Sex mit dem Bruder – 2

Schwule Kurzgeschichten

Der Sex mit meinen Bruder war so geil das ich davon träumte wie mich Tom immer und immer wieder nimmt ohne eine pause. Solange bis er sein ganzes Sperma in meinen Arsch gespritz hat.

Ich wurde aus dem Traum sanft geweckt. Mein Bruder hat mich ganz sanft wach geküsst. Er küsste mich auf den Mund, doch ich tat so als würde ich noch schlafen damit mich weiter küsst. Was er auch tat. Zu erst nur Hals runter dann über meine brust und den bauch. Dann fing er an mich zu blasen.

Ich fing kurz dann nach an ihm durch haar zu fahren. Als er es merkte hörte er auf und kam zu meinen gesicht und drückte mir einen kuss auf meine Lippen.
„Guten morgen mein kleiner.“ sagte Tom.
„Morgen Großer. Du kannst wenn du willst weiter machen.“ sagte ich.

Das liess er sich nicht zwei mal sagen und machte da weiter wo er auf gehört hat. Es genau so gut wie letzte Nacht. Doch dann sagte mein Bruder ich solle mich über sein Gesicht knien.
„Ok und warum Bruderherz.“
„Sag bloß du hast bisher noch nie jemanden in der Stellung 69 geblasen. Oder“
„Nein noch nie so weit kam es nie“ meinte ich.
„Nun dann ändern wir das gleich mal: Nicht wahr“

Er hat jetzt so eine verführerische Art der ich nicht mehr wieder stehen konnte. Ich kniete mich also über sein Gesicht. Was einfach war denn wir sind fast gleich groß. Er ist zwar 10 cm größer als ich und das obwohl ich gut 190 groß bin war das kein Problem. So nahm ich seinen Prügel in meinen Mund es war nicht leicht den seiner ist 22 cm lang meiner nur 17cm.

Wir bließen uns so lange bis ich merkte das er in meinen Mund spritze und ich in seinen. Es war schwer für mich es in meinen Mund zuhaben. Obwohl ich mir dachte das ich vor meinen Bruder nicht als Feigling aussehen wollte habe ich versucht es zu schlucken. Doch leider würde mir gleich darauf übel.

„Ich hätte nicht gedacht das ich jemals deinen Saft schlucken werde Georg und du.“ fragte r mich als ich mich zur Seite drehte.
„Ich auch nicht.“ sagte ich matt.
„Was hat dich das schon wieder geschafft. Kleiner?“
„Nein das nicht nur habe ich…“
„Du hast noch nie Sperma geschluckt oder.“
„Noch nie“ meinte ich .

Er kam zu meinen Gesicht und küsste mich auf die Stirn. Er sagte was zu mir aber ich konnte es nicht verstehen. So ging er nackt raus und ich blieb noch etwas liegen. Nach 10 Minuten kam er immer noch nackt zu mir ins Zimmer.
„Komm mit ich ab was da wird s dir gleich wieder besser gehen.“
„So sicher bin ich mir nicht.“
„Komm schon das wird schon.“

Lang konnte ich ihm ja nicht wieder stehen also stand ich auf und folgte ihm nackt ins Esszimmer. Dort sah ich das der Frühstückstisch gedeckt war.
„Ich kann doch nichts essen Tommy (sein Spitzname von mir) ich würde alles wieder aus kotzen.“
„So vielleicht. Aber trink erst mal das hier. Dann wird’s dir besser gehen.“

Er reichte mir ein Glas mit einer dunkelgrüner Flüssigkeit. Ich sah ihm an und er deutete nur das ich es trinken sollte. Missmutig trank ich das Glas aus. Es hatte einen bitteren Beigeschmack aber mir gings dann wie er gesagte hatte viel besser.

Wir setzten uns und frühstückten. Ich fragte ihm sogar was das war. So erzählte er das er das auch schon durch gemacht hat und er hat von dem mit dem er das erste mal Sex mit einen Mann hatte das Rezept bekommen falls sowas noch mal vor kommen sollte.

Der Rest des Tages verging schnell er war trainieren und ich habe ein paar gewichte zuhause gehoben. Ich wartete bis er nach hause kam auch wieder früher. Er kam ins Wohnzimmer eigentlich Ess- und Wohnzimmer. Ich schaute grade fern als er sich zu mir setzte und mich küsste.
„Ich bin froh wieder bei dir zu sein mein Kleiner.“
„Ich auch mein großer Geiler Stier.“

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen