Schwarzer Prachtkerl – 2

Schwule Kurzgeschichten

Diese Geschichte wurde von liebesgeflecht am 11.09.2010 geschrieben und am 10.10.2010 veröffentlicht.

Am nächsten Morgen wachte ich auf und dachte mir :“ was ist gestern passiert ? “
Dann fiel es mir wieder ein.
Ich Andreas habe bekommen was ich immer wollte , wovon ich immer geträumt hatte.
Letzte Nacht hatte mich diesesen wunderschönen Fick mit meinem schwarzen Nachbarn , und jetzt lag er genau neben mir, schlafend.
Ich spürte in meinem Kopf die Phantasie , ihm seinen Mega Prügel zu lutschen,verwöhnen,rubbeln ,liebkosen , streicheln , lecken , blasen, streicheln, rubbeln, küssen .
Seine Adern die unter der schokobraunen Haut lagen mit der Zungenspitze abzufahren ,
seine Eichel in meinem mund zu haben
Seinen furchigen Sack zu streicheln
Kurz gesagt ihm so richtig den Marsch auf seine Nigeria-Nudel zu blasen
mit allem drum und dran

In meiner Lust zog ich ihm die Decke weg und begann seinen erschlafften Penis zu rubbeln. Er ließ ein angeregtes Stöhnen hören und als ich so weiter machte , wachte er letztendlich auf
Er sah was ich tat und grinste :
“ Guten Morgen Andrea ! Wann gibt es Frühstück und wie viel kostet der Spaß “
Ich tat beleidigt und drehte mich weg , weil ich seine Reaktion auf mein Lusttreiben testen wollte , dabei verschränkte ich die Arme vor meiner Brust und machte einen Schmollmund.
Jackson sah, dass er eindeutig zu weit gegangen war und legte seine Arme mit diesen Prachtmuskeln um mich und sagte meine Wangen küssend:“
So war das nicht gemeint. Ich genieße die Zeit mit dir . Mit dir in einem Haus zu wohnen ist das beste was mir in meinem Leben passiert ist .“
Ich fing an zu lachen und sagte : “ alles nur gespielt “
Er deute mein Lachen als Freigabe dort weiterzu machen, wo wir gestern stehen geblieben waren.
Er drehte mich um , setzte mich in die Hündchenstellung und drückte meinen Oberkörper nach unten.
So fing er an meine seit ca. 11 stunden entjungferte Rosette zu umkreisen und mit seiner göttlich schönen Nase reinzubohren um den Geruch seines getrockneten Spermas aufzunehmen .
Während er mich diese wunderschöne Behandlung erfahren ließ massierte er mit seiner Zungen meinen Übergang zwischen Hodensack und Poloch.
Ich jauchzte vor Geilheit auf und katapultierte mein Sperma in 3 Spritzern auf das weiße Bettlaken .
Jetzt allerdings ging der Spaß erst los er nahm eine Gleitgeltube, öffnete sie und begann ganz ganz langsam die Creme auf meinem Arschloch zu verteilen .
Nach 5 minütiger Einreibezeit keuchte er mir ins Ohr :“ Jetzt kriegst du meinen geilen Schwanz in deinen willig ,knachigen StutenPo ! “
Ich hatte die Richtung kapiert und sagte : Decke mich Black Beauty , so hart und fest wie du nur kannst !“
Also stieß er los es dauerte natürlich ein bisschen bis ich mich warm gemacht hatte , und es schmerzte deswegen war Jackson ganz ganz vorsichtig bei den ersten Stößen, die meinen wie er gesagt hat „StutenPo“
aufdehnten aber dann spürte ich seinen Schwengel auf meiner Rossete wie sie die eng liegenden Nerven berührte und meine Prostata stiulierte , als gäbe es kein morgen mehr für uns zwei.
Im Inneren von meinem Penis spürte ich es brodeln und ich kam nochmal auf Jacksons Bettlaken .
Plötzlich hörte ich ein starkes anhaltendes männliches Stöhnen und er entlud seine ganze Ladung in meinem “ StutenPo“
Er wischte mit dem Bloßen Finger über meine Ritze und scherzte zu mir rüber :“ Komm her und lutsch die Schlagsahne vom Onkel Doktor “
Das musste ich mir nicht 2mal sagen lassen drei Finger ,voll mit herbund salzig
schmeckendem und riechendem Sperma , Sperma war mein PoLoch blitzeblank.
Wir lagen dann noch eine gewisse Zeit rum und küssten uns und redeten über dieses und jenes aber hauptsächlich zehrten wir beide von diesem herrlichen Morgenfick …

Fortsetzung folgt
Habt Ihr noch irgendwelche Anregungen oder Wünsche?

von liebesgeflecht

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen