Sein Sohn ist eine Schlampe

Schwule Kurzgeschichten

Es war an einem kalten Dienstag Morgen im März.Thomas hatte Urlaub und sein Sohn Ferien. Da er am Tag davor lange draussen war, war er um 9 Uhr Morgens noch im Tiefschlaf. Sein Vater hingegen war schon auf den Beinen.

Er ging ins Bad um sich seine Zähne zu putzen. Als er beim Zähne putzen durch das Haus lief, fiel ihm auf, dass sein Sohn wahrscheinlich weil er betrunken war, sein Handy im Wohnzimmer liegen gelassen hatte. Thomas wollte schon immer wissen, mit wem sein Sohn so schreibt und ob er viele Mädchen hat, denn sein
Sohn war ja Hetero. Als dann auch noch vermutlich eine Nachricht auf dem Smartphone seines Sohnes ankam, packte ihn die Neugier. Er brachte die Zahnbürste zurück ins Bad und ging zurück ins Wohnzimmer. Er nahm das Handy seines Sohnes und entsperrte es. Er hatte Glück, da sein Sohn keinen Entsperrcode hat.
Er ging auf eine Nachrichten App (whats….). Ganz oben, stand der Name Andreas und unten drunter der Satz: Hey Max, es war sehr geil letzte Nacht, gerne wieder. Meld dich einfach. Gruss dein Daddy….
„Dein Daddy“ ?? fragte sich Thomas, den nun die Neugier packte und er sich das Profilbild dieses Andreas anguckte.

Es war ein Mann, anfang 50, nicht hübsch aber anscheinend, was man auf dem Bild erkannte, hatte er einen grossen Penis. Thomas wollte nun weiterforschen und guckte sich den Bildverlauf an . Er sah sich das erste Bild an und in seiner Hose bildete sich langsam eine dicke Beule. Auf dem Bild war sein Sohn zu sehen, der seinen Hinter in einer Frauenjeans rausstreckte und oben ein Tage rausguckte. Ausserdem hatte er einen BH anscheinend an.

Thomas ging auf das nächste Bild, wieder sein Sohn, nur diesmal in Strumpfhosen, welche durchsichtig waren und man den Tanga der tief durch die Arschritze ging erkennen. In Thomas`s Unterhose war schon der erste Lusttropfen. Er hatte lange keinen Sex mehr. Als Jugendlicher hat er einige Bi Erfahrungen gemacht doch dann lernte er die Mutter von Max kennen und dann war der Sex mit Männern nicht mehr möglich. Doch nun als er noch Bilder von seinem Sohn in Strapsen und vielen anderem sah, kam ein Bild, dass seinen Sohn zeigt, wie er einen Penis im Mund hat. Seine Shorts waren so weit hochgezogen, dass sie über den Bauchnabel gingen und so sehr anscheinend in der Arschritze gezogen haben muss. Er klickte weiter und fand dann sogar noch ein Bild, wo sein Sohn in Strapsen in den Arsch gefickt wird. Thomas`s Penis war nun so gross, dass er ihn aus der Unterhose holen musste.

Dann kam er zum letzten Bild, auf dem sein Sohn in seinem Bett mit anscheinend diesem Andreas zu sehen war. Max war auf dem Bild gefesselt was seinen Vater noch mehr aufgeilte. Jetzt wollte und konnte er nicht mehr….

Er ging hoch, holte seine Handschellen und ging direkt in das Zimmer seines Sohnes, der noch schlief.
Sehr aggresiv sagte Thomas:“Hey Max aufstehen aber sofort!“.Eine verschlafene Stimme unter der Decke sagte: „Oh Papa, noch eine Stunde bitte..“ . Doch sein Vater hatte keine Geduld mehr. Er legte die Handschellen auf die Couch, ging zum Bett und zog seinem Sohn die Decke weg, welcher sofort zusammen zuckte. Was sein Vater da sah lies seinen ohnehin schon harten Penis zu einem Monster werden. Sein Sohn, in Strumpfhosen, untendrunter Strapsen und ein Tanga. Obenrum nackt. Max sagte sofort sehr aufgeregt:“Ehhh, es ist nicht so wie es aussieht..“ darauf sein Vater: „haha sicherlich, und wer ist dann dieser Andreas, also dein Daddy ?? „. „Oh papa, ich bin schwul .. okay?

„…“Und woher kennst du ihn ?“ ..“Aus einem gaychat“.. Dem Vater verschlug es die Sprache.Doch dann merkte er den Druck in seinem Penis und sagte: „Und warum fragst du nicht einfach deinen echten Vater? Würdest du es denn mit deinem echten Vater treiben?“.. Daraufhin sah man, wie Max langsam eine Latte bekam und antwortete :“Ja ich glaube ich würde es sehr gerne mit meinem echten Papa machen „.. Der Gesichtsausdruck in Thomas `s Gesicht wurde sehr aggresiv. Er nahm die Handschellen drückte mit viel Gewalt seinen dünnen und schwachen SOhn auf das Bett und fesselte seine Hände am Rücken zusammen. :“So, du hast jetzt erstmal Hausarrest“. „Aber Papa, es hätte ja sein können, dass du eventuell auch Lust hast“. „Habe ich doch auch, aber du musst auch machen was dein Daddy dir sagt, sonst hast du für immer Hausarrest.“ Mit abschluss dieses Satzes gab Thomas seinem Sohn einen häftigen Schlag auf den Arsch. Max schrie auf. Sein Vater drehte ihn auf den Bauch, holte seinen Penis heraus und steckte ihn ohne Fragen oder sonstigem seinen Sohn in den Mund. Dieser sagte kein Wort, und fing ohne weiteres an zu blasen. Da Thomas ja schon iel zu geil war, spritze er schon nach wenigen sekunden ab, einen riesen Haufen Sperma, im Mund seines Sohnes, der es schluckte und dannach die Eichel sauber leckte. Er war komplett leise und anscheinend auch sehr geil, denn aus seiner Strumpfhose kam eine riesen Beule. Thomas ging dann aus dem Zimmer und Max legte sich ganz normal wieder hin und dachte darüber nach, was gerade passiert war.

Auf einmal kam sein Vater wieder rein, mit einigen Sachen in seiner Hand, die er vorerst ablegte. Er ging zu Max und befohl ihm sich Doggy vor ihm hinzuknien. Ohne zu wiedersprechen machte Max das, aber nicht weil er musste, sondern weil es für ihn das geilste war, was er je erlebt hat. Doch was würde sein Vater jetzt mit ihm machen ?

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen