Sex mit nem Kollegen

Schwule Kurzgeschichten

Wie er mich ansieht… Einfach ein Traum… Er flirtet und quatscht mit mir, ob er dasselbe für mich empfindet wie ich für ihn? Der junge Typ ist einfach so süß, ich träume jeden Tag von ihm und stelle mir vor, wie schön es mit sein könnte…

Wir sitzen in meinem Wohnzimmer und schauen uns eine DVD an. Ungefähr zwei cm. trennen uns… Er ist so schön… Und sein Parfum turnt mich einfach an – er duftet gut und verführerisch, als hätte er es speziell für mich aufgetragen.

Ich beuge mich nach vorne um die Fernbedienung zu holen und lege mich wieder zurück auf die Couch, wo ER auf mich wartet. Seine Beine hat er gespreizt und ich kann seine Beule in der Hose sehen – ach wie gerne würde ich drauf greifen und ihn berühren…

Plötzlich legt er seine leicht behaarten und braun gebrannten Arme über meine Schulter und lächelt mich an. In mir kribbelt es… Er streichelte über meine Schulter runter bis zu meiner Hand. Ich dachte nur, was will er? Etwa meine Träume wahr werden lassen? Ich rutschte auf meiner Sofa runter und legte mich in seinem schoss. Mein Kopf lag jetzt genau auf seiner Beule… Er lächelt mich an und beugt sich runter zu mir. Unsere Lippen berühren sich zum ersten Mal. Der Kuss erregte mich mehr als ich gedacht habe und so öffneten sich auch bereitwillig meine Lippen, als Manuels Zunge leicht dagegen drückte. Zärtlich spielten unsere Zungen miteinander und ich drückte mich näher an ihn heran. Mann ist es ein schönes Gefühl – ich küsse meinen Traummann. Am liebsten hätte ich niemals aufgehört… Langsam zog er sich zurück und grinst. Hat es ihn gefallen? Wahrscheinlich schon, sonst würde er nicht grinsen!

Ich richtete mich wieder auf, standen beide auf und dann nahm ich ihn in meine Arme und streichelte ihn am ganzen Körper! WOW – es fühlet sich geil an, extrem geil! Ich zog sein Shirt aus und sah ihn zum ersten Mal mit nacktem Oberkörper. Er sah super aus. Ich fing an ihn am Hals zu küssen und arbeitete mich hinunter. Ließ meine Zunge auf seinen braun gebrannten Körper gleiten. Die paar Härchen auf seiner Brust machten mich noch geiler als ich es schon war. Ich leckte und küsste ihn weiter bis hin zu seiner Hose. Da stand ich nun, verwöhnte seinen Körper liebevoll mit meiner Zunge und war kurz davor seine Hose zu öffnen, lustvoll küsste ich mich in Richtung seiner Männlichkeit, und ich konnte sehen das er schon ziemlich erregt ist!

Das die DVD zu ende war hat keiner von uns beiden bemerkt, weil wir einfach nur mehr mit unseren Blicken ineinander versunken waren, und mit jeden Kuss wurden wir geiler. So geil, das wir mit der Zeit einfach ungehaltener wurden. Ich nahm seinen Po in meine Hände und zog ihn an mich heran, diese Mann beförderte mich auf Wolke Sieben. Ich zog meine Hand über die deutlich sichtbare Beule und öffnete seine Hose. Nachdem ich sie zusammen mit seinem Boxershorts herunterzog, sprang sein Prachtstück mir gleich in voller Größe entgegen. Ich nahm seinen prallen Eichel in meinen Mund und leckte genüsslich daran. Er stöhnte laut auf. Das machte mir mehr Mut und ich nahm seinen Schwanz zwischen meine Lippen. Immer tiefer ließ ich seine Latte in meinen Mund verschwinden und immer heftiger saugte ich daran. Meine Finger suchten sich ihren Weg und landeten auf seinen Hintern. Meine kräftigen Hände massierten zuerst die Pobacken. Vorsichtig massierte er mit den Fingern seine Rosetten und macht sich immer geiler.

Von seinen Stöhnen wurde ich immer mutiger und ließ Manuels Schwanz aus meinen Mund gleiten und widmete mich mit meiner Zunge an seinen Arsch. Zuerst leckte ich seinen loch, doch dann drang ich langsam und zärtlich mit der Zunge in ihn ein. In diesem Moment wichste sich mein Manuel sich einen. Meine Zunge fickte ihn nun immer schneller und tiefer und sein Stöhnen wandelte sich in erste Lustschreie um. Er wichste seinen Schwanz nun auch schneller, konzentrierte sich nur noch auf das geile Gefühl, was ich mit meiner Zunge bereitete und es dauerte nicht lange bis er mit einem lauten Aufschrei kam. In hohen Bogen spritze die Sahne aus ihm heraus und verweilte sich über seinen geilen Oberkörper.

Zufrieden und glücklich lächelte mich Manuel an und ich leckte über seinen Oberkörper sein ganzes Sperma ab und lutschte seinen Schwanz sauber. Zufrieden legten wir uns im Schlafzimmer und schliefen glücklich ein…

von Walter

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen