restlichen Abend genossen wir mit Sex, jedoch mit anderen und gingen um 24 Uhr wieder nach Hause. Pascal werden wir aber so schnell nicht vergessen.

Das war dieser Teil der Geschichte. Vielleicht ergibt sich noch eine Fortsetzung, dann jedoch vermutlich unter anderem Namen. Falls sich etwas ergibt wird die neue Geschichte wahrscheinlich: „Der Sexy Schwimmer“ oder so heißen. Ich hoffe euch gefallen meine Geschichten und hoffe auf ein Feedback von euch.

Schönen Tag noch :*

von i love cocks

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen