Scharfer Cousin – 2

Schwule Kurzgeschichten

Fortsetzung

zurück zu unserem Österreich-Trip! Ich hatte Euch ja vom ersten Wichskontakt mit meinem Cousin Phil erzählt. Am Morgen nach unserer Rubbelaktion wachten wir nackt nebeneinander auf. Es war uns übel peinlich, was da nachts passiert ist. Das Sperma klebte getrocknet auf unseren Bäuchen und den Schenkel. Keiner traute sich aufzustehen. Schließlich sagte Phil „Dreh dich um Du Schwuchtel“! Worauf ich nur zu lachen begann. Er war stinksauer auf sich selbst! Er konnte seine Gefühle einfach nicht zugeben… Egal wir duschten uns nacheinander und schwiegen uns schließlich den ganzen Tag an. Die Tante fragte schon ganz besorgt, was denn los sei. Wir sagten nichts und schauten starr zum Mercedes Fenster raus! Nach 2 Stunden kamen wir schließlich in einem Wellness Hotel nahe Villach an. Wieder teilten wir uns ein Zimmer. Dieses mal mit 2 getrennten Betten. Meine Tante und der Onkel waren bei einem Unternehmertreffen eingeladen und blieben bis spät in die Nacht weg. Wir wussten dies aber sprachen ja noch nicht miteinander. Schließlich sagte ich „Lass uns das von gestern vergessen und einfach so tun als wäre nichts passiert, dann können wir heut saufen gehn, wenn die Erwachsenen weg sind“! Phil nickte, gab mir die Hand und wir besorgten uns im kleinen Dorflafen einen Sixer Stiegl Bier und einen Marillenschnaps. Phil hatte den Führerschein seines älteren Bruders Tobi mitgenommen, der sieht ihm zum verwechseln ähnlich, ist aber schon 18! Also suchten wir die Dorfjugend auf, welche mit dem Burschenverein gerade am Maibaum schmücken war und tranken unsere Alkoholika. Einer der Burschen, Martin, war 22 und besorgte uns Nachschub, er hatte Freude daran uns abzufüllen, war aber übelst nett.

Schließlich schlug die Uhr 12 und wir mussten zurück in unser Nobelhotel, denn die Tante und der Onkel kamen gegen halb 1 zurück! Martin wollte uns aufhalten aber wir erklärten ihm die Situation. Phil war schon richtig zu und schlug Martin vor, mit zu einer Zimmerparty zu kommen. Ich freute mich auch tierisch, als dieser zustimmte! Im Hotel angekommen sprang Martin auf und ab, weil er vom Zimmer so überwältigt war. Ich glaube er war vorher noch nie in einem solchen Schuppen. Wir hatten noch ein paar Kurze eingenommen, bis wir Würgegeräusche aus dem Bad hörten. Phil saß am Boden und hatte über sich gereiert! Alles eingesaut. Was für eine Sauerei. Martin sagte „I moch des. Da kenn i mi aus“ also zog er Phil das T-Shirt über den Kopf und öffnete die Blue Jeans, welche er dann runter zog. Die Boxer rutschten gleich mit, so lag Phil nackt auf dem Bad Boden. Martin schleppte ihn unter die Dusche und brauste ihn von Kopf bis Fuß ab dann seifte er ihn ein und schrubbte ihn sauber. Sein Schwanz glänzte wunderschön nass, so dass ich im Suff sofort eine Beule in der Hose hatte. Phil wurde wach und murmelte „Jan ich will dich“. Martin schien verwirrt. Schaute zu mir und sah meine Beule. „Fickt ihr etwa?“ Mir rutschte das Herz in die Hose. Er fragte nochmal und ich sagte nur „Wir haben uns nur gewichst“, da stand er auf, zog mich heran und sagte „blas ihm einen“! Was???? Wollte er das gerade wirklich? „I will Euch zwei rum machen sehn – was moanst warum i mit eich kommen bin“! Ich blieb starr stehen, also zog er mir das Hemd aus und knöpfte meine Hose auf, dann zwirbelte er mir die Nippel und saugte daran. Dabei riss er mir die Hose runter und nahm anschließend meine Stange in den Mund. Sofort schoss es durch meinen Körper. Ich würde gleich kommen aber er merkte es. „Jetzt Steck ihm deinen Schwanz in den Mund“. Phil grinste in seinem Suff und warf mir schon Küsse zu! Also lief ich rüber und steckte vorsichtig meinen Pimmel in Phils Maul. Er saugte wie wild. Nach kurzer Zeit spürte ich einen heißen Stab in meinem Rücken. Es war Martin, komplett nackt mit einem großen Prügel, Sixpack Ansatz unter dunkelbraunem gestutzen Brusthaar! Er strich mit der offenliegenden rosa glänzenden Eichel an meinem Rücken auf und ab. Er war ja 20cm größer. Dann zog er uns beide ins Zimmer, schob die Betten zusammen, legte uns auf das Bett und hob Phils Beine hoch. Er spuckte auf Phils Loch und Drang ein. Phil schrie kurz auf und stöhnte dann. Phil’s Ständer war prügelhart und von Adern gezeichnet. Ich musste ihn sofort verschlingen, wie geil war das. Mein Cousin wird von einem 22-jährigem mit riesen Schwanz gefickt und ich blies sein bestes Stück. Phil kam schließlich in meinem Mund und ich schluckte alles, da riss mich Martin an den Haaren hoch und steckte mir seinen Penis ins Maul. Er kam im gleichen Moment und ich dachte ersticken zu müssen. Er Spritze in mindestens 7 Schüben die heiße Eiweiß-Soße in mich. Ich wälzte seinen herben Samen auf der Zunge und lies es dann Phil in den offen schnaufenden Mu d laufen. Martin nahm schließlich meinen Schwanz in die Hand und schrubbte ihn aggressiv. Es tat fast weh aber ich wurde geiler und geiler, so Spritze ich bald im hohen Bogen auf meinen Bauch und in mein Gesicht. Der bärtige Martin leckte mich sauber und küsste mich noch kurz auf den Mund, bevor er sich anzog und ging! Ich legte mich auf den Bauch und schlief erschöpft ein.

Plötzlich wurde ich wach, weil Phil auf mir lag, eingedrungen in meinen Arsch und keuchte. Ich schlief jedoch vor lauter Rausch dabei ein und Phil ebenso, dass er morgens schockiert aufwachte und mit dem Schwanz in meiner Arschfalte lag. Er setzte sich fasst heulend hin und starrte schockiert ins Leere. „Das war also kein Traum“. Ich sagte nein und streichelte ihn am Arm, hielt ihn im Genick und küsste ihn zärtlich. Das sagte ich ihm „lass es zu, es wird keiner mitbekommen“ also erwiderte er die Küsse und wir duschten küssend mit aufgerichteten Schwänzen zusammen. Der Beginn einer besonderen Familien-Beziehung unter Cousins.

Mehr, wenn gewünscht!?

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen