Sex mit dem Bruder – 4

Schwule Kurzgeschichten

Am nächsten Morgen war min Bruder schon weg. So stand ich auf so wie ich war. Ich betrat die Küche und machte mir gleich ein Frühstück. Nach dem Frühstück ging ich duschen. Als ich dann mit allen fertig war ging ich auch zur Arbeit.

Die Woche verging schnell und leider auch Ereignis los. Mein Bruder hatte leider keine Lust. In der darauf folgende Woche hatten wir beide Urlaub. Am ersten tag besuchten wir das Grab unsere Eltern. Am Abend saßen wir auf der Couch und sahen uns eine schwulen Film an.

Als es im Film so richtig zur Sache ging gekommen ich und mein Bruder einen harten Schwanz. Er sah mich verführerisch an der voller Geilheit aber ich merkte das zu erst nicht. Als ich ihm an sah da merkte ich wie geil er war.

„Du kannst es wohl nicht abwarten bis der Film zu ende ist oder?“
„Nein das kann ich nicht Brüderchen. Ich hatte zwar letzte Woche ein schlechtes Gewissen aber nun nicht mehr. Aber nun will ich dich um so mehr kleiner.“

Ohne ab zu warten ob ich was sage drückte er mir gleich einen Kuss auf die Lippen. Der war so leidenschaftlich und gieriger als bei unseren ersten fick. Zu erst streichelte er meine Brust durch das Shirt. Doch dann griff er mir unter das Shirt und streichelte meine Brustwarzen nun so.

„Ich wüsste einen bequemeren Ort als die Couch. Wenn du verstehst was ich meine“
„Und welchen Ort du geiler Hund.“
„Nun wie währe es denn mit deinem Bett. Tommy“
„Gern aber lass mich zu noch was machen mit dir.“

Ich war neugierig was er damit meinte. Er war schon fast sehr ungeduldig als er mir mein Shirt aus zog. Er küsste mich wieder und dieses mal ging er kurz darauf auf meine Brustwarzen zu er saugte er daran. Ich stöhnte auf was ihm gefiel.

E zog sich auch sein Shirt auf und dann schnappte er mich und trug mich in sein Zimmer. Während dessen küsste ich seine Brust. Er machte seine Zimmertür geschickt auf und er legte mich sanft auf sein Bett. Dort küsste er mich wieder.

Dann zog er uns ganz aus, wir haben und gegenseitig einen geblasen und dann fickte er mich bis zum Schluss. Ich kam zu ihm und legte mich eng an ihm ran.

„Du hast dieses mal mehr in mich gespritzt als früher oder.“
„Ja weil ich nicht ein mal wixen holte war ich letzte Woche komplett keusch.“
„Ok dann gute Nacht.“
„Gute nacht“

Am nächsten morgen war er schon Zeitung holen als ich aus dem Zimmer kam. Er streckte mir einen Brief entgegen. Ich nahm ihm und öffnete ihm. Es war ein Brief von seinen Studio es handelte sich um einen Gutschein für eine Schnupperwoche Kostenlos auch noch.

„Ich weiss woran du jetzt denkst Georg.“
„Was währe das?“
„Du denkst daran den Stefan zu ficken wenn möglich auch noch mit mir nicht wahr.“
„Allerdings.“

Er grinste verschwitz und kam näher.
„Du bist wirklich geil auf ihm oder.“
„Allerdings und jetzt noch viel mehr.“
„Das merkt man an dir“

Mein Schwanz stellte sich auf. Doch er griff mich leider nicht an sondern nahm mich an der Hand um zu Frühstücken.
„Bist du immer noch so geil wie vorhin.“ sagte er nach dem Frühstück.
„Ja das bin ich.“
„Nun das können wir ändern.“

Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen