Schwimmbadsfick – 3

Schwule Kurzgeschichten

Endlich Wochenende!
Freibad/Ficktime 😉

Am Freitag ging ich nach Hause, voller Vorfreude auf Lars und sein Schwanz. Luis ist mit seiner Familie nach Polen in Urlaub gefahren, deswegen müssen Lars und ich uns zu zweit vögeln.

Ich verlor keine Zeit und ging an diesen heißen Tag ins Freibad, wo ich mich mit Lars traf. Er lag schon auf der Wiese als ich kam und sonnte sich in einer schlecht einsehbaren Ecke am Rand des Freibads.
Als ich näher kam sah ich, dass er nackt war und eingeschlafen ist. Lars war zwar halb-Latino trotzdem sonnte er sich, was einfach traumhaft aussah. Ich legte mich neben ihm, zog meine Hose ebenfalls aus und schlief schnell ein.

Wir wachten erst um 20 Uhr Abends auf und freuten und, weil wir wiedermal die einzigen hier sind und im ganzen Freibad machen können was wir wollen. Wir liegen nackt im die Wiese und hörten nur noch das klatschen unsere Säcke gegen unsere Beine. Wir wollten aber noch ins Wasser und so sprangen wir rein.

Es war sehr kalt und mir sind fast die Eier abgefrohren. Lars Interessierte das Wasser nicht und schwamm unseren üblichen Trainingsplan. Wir fanden es viel besser nackt zu Schwimmen, als mit hautenger Badehose. Kurz bevor wir fertig waren ging Lars raus um sich abzutrocknen. Ich folgte ihm und er ging duschen. In dem Freibad gibts nur zwei Duschen pro Geschlecht, trotzdem teilten wir sie uns. Er fing sofort mich zu küssen und mein Sack zu kraulen. Ich genoss es seine weichen Finger an meinem Rasierten Sack zu spüren und wie er langsam tiefer meine Eichel massierte. Ich stönte auf und er kraulte weiter.
Er flüsterte: „Komm wir gehen noch mal ins Wasser .“
Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und sprintete hinter ihm her. Im wasser angekommen küssten wir uns heftig und steckten unsere Zungen sehr weit in die Münder des anderen.
Das Keule von ca. 20 cm kann sich sehen lassen und dieser Anblick löschte alle Gedanken und ich fing ohne nachzudenken an ihn zu blasen. Ich steckte mir sein Schwanz bis zum Sack in den Mund und sein lautes Stöhnen machte mich noch geiler.
Ich drehte mich um er begriff sofort, was er tun sollte. Er rammte seinen zukenden Penis mit einem ruck ganz in mich rein. Ich schrie auf vor Geilheit und begann meinen Arsch passend zu bewegen. Seine Eier klatschten laut auf und Lars spritzte, nach 4 Minuten hardcore fick, seinen ganzen Saft in mich rein. Es ging steckte ihn sofort raus und leckte mein Arschloch sauber.

Mein Schwanz zuckte auch schon und Lars nahm ihn gierigin sein Mund und ich stieß ihm mein Schwanz jedes mal tief in den Hals. Er stöhnte laut und ich Spritzte kurz nach ihm auch ab. Ich spirtzte mein ganzes Sperma in sein Mund und er gab mir einen geräuschvollen Kuss, so das ich mein Sperma schluckten konnte.

Wir legten uns erschöpft in unsere Ecke und schliefen aufeinander ein.

Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen, über ein Kommentar würde ich mich sehr freuen. Bis dann Tschüss :**

von i love cock

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen