Saunaerlebnis

Schwule Kurzgeschichten

Wie jedes Jahr fuhr ich mit meinen Freunden am letzten Wochenende vor Weihnachten in die Therme um zu relaxen. Ich liebte diesen Ausflug weil es das ganze Wochenende nur Entspannung bedeutete.

Leider, oder zum Glück, waren meine Freunde nicht die Saunageher, somit war ich immer allein bei meinen Besuchen im Saunabereich und konnte auch meine Blicke nach Mannern schweifen lassen.

Schon am Nachmittag fielen mir zwei Kerle auf, beide dunkelhaarig mit Vollbärten, schlank und behaart. Zwischen ihren Beinen baumelten zwei wohlgeformte unbeschnittene Pimmel. Leider hatten sie aber nur Augen füreinander und es war auch relativ viel los in der Sauna.

Als ich zurück zu den anderen Saunen ging viel mir gleich ein junger Mann auf. Ich schätzte ihn auf Mitte 20, blonde zurückgekämmte Haare, sportliche Figur jedoch nicht zu muskulös, kein Haar auf der Brust. Das Handtuch hatte er locker um die Hüfte geschwungen und in der rechten Hand einen Eimer. Scheinbar kam er gerade vom Aufguss und gehörte zum Personal. Mit einem sehr freundlichem lächeln und einem „Servus“ ging er an mir vorüber.

Ich war geplättet von seiner Erscheinung. Machte mir aber keinerlei Hoffnung dass er nur ein bisschen Interesse an mir haben könnte, ich war mit meinen 39 Jahren deutlich älter als er. Eigentlich war er auch gar nicht mein Typ aber irgendwie hat er mich erwischt.

Ich nahm mir vor, im nächsten Aufguss zu sitzen den er machte. Nach einer Stunde saß ich in der Sauna und wartete auf den Aufguss. Er betrat wieder mit Handtuch um die Hüfte und mit Kelle und Eimer bewaffnet die Sauna und stellte sich als Fabian vor. Er heizte uns ganz schön ein aber ich konnte meine Blicke nicht von ihm wenden. Immer wieder erwiderte er meine Blicke und lächelte.

Nach dem Aufguss verteilte er Salz vor der Sauna und ich und die anderen Gäste begannen unsere Körper damit einzureiben. Auch Fabian nahm zum Schluss ein Schälchen Salz und reibte sich ein. Er kam auf mich zu und sprach mich an: “ Würdest du mir bitte den Rücken einreiben, ich revanchier mich auch“ grinste er. selbstverständlich tat ich es.

Wir trafen uns anschließend in der Dusche. Er hatte wirklich einen geilen Body. Er stand neben mir und wusch sich das Salz ab. Besonders kümmerte er sich auch um seinen geilen rasierten, unbeschnittenen Schwanz und schob die Vorhaut mehrmals vor und zurück, bis sein Schwanz langsam begann sich mit Blut zu füllen. Er sagte zu mir ich solle doch um 22 Uhr in der kleinen Aussensauna sein. Dann würde er sich revanchieren. Er sei mir ja noch was schuldig.

Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und ich machte mich um kurz vor 10 auf den Weg dorthin. Fabian wartete schon auf mich und hatte eine Schale mit Honig bei sich. Wir gingen in die Sauna und setzten uns auf die Bänke. Er war wirklich eine Augenweide und sein lächeln war unerträglich für mich. Er sagte ich solle mich auf den Bauch auf die Bank legen. Er begann mit dem Honig meinen Rücken zu massieren. Selbstverständlich begann mein Schwanz zu pochen unter seinen Beruhrungen. Immer wieder streifte er meinen Körper auch mit seinem Schwanz der auch schon wieder halbsteif war. Ich spürte wie er mit seinem Kopf immer näher an meinen Körper kam und dann begann mich sanft an meinem Hals zu küssen. Es lief mir trotz der Hitze eiskalt uber den Rücken. Er wanderte mit seiner Zunge den Rücken entlang. Bis zu meinem Arsch. Ich reckte leicht mein Becken nach oben und er begann mit seiner Zunge an meinem Loch zu lecken und mein Loch sanft mit der Zunge zu ficken…

Dann stand er auf und kontrollierte durch die Fenster ob auch wirklich niemand kommen würde. Doch Gott sei Dank war es im Aussenbereich vollkommen leer. Ich setzte mich auf und wir müssten uns leidenschaftlich. Sein Schwanz stand kerzengerade von seinem Körper ab. Er stand vor mir und ich begann ihn wie wild zu blasen. Es dauerte nicht lange und er spritzte eine große Menge Sahne auf meine Gesicht und meinen Oberkörper. Er begann seinen Saft auf meinem Körper zu verreiben.

Dann kniete er sich zwischen meine Beine und saugte mich, bis ich ihm meine ganze Ladung in den Mund spritzte. Sofort ging er nach oben und begann noch mit meinem Saft im Mund mich zu küssen. Wie geil war das, als unsere Zungen mit meinem Saft spielten.

Beide verließen wir anschließend die Sauna. Verschwitzt und unsere Körper voll mit einer Mischung aus Schweiß, Sperma und Honig. Wir kühlten uns an der frischen Luft noch etwas ab bevor wir in die Dusche gingen. Er sagte mir, dass er schon lange nicht mehr sowas geiles erlebt habe und er mich unbedingt ficken möchte. Wir tauschten unsere Telefonnummern um uns zu verabreden.

Wenn ihr wissen wollt wie es weiterging, schreibt mir ein kurzes Feedback in die Kommentare…

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Jedem sollte klar sein, dass in der Realität mit Kondomen gefickt werden muss, die fiktiven Personen volljährig und nicht miteinander blutsverwandt sind. Wenn du der Meinung bist, dass diese schwule Kurzgeschichte verbotene Inhalte enthält dann melde sie bitte hier.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen