Nacktbader in der Ostsee

Schwule Kurzgeschichten

Eine wahre Geschichte: Ich wohne in Norddeutschland an der Ostsee. Ich selbst bin 18 Jahre alt, 175 groß und wiege 60 kg. Es war Hochsommer und die meisten Freunde waren verreist oder hatten keine Zeit mit mir zum Strand zu fahren, also fuhr ich vormittags immer alleine, um mich abzukühlen. Das machte ich mehrmals in der Woche. Normalerweise ist der Strand dann immer noch so gut wie leer, obowhl Touristen-Zeit ist und sonst alles voller Menschen ist.

An dem Tag war fast nichts los, also hatte ich einen kompletten Strandabschnitt für mich alleine. Ich zog mir meine Badehose an und ging ins Wasser. Ich tauchte durch paar Wellen und schwamm ein bisschen raus. Als ich wieder zurück schwomm, wo man wieder im Wasser stehen kann, bemerkte ich das ein Mann, der ca. 183 groß war, schlank und ca. 35 Jahre alt war, gekommen war und sich nackt ausgezogen hatte un ins Wasser ging, ich war ein bisschen erschrocken, aber ich dachte mir, dass er vielleicht ein FKK-Bader ist und die Leere morgens ausnutzt. Ich ging also wieder aus dem Wasser raus als er grade reinging. Er sagte mir „Guten Morgen“. Ich sagte auch „Hallo“ und konnte ein guten Blick auf seinen rasierten Schwanz werfen. Er tauchte nach ein paar weiteren Metern ab und schwamm ein paar Runden im Meer.

Ich war in der Zeit schon auf meinem Handtuch und war ziemlich erregt durch die Begegnung. Weit und breit war niemand zu sehen, also zog ich meine Badehose auch aus und stellte mich nackt ins flache Wasser, weil ich wusste das der Mann dort wieder lang gehen muss wenn er aus dem Wasser kommt zu seinen Klamotten. Als er kam staunte er sicht schlecht als ich da mit meinen halbsteifen Schwanz im Wasser stand und ich verschmitz anschaute. Er fragte mich ob ich jetzt auch unter die Nacktbader gegangen bin. Ich antwortete nur das ich immer offen für Neues bin. Er lachte. Dann ging er an mir vorbei zu seinem Handtuch und trockete sich damit ab. Ich ging zu ihm und fragte ob er immer nackt badete. Er sagte „ab und zu, kommt immer drauf an“. Ich lachte verschmitz und starrte weiter auf seinen Schwanz. Inwischen hatte er sich hingesetzt, immer noch nackt. Ich hab mich neben ihn in Sand gesetzt. Und dann meinte er endlich „Du hast ja ein rießen Teil, ist der immer so“. Ich freute mich das er angebissen hatte und sagte nur das sein Schwanz auch groß sei. Er lächelte mich an und machte eien nickende Bewegung die mir zu verstehen gab das ich ihn einen Blasen darf. Ich freute mich und sekte mein Kopf zu seinem Schwanz runter, der noch ein bisschen lasch war aber dann schnell in meinem Mund wuchs. Als er richtig steif war stöhnte er laut auf. Dann wixxte er meinen Schwanz, bis wir beide abspritzen. Danach wollte ich schnell weg, sagte das es schön war und ging zu meinen Sachen, zog mich an und ging schnell weg.

Die Tage darauf war er nicht mehr da.

von youngsexlove

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen