Sex mit dem Bruder

Schwule Kurzgeschichten

Bei meiner Geschichte handelt es sich im eine fiktive.

Ich heiße Georg bin 20 Jahre alt und lebe bei meinen 5 Jahre älteren Bruder in einer 4 Zimmer Wohnung. Er nahm mich nach dem tragischen tot unsere Eltern vor 5 Jahren auf. Seit her kümmert er sich um mich. Er ist ein gut aussehender junger Mann der regelmäßig ins Fitnessstudio geht. Die Ergebnisse kann man sehr gut sehen. Seine Armmuskeln sind gut trainiert, dazu hat er noch beeindruckende Brustmuskeln und ein sexy Sixpack. Ja ich stehe auf Männer. Nur habe ich mich nie getraut es meinen Bruder zu sagen das ich schwul bin.

Er ist jemand der oft Damenbesuch hat und das höre ich oft wenn es die beiden treiben da unsere Zimmer neben aneinander liegen.

Wie dem auch sei eines Tages ging mein Bruder wie ich es von ihm kannte zum Training. Ich war darauf hon alleine in der Wohnung. Ich beschloss kurz darauf in mein Zimmer zu gehen und den Laptop einzuschalten, Ich habe sofort auf eine Website geöffnet um etwas spaß zu haben doch leider hat sich niemand gemeldet. 1 Stunde lang habe ich es versucht bis ich frustriert die Website schloss. Mir fiel aber gleich darauf ein das ich mir auch ein Porno an sehen könnte. Mein Bruder würde das nie mit kriegen was ich mir ansehe. Gesagt getan ich durch stöberte das Netz nach einen geilen Porno. Zu erst fand ich nichts doch dann habe ich ein Porno gefunden was mir gut gefiel.

Es waren zwei Sportkollegen die etwas länger dort blieben. Sie gingen gemeinsam Duschen und standen neben einander der eine schaute auf fällig auf den Schwanz eines Kollegen. Seinen Kollegen gefiel das und fasste sich an kurze zeit später standen beide Schwanze und der Zweite zog seinen Kollegen ran und küsste ihm leidenschaftlich. Meiner hat sich auch gleich mal auf gestellt. Bei den im Vorspiel vertieften Kollegen ging es heiß her sie fingen an sich gegenseitig einen zu blasen an. Ich war da so geil das ich meinen Schwanz aus der Hose nehmen musste um zu wixen.

Nachdem der Sportler der grade einen geblasen bekommen hat abgesahnt hat. Ging er auf alle vier und wurde von seinen Kollegen durch gefickt. Ich konzentrierte mich so darauf das ich nicht merkte das mein Bruder nach hause kam. Gleich darauf riss er meine Zimmer Tür auf und war sprachlos.

„Ich kann dir alles erklären. Bruder!“, sprach ich nervös während ich den Laptop bei Seite stellte und mir die Hose hoch zog.
„So na dann erzähl mal wies ich dich hier mit runter gelassener Hose, mit einen Ständer noch dazu mit einen Porno erwische.“, sagte Tom (so heißt mein Bruder)

Nach dem ich meine Hose wieder angezogen hatte sagte ich ihm alles. Das ich Schwul sei, mich ältere Jungs von ca 20 – 29 sehr interessieren und auch das ich sehr auf Muskelberge abfahre. Er konnte es nicht sofort verdauen sondern sagte nur zu mir „Weißt es ist vielleicht besser du bleibst hier in deinen Zimmer damit ich mal nach denken kann! Mein kleiner Bruder und ein Homo! Nein das muss ich erst mal verarbeiten.“

Ja mein Bruder hatte noch nie viel von Menschen gehalten die aufs eigene Geschlecht stehen gehalten. Obwohl er sehr tolerant ist, er sagt immer so lange sie glücklich sind können die machen was sie wollen. Nur mich sollen sie besser aus dem Spiel lassen.

Ja so verging der Tag wir sprachen kein Wort mit einander. Ich ging am Abend duschen und dabei bekam ich einen harten. Ich wollte mir unbedingt einen runter holen doch ich konnte nicht. So trocknete ich mich ab und bin direkt in mein Zimmer gegangen und schaute fern. Ich dachte mir nach einiger Zeit ich kann nicht ewig nur mit Badetuch um die Hüfte gewickelt da sitzen. Also holte ich mir eine Boxershort und ein Shirt aus dem Kleiderschank.

Nach dem ich mir beide Sachen angezogen hatte setzte ich mich wieder aufs Bett. Spät Nachts als ich mich zum schlafen hon legen wollte kam mein Bruder herein. Mit den gleichen Sachen an die er noch an hatte als er vom Training kam. Ich sah ihm nur an und sagte kein einziges Wort zu ihm was auch nicht nötig war.

„Du Georg ich muss mich entschuldigen!“ sagte er schon fast bedrückt.
„Du entschuldigst dich ei mir?! sagte ich zu ihm.
„Ja! Ich meine als ich dich sah da war ich einfach geschockt. Ich wollte ja auch nicht laut werden da ich ja weiß wie das ist. Wenn man aufs eigene Geschlecht steht,“ sagte er während er sich zu mir setzte.
„Wie du bist auch schwul? Kann doch gar nicht sein“ sagte ich schon fast beleidigend zu ihm.
„Schwul nicht sondern eher Bi! Darum bin ich auch vor sieben Jahren ausgezogen. Mama und Papa kamen damit nicht klar.“ sagte er traurig

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen