Und es war Sommer

Schwule Kurzgeschichten

Das ist mein erster Versuch an einer Geschichte.

Ich war gerade 18 und noch in der Lehre als Tischler. Da mein Fahrrad kaputt war musste ich zu Fuß nach Hause gehen. Es war Sommer ich hatte nur eine Latzhose an kein Hemd oder T-Shirt. Plötzlich hielt neben mir ein Auto, ein etwa 50 jähriger Mann schaute durch das geöffnete Fenster und fragte mich ob er mich mitnehmen kann. Ich sagte, wenn Sie in meine Richtung fahren gerne. Also stieg ich zu ihm in das Auto. Wir unterhielten uns über das warme Wetter und dabei sagte er am liebsten möchte man ja alles ausziehen. Ich antwortete, ja aber was sagen dann die anderen dazu. Er meinte nur, mir würde es gefallen wenn so ein junger Mann nackt neben mir sitzen würde.

Ich war damals noch sehr unerfahren und hatte noch nie etwas mit einem Mann, aber irgendwie reizte mich die Situation. Ich schaute zu ihm rüber und sah wie er sich über die Beule in seiner Hose strich. Er sagte das macht mich richtig geil, fühl mal, er nahm meine Hand und führte sie zu seinem Schritt. Ich fühlte einen halbsteifen Schwanz der unter meiner Berührung immer härter wurde. Dann sagte er darf ich auch mal fühlen und versuchte mir an die Hose zu gehen. Der Verkehr lies es aber nicht zu das er etwas machen konnte. Also fragte er ob ich ihm den mal meinen Schwanz zeigen würde.

Ich überlegte erst gar nicht und öffnete sofort meine Latzhose und zog die Unterhose ein Stück nach unten. Als er meinen Schwanz, der mittlerweile in voller Größe stand, sah, leckte er sich über seine Lippen und faste doch noch zu mir rüber und wichste mich zweimal rauf und runter. Der Verkehr lies aber nicht mehr zu. Ich sagte zu ihm, kann ich den etwas für sie tun oder stört das auch beim Autofahren. Er öffnete seinen Gürtel und sagte komm hol ihn raus. Also öffnete ich seinen Reisverschluss und da sah ich auch schon seinen Schwanz, ich dachte mir noch dass es ein sehr langes Teil sein muss wenn er so weit aus der Unterhose herausragt. Er sagte nimm ihn und ich nahm zum ersten Mal einen fremden Schwanz in die Hand und wichste ihn langsam.

Dann merkte ich wie das Auto anhielt. Wir waren auf einem Parkplatz. Er sagte zu mir ich bin der Willi, und ich bin Uwe. Machst du das immer so fragte ich ihn, er schüttelte den Kopf und meinte dass es ihn einfach so überkommen hätte. Und du, steigst du denn gleich zu jedem ins Auto? Nein, aber du machtest einen sympathischen Eindruck und ich hatte keine Lust zu laufen. Dann fragte er mich ob ich denn auf Männer stehe? ich sagte ihm dass das mein ersten mal ist. Er lächelte und sagte, dann wollen wir mal dafür sorgen das dass erste mal dir in guter Erinnerung bleibt. Er legte seinem Arm um meine Schulter und gab mir einen Kuss, ich überlegte kurz und dann erwiderte ich seinen Kuss. Wir knutschten wild und ich spürte wie seine Hand sich den weg in meine Hose suchte und fand. Während er mit einer Hand in meine Haare griff und mich wild küsste fing seine andere Hand an mich zu wichsen.

Ich war so aufgeregt und es gefiel mir was dieser 50 jährige Mann mit mir machte. Dann löste sich sein Mund von meinem und er ging nach unten und nahm meinen Schwanz in seinen Mund, ich spürte seine Zunge an meinem Schaft und schloss die Augen um es besser genießen zu können. Nach kurzer Zeit merkte ich wie sich meine Eier zusammen zogen und Willi merkte dies und sagte nur lass es laufen. Also entspannte ich mich und schon kam mein Orgasmus, ich spritzte ihm alles in den Mund und er saugte. Ich dachte mir nur wow wenn ich es mir selber mache ist es aber nicht so schön. Dann kam Willi hoch und küsste mich wieder, ich schmeckte mein Sperma wovon er noch sehr viel in seinem Mund hatte. Der Geschmack meines Samens das fordernde Zungenspiel und die Hand die mich schon wieder wichste machten mich schon wieder geil. Leider kam jetzt eine ganze reihe Autos die hier auch parken wollten und so fragte Willi mich ob ich noch mit zu ihm komme. Ich hatte Feierabend und war megageil, also sagte ich gerne.

Er startete sein Auto und fuhr los. Als wir wider auf der Straße waren viel mir auf das sein Schwanz immer noch aus seiner Hose schaute. Wie von selbst bückte ich mich zu ihm runter und nahm ihn in meinen Mund. Ich spürte seine Hand in meinem Nacken und als ob ich es schon immer so gemacht habe blies ich diesen sehr langen und dünnen Schwanz. Plötzlich sagte Willi zu mir, hör auf wir sind gleich da. Also setzte ich mich wieder ordentlich hin und schloss meine Hose, Willi fuhr sein Auto in eine Garageneinfahrt, verpackte seinen Schwanz und wir stiegen aus.

Es war ein schönes Einfamilienhaus und er bat mich ihm zu folgen. Wir gingen in das Haus und ich fragte bist du verheiratet, er sagte das er verheiratet war bis seine Frau gemerkt hat das er auf Männer steht, jetzt hat er das Haus für sich alleine. Willst du etwas trinken fragte er mich und bat mir platz im Wohnzimmer an. Ich sagte gerne ein Bier wäre nicht schlecht. Willi verschwand in der Küche und kam mit 2 Flaschen Bier wieder. Er öffnete sie stellte sie auf den Tisch und setzte sich neben mich. Sofort nahm ich ihn in den Arm und begann ihn wild abzuknutschen. Ich schob meine Hand unter sein T-Shirt und saugte mich dann an seinen Brustwarzen fest. Er stöhnte und bat mich weiter zu machen, also wanderte ich mit meinem Mund und meiner Zunge über seine behaarte Brust über seinen Bauch bis zu seiner Hose. Er hielt mich etwas zurück und meinte wir sollen doch erst mal etwas trinken.

Also prosteten wir uns zu und nahmen beide einen tiefen schluck aus der Flasche. Bei dem warmen Wetter tat das kalte Bier wirklich gut. Wir unterhielten uns noch über belangloses Zeug und dann fragte er mich ob ich wirklich noch nie mit einem Mann etwas hatte, ich sagte das ich noch nie etwas hatte auch mit einer Frau noch nicht. Es ist aber Sommer und bei den ganzen Reitzen die man so erfährt bin ich die meiste Zeit geil und hole mir bis zu 5, 6 mal am Tag einen runter. Er sah mich an und fragte noch mal nach wie oft, ja sagte ich, ich bin ständig geil und wenn der Reitz da ist kann ich auch spritzen. Das vorhin im Auto hat mir sehr gut gefallen sagte ich ihm. Das glaube ich, hättest du den noch mal Lust, fragte er mich. Gerne kam von mir. Zieh dich aus befahl er mir und ich lies die Träger meiner Hose über die Schultern fallen, ich schlüpfte aus meinen Sandalen und stand nur noch in Unterhose vor ihm. Ich hatte damals bei 182 cm gerade mal 65 kg.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen