Ski Urlaub

Schwule Kurzgeschichten

Hi,

die Geschichte basiert auf wahre Ereignisse. Lediglich die Namen habe ich verändert.

Ich(19) war mit Leon(19), Max(18) und Mirco(20) im Skiurlaub, es war schon der zweite Tag und wir waren gerade in unsere Wohnung gekommen welche wir uns für den Urlaub gemietet haben. Da wir zu viert waren es jedoch im Schlafzimmer nur drei Betten gab und das vierte Bett im Wohnzimmer/Küche war, hatte ich das genommen, damit ich noch Fern sehen kann wenn ich im Bett liege. Ich zog mich um als Plötzlich Mirco nur in Unterhose im Raum stand da er etwas vergessen hatte.

Ich kannte ihn schon länger, er ging vor drei Jahren mit mir in die selbe Klasse, jedoch hatte ich nie wirklich viel mit ihm zutun, jedoch war er mit Max befreundet daher war er auch dabei. Als er dann neben mir her lief um sich seine Sachen zu holen, musterte ich ihn natürlich. Er hatte eine geile kleine Beule in der Hose und ich hätte nur zu gerne gewusst was dahinter steckt. Aber auch sein restlicher Körper war einfach nur zum Anbeißen.

Er nahm sich seine Sachen und ging wieder zurück ins Schlafzimmer, ich sah ihm hinter her, und auch von hinten war er zum Anbeißen.

Etwa zwanzig Minuten später kamen dann alle ins Wohnzimmer und sahen Fern, ich lag auf meinem Bett, Mirco und Max saßen auch dort, ich hatte meine Füße hinter sie gelegt und berührte Mirco damit. Es machte mich schon Geil ihn zu berühren so das ich einen leichten Ständer bekommen habe. Kurz darauf bekamen wir Hunger, Mirco wollte Kochen, so stand er dann vor dem Herd und in seiner Jogginhose war immer eine Beule zu sehen, er griff sich auch regelmäßig an den Schwanz was mich auch immer Geiler machte.

Mirco war auch immer etwas Versaut und so fragte ich ihn ob er mir ein Glas geben könne, er antwortete „Du kannst mir mal einen Blasen“ und machte eine Bewegung mir seiner Hand wie wenn er meinen Kopf gegen seinen Schwanz drücken würde. Ich antwortete nur frech „Deinen drei Millimeter Nahkampfstachel“ . „Ich zeig dir gleich einen Drei Millimeter Nahkampfstachel“ sagte Mirco worauf ich nur sagte „Traust dich eh nicht“

Er sah mich an und sagte „komm doch mit ins Bad wenn du´s wissen willst.“ Ich war jedoch etwas schüchtern und sagte „Koch du weiter ich hab Hunger“ , „Wusste ich´s doch“ sagte er , griff sich an den Schwanz und Kochte weiter.

Ich stellte mir vor wie er mir seinen Schwanz gezeigt hätte und wurde immer geiler, jedoch musste ich es verbergen und versuchen meinen Ständer weg zu bekommen.  Eine Halbe Stunde Später haben wir dann gegessen und den Restlichen Abend zusammen Fern gesehen.

Am nächsten Tag war ich in der Skischule, da ich noch nicht so oft Skifahren war und es nochmal kurz durchgehen wollte.  Als der Kurs vorbei war und ich in unserer Wohnung war, war ich der erste der da war. So zog ich mich um und Duschte in aller Ruhe. Als ich mich dann hinlegte und Fern sah klingelte Plötzlich mein Handy, es war Mirco. Er fragte ob ich ihm die Tür zum Skikeller öffnen könne. Ich machte ihm die Tür auf und ging dann mit ihm zurück in die Wohnung.

Ich ging dann zum Esstisch um ihn den Rest weg zu Räumen den wir gestern stehen gelassen hatten. Der Esstisch stand direkt gegenüber vom Badezimmer, so kam mir dann Mirco wieder nur in Unterhose entgegen, ich konnte nicht anders als wieder auf seine Beule zu schauen, sie war diesmal größer als sonst. „Kannst ja rein kommen wenn du willst“ sagte Mirco aus Spaß und ging weiter Richtung Bad. „Da seh ich doch eh nicht viel“ sagte ich ihm hinter her.  Mirco Blieb stehen und drehte sich rum und sah mich an, Plötzlich nahm er seine Unterhose und zog sie Runter.

Da stand er, komplett Nackt vor mir. Mein Blick ging stur auf seinen Schwanz, welcher leicht Hart war und trotzdem schon ungefähr 17 cm groß war. „Da machst du Augen hm“ sagte Mirco mit einem Lächeln. Er kam auf mich zu, bis sein Schwanz nur noch wenige centimeter von mir entfernt war, ich starrte weiter auf seinen Schwanz welcher langsam immer Härter wurde. „Nah komm, ich weiß was du willst, go for it“ sagte Mirco und kam näher und drückte mir seinen Schwanz in die Hand. Er war noch nicht ganz Hart aber trotzdem schon groß, ich konnte mich nicht mehr zusammen Reißen und ging auf die Knie und nahm seinen Schwanz in den Mund und begann ihn zu Blasen. Er Schmeckte besser als ich es mir jemals vorgestellt hatte, ich schaffte es sogar ihn komplett in den Mund zu nehmen, Mirco begann langsam zu stöhnen. Plötzlich spürte ich seine Hand an meinem Hinterkopf, er begann meinen Kopf gegen seinen Schwanz zu drücken und machte langsame Fick Bewegungen.

Er stieß ihn immer und immer wieder bis zum Anschlag in meinen Hals und ich spürte das er mittlerweile stein Hart war. Er fickte mich immer schneller in den Mund , ich spielte soviel ich konnte mit meiner Zunge an seinem Schwanz und ich hörte das er immer mehr und lauter stöhnte. Plötzlich spürte ich wie sein Schwanz zuckte und er ihn mir bis zum Anschlag in den Mund drückte. Ein Warmer Salziger Geschmack machte sich in meinem Mund breit und füllte ihn immer mehr. Sein Schwanz zuckte immer mehr und ich spürte das er immer noch sein Sperma in meinen Mund schoss.

Als er ihn raus zog tropfte noch Sperma von seinem Schwanz runter, ich ging  ihm hinter her und nahm in wieder in den Mund um ihn sauber zu lecken. Er stöhnte wieder weil ich mit meiner Zunge an seiner Eichel rumspielte. „Ich will dich Ficken“ sagte Mirco, ich sah ihn an und lächelte „Hier und Jetzt“ sagte ich zu ihm und nahm seinen Schwanz wieder in den Mund. Ich spürte wie er wieder Hart wurde und stand auf und ging in Richtung der Betten und zog mich aus.

Er kam mir hinter und Schubste mich leicht, so das ich mit dem Rücken auf dem Bett liegen blieb. Er ging zwischen meine Beine und gab mir einen Zungenkuss. Nebenbei merkte ich wie er meinen Arsch leicht hoch lupfte und wie seine Eichel an meinem loch nur darauf wartete in mich einzudringen. Ich spürte wie er seine Eichel gegen mein Loch drückte und langsam in mich eindrang. Er begann mit langsamen Fick Bewegungen , aber nach kurzer Zeit wurde er immer schneller, bis er mich plötzlich richtig hart Fickte. Seine Eier klatschten und es tat höllisch weh wie sein Riesen Penis in mich rein hämmerte. Er sah mich dabei an, seine Blauen Augen leuchteten und er hatte ein Lächeln im Gesicht, er wurde langsamer und kam runter zu mir und küsste mich währendem er mich Fickte.

Mit seiner einen Hand spielte er an meinem Penis, der mittlerweile auch schon richtig Hart war. Er Holte mir einen Runter und ich konnte es nicht mehr zurück halten und Spritze meine Ladung zwischen uns, er sah mich an und sein lächeln wurde größer. Plötzlich begann er wieder seinen Schwanz in mich rein zu Hämmern bis ich wieder ein zucken spürte, er drückte ihn bis zum Anschlag in mich hinein. Er legte sich auf mich und Küsste mich während sein Penis noch in mir steckte.

So lagen wir noch knapp fünf Minuten aufeinander und Küssten uns.

Wir entschlossen uns dann, zusammen zu duschen, auch wenn die Dusche nicht sehr groß war, konnten wir zu zweit drinnen stehen und uns noch bewegen. Ich nahm gerade das Duschgel als ich seinen Harten Schwanz wieder an meinem Loch spürte. „Zeit für Runde Drei“ sagte er und drückte mich gegen die Wand und schob mir seinen Schwanz in den Arsch. Er Fickte mich wieder nach allen Künsten und Hämmerte seinen Schwanz in mich. Wir stöhnten beide und ich spürte wieder wie er immer schneller wurde und sie Stöße Heftiger wurden, bis es schließlich einen Heftigen Stoß gab und er ihn einige Zeit an dieser Stelle ließ, sein Schwanz zuckte wieder und ich spürte wie sein Sperma sich in meinem Arsch verteilte. Als er ihn Raus zog drehte er mich rum und ging auf die Knie, “ Jetzt bin ich auch mal dran“ sagte er und nahm meinen Schwanz in den Mund. Er nahm ihn immer und immer wieder bis zum Anschlag in den Mund und spielte mit seiner Zunge an meiner Eichel. Ich stöhnte immer lauter bis ich es schließlich nicht mehr Halten konnte und meine Ladung in seinem Mund entlud. Ich hörte ein Stöhnen von ihm , er spielte weiter mit seiner Zunge an meiner Eichel so das es richtig weh tat, aber es war geil, er schluckte meine Ladung und leckte mich Sauber.

Er kam nach oben und wir Küssten uns wieder. „Wir müssen uns Fertig machen, die anderen kommen bald“ sagte ich ihm „Ja, hast recht. Aber … wollen wir das jeden Tag wiederholen ? “ fragte Mirco „Gerne“ sagte ich mit einem Breiten Lächeln und auch in Mirco´s Gesicht machte sich ein Breites Lächeln breit.

So Fickten wir jeden Tag, indem wir immer etwas früher von Skifahren heim kamen.

Jetzt sind Mirco und ich zusammen und sind noch immer verliebt wie am ersten Tag.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen