Saftiger ONS

Schwule Kurzgeschichten

Nach einen langen Arbeitstag und tagelanger Geilheit, ging ich auf der blauen Seite auf die Suche nach einen geilen Date. Kurz zu mir: ich bin, 30 Jahre alt, 1,80m groß und leicht trainiert. Ich habe eine behaarten Körper und einen 19 cm langen und 6 cm dicken Schwanz. Die meisten finden ihn ganz geil.

Nach etwas hin und her schreiben mit ein paar Typen machte ich mir ein Date mit Fabian aus. Auf den Weg dorthin schnüffelte ich schon ein paar mal Poppers, welches ich eigentlich immer dabei habe. Als ich dann endlich bei Fabian eintraf war ich positiv überrascht. Er sah wirklich so aus wie auf seinen Profilbildern. Er ist 40 Jahre alt, ein ganz leichter Bauchansatz und geil behaart.

Gleich in der Tür steckte er mir schon seine Zunge in den Mund und zog mich in die Wohnung. Meine Geilheit stieß sofort an meiner Hose an und mein Schwanz stand richtig schön. Auch bei meinen Gegenüber spürte ich etwas Hartes in der Hose. Langsam zogen wir uns aus und ich folgte ihm in ein verdunkeltes Zimmer. Auf den Boden lag eine große schwarze Matte und ein paar Dildos lagen nebenbei rum, was mir sehr gefiel.

Er küsste mich wieder intensiv und drückte mich in Richtung seines gewaltigen 20 cm Schwanzes. Ich fing an seine Eichel zu lecken und schon drückte er meinen Kopf hart gegen seinen Schwanz. Als ich nun genüsslich seinen harten Prügel blies holte er sein Handy und tippe wild herum. Nach etwa 2 Minuten sagte er mir, dass er jetzt noch einen Freund eingeladen hat, der mitspielen möchte. Und schon wurde mein Schwanz noch härter und ich spürte die ersten Lusttropfen.

“Dein Loch wird heute so richtig missbraucht werden, ob du willst oder nicht”: meinte Fabian zu mir und ich war der glücklichste Mann auf Erden. Ich blies schön genüsslich die Latte von ihn und zog noch ein bisschen am Poppersfläschchen. Auf einmal klingelte es und Fabian meinte geh du aufmachen. Ich wollte mir gerade die Unterhose anziehen und ich hörte nur dass ich das lassen soll und gefälligst nackt öffnen soll. Dies tat ich auch und Gabriel stand vor der Tür.

Gabriel war etwas kleiner als ich aber hatte einen sehr sportlichen Körper mit vielen Haaren auf den Oberarmen. Als er sein T-shirt beim reingehen bereits auszog, sah ich dass er ein richtiger Bär war. Sein ganzer Rücken war behaart, was mich gar nicht störte. Er fing an mich zu küssen und meinen Arsch zu streicheln. Er schmeckte nach Kaffee und Kaugummi. Er fragte wie Fabian sei und wir gingen dann gemeinsam ins Spielzimmer. Ich kniete mich hin und bekam beide Schwänze zum blasen. Der Schwanz von Gabriel war ca. so groß wie meine und schön geädert. Ich genoss es diese beiden Kerle zu blasen. Fabian schrie auf einmal auf und steckte seinen Schwanz tief in meinen Mund und spritzte mir seine Männersahne tief in den Rachen. Ich schluckte alles bis auf den letzten Tropfen.

Danach verschwand er kurz und ich blies wieder Gabriel. Wir legten uns aufs bett und er fing an meinen Arsch zu spreizen und zu lecken. Ich liebe das Gefühl von einer Zunge an meinen Loch. Fabian kam wieder und deutete mir, dass ich mich auf das schwarze Lacken knien sollte und meinen Mund öffnen soll. Das tut ich auch und er fing an mir in das Maul zu pissen. Ich wollte ausspucken, aber er meinte, dass brave Stuten schlucken und das tat ich auch. Ich gehorchte und trank die warme Pisse direkt vom Zapfhahn. Gabriel kam dazu und pisste auch drauf los. “Wenn du so durstig bist, kannst du meine auch saufen” meinte er.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen