Unverhofftes erstes Mal

Schwule Kurzgeschichten

Diese Geschichte erzählt mein erstes Mal. Ich war damals 21 Jahre jung. Ich sah, gemäss den Frauen sehr gut aus. Mit einer Körpergrösse von 180 cm und einer sehr sportlichen Figur, welche ich meinem Training zu verdanken habe bin ich doch ein ziemlicher Hingucker. Ich studierte zu diesem Zeitpunkt und habe nebenbei an den Wochenenden in einer kleinen Bar in der Stadt gearbeitet. Irgendwie musste man ja Geld verdienen. Ich war bis zu diesem „verhängnisvollen“ Nacht mit jeder Menge Frauen im Bett, jedoch noch nie mit einem Mann. Seit einiger Zeit hatte ich so Gedanken, wie es wohl wäre, einen Schwanz mit meinem Mund zu verwöhnen. Wenn ein Mann mir sagen würde, was ich machen soll. Irgendwie erregte mich dieser Gedanke von Tag zu Tag mehr. Den Mut um diese Gedanken in die Realität umzusetzen, hatte ich leider noch nicht.

Auf jedenfall musste ich wiedermal an einem Samstagabend arbeiten. Es war ein anstrengender Abend, jede Menge Leute, dafür war die Stimmung genial. So gegen 03:00 Uhr morgens, machten wir die Bar doch allmählich zu und ich war vollkommen erschöpft von der Arbeit. Ich verabschiedete mich noch von meinen Arbeitskollegen und dann stieg ich in mein Auto und machte mich auf den Heimweg. Meine kleine bescheidene Wohnung, welche ich mit meinem Studienkollege zusammen bewohne, liegt gut 45 Minuten von meinem Arbeitsort entfernt. Auf der Autobahn merkte ich, wie meine Augen langsam aber sicher immer mehr zufielen. Die Augendeckel wurden immer schwerer. Aus diesem Grund entschloss ich mich an der nächsten Raststätte eine kleine Verschnaufpause einzulegen, frische Luft zu tanken und einen Energiedrink zu kaufen. Endlich, die Raststätte auf die meine müden Augen schon sehnsüchtig gewartet hatten. Ich bog ab und parkierte mein Auto. Ein Getränkeautomat war meine Rettung, da hatte es den ersehnten Energiedrink. Ich kaufte mir so einen und ging ein Stück. Nach kurzer Zeit hörte ich einen Bach plätschern. Aus reiner Neugier ging ich durch das kleine Waldstück zum Fluss und setzte mich dort auf eine Bank und lauschte dem Wasser. Ich holte eine Zigarette aus meiner Hosentasche und das Feuerzeug. Nach etlichen Versuchen, musste ich mir eingestehen, dass dieses wohl oder übel nicht mehr funktioniert. „Kann ich dir helfen“ klang plötzlich eine sehr männliche Stimme. Ich erschrak mich zu Tode. Rechts neben mir stand ein älterer Mann, wohl so um die 50 Jahre. „Ja sehr gerne“ erwiderte ich. Er zog ein Feuerzeug aus seiner Hosentasche und gab mir Feuer. Wir kamen sofort ins Gespräch, wobei er immer vor mir stand.

Wir führten ein sehr anregendes Gespräch, wobei mir mehr und mehr meine bi-Gedanken in den Kopf stiegen. Auf einmal fragte er mich: „ Willst du nicht jetzt auch etwas für mich tun?“ Mein Herz rutschte mir in die Hose, ich wusste worauf er hinaus wollte. Ich konnte kein Wort sagen. Er öffnete seine Hose und nahm seinen Schwanz raus. Das gute Teil baumelte nun schön vor meinem Gesicht. Ich roch seinen Schwanz und auch der Anblick törnte mich unheimlich an. „Mach den Mund auf“ befahl er mir und ich tat dies. Sein schlaffer Schwanz wurde mir in den Mund gesteckt. Er schmeckte herrlich. Ich begann nun genüsslich daran zu saugen. Ich konnte es kaum glauben, ich erlebte endlich meine Fantasie! Ich lutschte seinen Schwanz und saugte an seinen Eiern. Auf einmal forderte er mich auf, mich hinzulege. Er zog mir meine Hose aus und ich dachte, dass jetzt auch mein Schwanz gelutscht werden würde. Doch es kam anders. Er bog meine Beine nach oben und begann mit seiner Zunge an meiner Rosette rumzuspielen. Ich spritzte fast ab, ohne dabei meinen Schwanz zu berühren. Auf einmal hörte er auf, zog sich ein Kondom über und schob seinen Schwanz ganz langsam in meinen Arsch. Immer schneller begann er mich zu ficken. Auf einmal durchschütterte mich ein heftiger Orgasmus. Ich Spritzte so geil ab wie noch nie zuvor. Auch der Mann zog seinen Schwanz raus und spritzte auf meinen Bauch. Dann zog er die Hose hoch und sagte „Ciao mein Junge“. Das war alles, er ging in den Wald und ich sah ihn nie wieder. Ich lag noch eine Weile da und konnte es einfach immer noch nicht glauben. Es war der Hammer.
Ich hoffe es hat euch gefallen!

von johnny39

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen