Neu im Kino – 1

Schwule Kurzgeschichten

Durch eure Geschichten habe ich richtig Lust bekommen, auch mal in solch einen Cruising-Bereich zu gehen. Ich bin zwar schon über 40 aber geile Lust empfinde ich auch recht häufig. Gleich mal im Net geschaut, was es in der Nähe so gibt, dabei wurde es mir so krippelig so ein bisschen Vorfreude, Spannung, eben einfach Neugier.

Den Tag an dem ich dorthin wollte habe ich einfach vorverlegt, ich wollte es wissen.
Da ich meine Rosettenbesucher nicht mit einer Schmutzigen begrüßen wollte, habe ich erstmal geduscht und den Duschkopf abgeschraubt und mir eine deftige Spülung verpasst. Man war ich überrascht wie weit der Schlauch in mich rein ging, bo eh voll geil das Spiel mit dem Schlauch hinten rein. Das musste ich dann doch beenden, weil ich ja noch etwas schönes erleben wollte

An die Fahrt kann ich mich gar nicht erinnern, ich war wie fixiert auf das neue erleben
Jetzt stand ich davor, da huschte einer rein, und los auch rein er nahm einen Schrank, so ein Glück da hätte ich nie im Traum dran gedacht. So beim Sachen ablegen, ich hatte schon fast alles ausgezogen, dachte ich mir eigentlich willst du es schnell da kannst du den Slip auch gleich weglassen, viel bequemer weite Hose plus Hemd fertig und rein ins Vergnügen.
Ich ganz neu hier, habe mir erstmal vorsichtig alle Ecken und Winkel angesehen, mich wunderte es dass keiner zu sehen war, nur einer saß am Internet.

ich schlenderte also weiter und begutachtete den Gynstuhl da ging einer eng an mir vor rüber, drückte sich etwas an mir, ein leichter schauer lief mir über den Rücken War das schon ein Zeichen?
Am Eingang der nächsten Kabine blieb er stehen und drehte sich zu mir um, ich schaute Ihm nach und war recht unentschlossen. He, was willst du hier? fragte ich mich, ich sah nochmals zu Ihm rüber, er schien auf mich zu warten, und los ich ging zu ihm, kuschelte mich eng an Ihm vorbei in die Kabine und setzte mich auf den Stehhocker, so dass er mich gut sehen konnte jetzt machte ich meine Hose auf, schön dass ich den Slip weggelassen habe, und so konnte ich gleich mit meinem Glied spielen.
Als er das sah kam auch er in die Kabine lehnte die Tür an und zeigte mir seinen.
Ich schaute direkt auf seine Eichel, ich konnte mein Glück kaum glauben mein Blick glitt an Ihm hoch hübscher schlanker Körper, so mitte 30, als ich meinen Blick auf seine Augen richten wollte war er schon ganz dicht vor mir, er küsste mich sanft auf den Mund, erst Angst dann Neugier und dann nur noch Genuss, ich machte die Augen zu und lies es geschehen.
Es war ein langer ausgiebiger Kuss unsere Zungen umkreisten sich , er war tief in mir drin einfach traumhaft, seine Hand konnte leicht unter mein Hemd gelangen und er ertaste meine Brustwarzen, ich atmete scharf aus um es zu genießen , jetzt hielt mich nichts mehr zurück ich fast mit beiden Händen seinen Po und zog Ihn fest zu mir ran, eine Hand beließ ich dort und die andere ging auf Reisen meine Fingerspitzen ertasteten seinen Rücken, er spannte sich, schön dass es ihm gefiel
So viel Gefühl hätte ich nicht erwartet, ich war jetzt schon voll geil, wir wollten es.

Ich lies meine Hose fallen und er zog mir das Hemd herunter ich kniete mich vor ihn und zog seine Hose ebenfalls runter, sein schöner Schwanz war nun nur für mich da, ich konnte mich nicht zurückhalten ich strich mit meiner Zunge von unten über sein Glied bis über seine Eichel er stöhnte auf und drückt einfach meine Kopf zu sich heran, herrlich sein Sperr schob sich in meinen Mund ich durfte ihn lutschen saugen mit der Zunge massieren sein stöhnen wurde heftiger und er stieß ihn mir immer tiefer rein.

Traumhaft das hätte ich noch lange weiter machen können aber ich entschloss mich ihm seinen Pulli abzustreifen und auf die Liegefläche zu schieben, er zog mich zu sich ran und es folgte ein weiterer schöner langer Kuss, seine Zunge strich an meinem Hals entlang und eroberte meine Nippel er biss plötzlich rein, natürlich quiekte ich völlig überrascht auf, die gleiche Behandlung bekam auch mein anderer Nippel ich entspannte mich wieder als er seine Hand auf meine Schenkel legte zu meinen Eier wanderte und sie zärtlich kraulte, ich atmete schwer und mein Sperr zeigte sich in voller Pracht
Nimm Ihn! Ich wollte mehr, OH ich spürte etwas Weiches an meiner Spitze es strich um sie herum stupste sie an, oh wie wunderbar unbeschreiblich schön, mein Becken hob sich wie von selbst und ich schob Ihm mein Glied gegen seine Lippen, er machte das fantastisch, ich spürte wie mein Sperr noch härter wurde, es war voll geil, wie er ihn mit den Fingern und dem Mund massierte. Ich wippte langsam mit meinem Becken hin und her und fickte ihn so genüsslich in den Mund. Ich genoss das sehr.
Als ob er meine Gedanken hörte kam er wieder hoch und küsste mich ausgiebig.

Das ging so eine Weile und ich erinnerte mich dass meine Rosette ja extra gesäubert wurde, da war sie schon seine Hand strich zwischen meine Po-backen und erkundete das Terrain.
Er drehte mich um, so dass er direkt hinter mir war, ich hoffte er würde meine Rosette mit der Zunge auftun und spreizte meine Beine etwas mehr. Meine Sinne waren jetzt alle scharf, wie wird sich das anfühlen, oh ja er zog mit der Zunge los und umspielte den Rand meines Loch`s , drückte sie immer wieder in mich rein.
Au seine Finger ? war er in mir? Jetzt spüre ich ihn auf und ab man ist das schön er lässt auch nichts aus , au man ist das geil , jetzt schon zwei Finger ich spüre wie er mich benutzt auch er atmet schwer er genießt das. Oh, stöhne ich, er besorgt es mir jetzt mit drei oder 4 Finger ich weis es nicht aber es fühlt sich mega hart an, ich drücke meine Po fest dagegen um Ihm zu zeigen das es mir gefällt.

Mir kommt in den Sinn dass er wohl auf fisten steht und ich spüre auch schon seine Handknochen, seine ganze Hand will in mich eindringen , ich staunte dass ich nichts dagegen hatte, sondern mich sehr wohl dabei fühlte, immer wieder drang er mit der Hand in mich ein und drehte sie dabei, ich konnte nicht unterscheiden zwischen geilen Stößen oder schmerzhaftem Weiten.
Und Break.
Er küsste mich, zog sich an und lies mich so im siebten Himmel liegen, ich war ihm nicht böse ich genoss einfach was ich eben erlebt hatte, mit der Latte konnte ich eh nicht rausgehen

Für einmal neugierig reinschauen, hatte ich eine geilen Treffer gelandet, danke.
Ich erinnerte mich in der nächsten Zeit gerne an diesen Abend und hoffe insgeheim dass ich diesen Kerl wieder treffe, es gibt da wohl noch mehr schöne Dinge zu tun.

Jetzt los und schreibt eure Kommentare oder Tipps für mich.

von karlottowerner

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen