Sex unter Freunden – 2

Schwule Kurzgeschichten

Hi, ich hatte vor einiger Zeit bereits eine Geschichte von mir und Mike veröffentlicht, mit dem Verweis auf Sextreffen in Mittagspausen… Nach meinem 10-monatigen Neuseelandaufenthaltes kann ich euch nun endlich die Geschichte vom Sex auf der Jungstoilette erzählen.

Es war glaube ich ein Mittwoch. Da ich Physik abgegeben hatte, hatte ich in der dritten Stunde eine Freistunde. Durch Zufall und Unterrichtsausfall hatte auch Mike dort eine Freistunde. In der Pause zuvor hatten Mike und ich eine Wette abgeschlossen. Wer mehr Wasser trinken kann ohne zu pinkeln, darf dem anderen eine Aufgabe stellen, die dieser erfüllen muss. Die Pause dauerte nur 20 Minuten und komischerweise hatte Mike schon nach 15 Minuten kapituliert… Er rannte zur Toilette und auch ich nutzte die Gelegenheit mich zu erleichtern.

Es klingelte doch Mike und ich beeilten uns nicht. Als die letzten Schüler Richtung Unterricht rannten hatten wir die Toiletten für uns. Als ich fertig war, schloss ich die Kabine auf und erschrak, da Mike direkt vor Der Kabinentür stand. Ich wollte ihm gerade seine Aufgabe erklären als er einen Schritt an mich heran trat und mich küsste. Er drückte mit seiner Zunge gegen meine Lippen doch ich ließ ihn ein bisschen zappeln. Als er den Druck erhöhte ließ ich ihn dann doch gewähren und unsere Zungen begannen miteinander zu tanzen. Er legte seine Hände um meine Hüfte und begann mit einer Hand mein Shirt hochzuschieben. Ich packte ihn und zog ihn zurück in meine Kabine und schloss ab. Wir küssten uns weiter und ehe ich mich versah lag mein Shirt auf dem Boden und Mike machte sich an meiner Jeans zu Schaffen.

Er öffnete den Gürtel und zog die Hose samt Unterhose nach unten. Mein Schwanz ragte ihm ins Gesicht und sofort nahm er ihn auf und bließ mir einen. Das Gefühl seine feuchten Lippen auf meinem Schwanz zu spüren war einfach unbeschreiblich. Er umkreiste mit seiner Zunge meine Eichel und bließ was das Zeug hält. Er hörte auf noch bevor ich zum Höhepunkt kommen konnte. Er zog nun auch sein Shirt aus, während ich seine Hose und Unterhose nach unten zog. Sein halbsteifer, beschnittener Schwanz ragte mir genau ins Gesicht. Ich leckte mit der Zunge vom Sack zum Pissloch hoch, bevor ich seinen Schwanz ganz in meinen Mund schob. Er begann zu stöhnen genau wie ich zuvor bei seinem Blowjob. Mal schnell, mal langsam, mal ganz raus und dann mal wieder bis zum Anschlag rein.

´“Ohhhhjjjjjaaaaaa´“, stöhnte er, während er meinen Kopf griff und ihn von sich weg drückte. ´“Ich will mir den Saft für später aufheben´“, erklärte er mir. Nach diesem Blaskonzert, ging es zum Ficken über. Er hob seine Hose auf und kramte ein Kondom aus einer der Hosentaschen. Er reichte es mir und ich stülpte es mir über. Er stellte sich mit dem Rücken zu mir und stütze sich mit den Armen auf Toilette ab.

Ich setzte an und gerade als ich meine Eichel unter seinen Lustschreien in seiner Rosette versenkte hatte, öffnete sich die Tür zu den Toiletten. Ich drückte meine Hand gegen Mikes Mund um ihn möglichst still zu halten. Es muss ja nicht unbedingt jeder wissen, was wir hier treiben. Obwohl noch jemand in der Kabine neben uns war, schob ich meinen Schwanz weiter in ihn rein. Obwohl es auch für mich ein megageiles Gefühl war, ging alles ganz lautlos von sich. Erst als sich die Tür wieder hörbar schloss, ließ ich meine Hand von seinem Mund rutschen und nun begann das Stöhnkonzert von vorne. Als ich ganz in ihm drinnen war, legte ich richtig los. Mal schnell mal langsam rein und raus. Mal ganz und mal nicht ganz raus. Es war eines der geilsten Gefühle, die ich je hatte.

Auch Mike musste es gefallen da er so laut stöhnte, dass ich Angst hatte man könne uns hören. Ich war kurz vorm Kommen, als Mike bereits kam uns seine Ladung auf den Klodeckel schoss. Durch die Zuckungen seiner Rosette kam auch ich. Ich zog meinen Schwanz raus und küsste Mike. Ich dachte es wäre bereits zu Ende doch Mike kramte ein zweites Kondom aus der Hosentasche. Diesmal würde ich wohl gefickt werden. Er zog sich das Gummi über und setzte sich auf den Klodeckel. Ich stieg aufs Klo und setzte mich direkt auf Mikes Schwanz. Ich spießte mich quasi selbst auf. Ich ritt auf Mikes Schwanz und sah dabei in seine blauen Augen. Wir küssten uns auch hin und wieder. Durch meine Auf- und Abbewegungen wurde mein Schwanz zwischen mir und Mike ganz schön stimuliert und als ich kam, brachte meine zuckende Rosette auch Mike zum Höhepunkt.

Wir blieben noch kurz in dieser Stellung bevor ich von ihm abstieg und wir uns wieder anzogen. WIr küssten uns und verließen die Kabine kurz nacheinander. Wir küssten uns ein letztes mal bevor wir in die große Pausenhalle traten und in verschiedene Richtungen gingen.

Sorry wenn Schreibfehler drinnen sein sollten.

von Olli

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen