Mit dem Sportlehrer

Schwule Kurzgeschichten

Erst zu meiner Person: ich bin 18 Jahre alt und gehe in die 13 Klasse, bin 185cm groß, eine sportliche Figur,und habe brauen Augen & Haare. Mein Lieblingsfach ist defintiv Sport, was vorallem einen Grund hatte…Mein Sportlehrer! Er war einfach so sexy…Er war noch Referentar und somit Mitte/ Ende Zwanzig. Er hatte ebenfalls brauen Haare,war jedoch etwas größer als ich und um einiges muskuklöser.Da er genauso wie ich Handball spielte war ich sein Lieblingsschüler, was mir natürlich nichts ausmachte=).

Im ersten Kurshalbjahr bot Herr Bauer Volleyball an.Obwohl ich eigentlich keine Lust auf diese Sportart hatte, wählte ich diesen Kurs damit ich bei ihm sein konnte. Zu meinem Leidwesen jedoch trug er im Sportunterricht immer eine lange Jogginghose, bei dem nur der knackige Arsch und nicht die Konturen seines Penis zum Vorschein kamen.Ich hatte mir schon oft ausgemalt wie ich es mit ihm nach dem Sportunterricht treiben würden,ahnte zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht, dass sich dieser Traum bald erfüllen sollte. Im ersten Kurshalbjahr passierte nicht viel aufregendes mehr, außer dass ich in den Sportstunden regelmäßig auf die Toiletten musste, um zu onanieren, damit ich nicht völlig durchdrehte. Als Herr Bauer dann im 2ten Kurshalbjahr Leichtathletik anbot, stand für mich der Entschluss sofort mich diesem Kurs anzuschließen. Jedoch passierte etwas sehr unglückliches…Ich zog mir einen Fußbruch im Handballtraining zu.

Damit waren die nächsten Sportstunden für mich gelaufen…so ziemlich das komplette Halbjahr. Mein Sportlehrer war ebenfalls sehr enttäuscht, da ich der beste Sportler aus diesem Kurs war. Die Wochen vergingen, ich konnte wieder reibunglos gehen und und das Schuljahr neigte sich dem Ende zu. Auf dem Gang begegnete ich Herr Bauer:“ Hey Tom, du musst noch deine kompletten Noten nachholen. Freitag ist Notenschluss…Schau mal auf deinem Stundenplan nach, wann du Zeit hast..“ Ich kramte schnell meinen Stundenplan raus,obwohl ich gar nicht so Recht wusste was ich den überhaupt machen sollte, da meine Augen nur auf seinen Penis gerichtet waren und ich mit meinen Gedanken weit weg. Da mein Stundeplan relativ gefüllt war, blieb kein anderer Termin als Freitag Nachmittag.Ich war schon recht aufgeregt alleine mit meinem Sortlehrer zu sein.

Als dann endlich dieser besagte Freitag eintrat veraschiedeten sich meine Kumpels aus der Schule von mir und machten sich ein wenig über mich lustig, dass ich als einziges am Nachmittag in der Schule bleiben musste. Doch der Ärger verpuffte schnell, als ich Herr Bauer sah…Mein Herz pochte schon so schnell und ich war wie weggetreten, als er mich aus meinen Träumen rieß, als er fragte ob wir beide jetzt endlich zur Sporthalle gehen könnten.Er gab mir einen Schlüssel für die Jungenumkleide und verschwand eine Tür weiter in der Lehrerumkleide.Ich dachte mir ,warum er sich den nicht bei mir umziehen könnte…Als ich dann in der Sporthalle ankam, war ich überrascht.Er trug zum ersten Mal eine kurze Sporthose..Meine Blicke fielen sofort auf seinen Schritt,bei dem man bei jeder Bewegung die Konturen seines Lümmels erkennen konnte…er war rießig.Ich merkte wie sich etwas bei mir in der Hose regte,hoffte aber es vor ihm verbergen zu können.Die Sportstunde verlief normal, ich holte sämtliche Sportarten nach,auch wenn ich keine Bestleistungen erziehlte, da ich nur sein Penis vor Augen hatte.Wir bauten alles gemeinsam ab, ich veraschiedete mich und ging zu meiner Kabine. Ich wär enttäuscht, dass nichts gelaufen ist zwischen ihm und mir.Doch dann merkte ich, dass die Kabine abgeschlossen war und ich mir erst den Schlüssel von meinem Sportlehrer holen musste.

Gedankenversunken ging ich ohne zu klopfen in die Lehrerkabine hinein…Mich traff der Schock..Mein Lehrer stand komplett nackt vor mir.Ich stammelte etwas vor mir ihn,konnte meine Blicke aber nicht von seinem Penis abbrichten.Erst wirkte mein Lehrer etwas wütend, aber als ich ihm erklärt habe, dass meine Kabine verschlossen ist,beruhigte er sich.“ Sorry war mein Fehler.Ich wollte gerade duschen gehn..wenns dir nichts ausmacht kannst du auch hier duschen und nicht in der Jugenkabine.“ Diese Worte waren Musik in meinen Ohren. Ohne zu zögern bejahrte ich die Frage und zog mich bis auf die Boxershorts aus.Währenddessen musterte mein Lehrer von unten bis oben und fragte mich ob ich den vorhätte mit Unterhose zu duschen…“Natürlich nicht“ erwiderte ich sofort und streifte meine Shorts ab. Ich hatte Glück, dass mein Penis noch nicht steif war…Ich wollte gerade duschen,da viel mir auf, dass es logischerweiße in der Lehrerkabine nur eine Einzeldusche gab.“ Äh Herr Bauer…da ist nur Platz für einen von uns!“ „Unsinn“ meinte er und drückte ich in die Dusche.Wow mit meinem Traumtyp in einer Dusche schoss es mir durch den Kopf.Es war wirklich eng,und somit blieb es nicht aus, dass wir uns berührten.Ich streckte meine Hände natürlich nach unten und versuchte so oft wie möglich den Arsch zu berühren. Auf einmal fragte mein Lehrer ob ich ihm den Rücken einseifen könne.Ich nahm sofort die Tube Duschgel in die Hand und massierte seine breiten Schultern damit ein.Ich ging immer weiter nach unten und langsam bewegte ich mich in die Region des Po’s.

Ich zögerte kurz doch dann seifte ich auch seinen knackigen Hintern ein, dabei ließ ich auch nicht seine Spalte aus. Ich vernahm ein leises stöhnen.’Plötzlich drehte er sich um, nahm mich und drückt mich gegen die Wand…“ Du geile Sau.Ich habe schon die ganze Zeit gemerkt, wie du mir auf meinen Pimmel gestarrt hast..du Luder..ich fick dich jetzt richtig durch“ “ JA sofort..richtig hart!“ war das einzige was mir in diesem Moment über die Lippen kam, da er seine an meine drückte. Dabei nahm ich seinen mittlerweile halbsteifen Penis in die Hand und zog seine Vorhaut immer wieder vor und zurück…“ Ja Kleiner…du machst das richtig klasse!“ Ermutigt packte ich fester zu un nahm in die andere Hand zusätzlich seine Eier und spielte mit ihnen. Plötzlich ließ er von meinen Lippen ab und drückte mich auf den Boden.“ Hier nimm ihn in den Mund und verwöhne ihn richtig…du kleine Fickschlampe!“. Er steckte mir seinen 23 cm langen Pimmel vors Geschicht und ich zögerte keine Sekunde ihn richtig in den Mund zu nehmen.Obwohl es mein erstes mal mit einem Mann gewesen ist, habe ich mich gar nicht mal so schlecht angestellt, wenn man zumindestens dem Stöhnen meines Leherer glauben kann..“ Ja Ja.. Ich komm glei..!“

Er spritze mir sein ganzes Sperma in den Mund und ich schluckte es runter.“ Und nun leck ihn sauber!“ befahl er mir. Ich nahm seinen Penis wieder ihn den mund und leckte voralle an der Eichel, sodass er sich wieder aufrichtete.Er packte mich an den Armen, zog mich hoch und drückte mich gegen die Wand “ Bein hoch!“ sagte er mit forscher Stimme und platzierte seine Eichel an meinem Arschloch..Ich konnte es kaum mehr abwarten und wimmerte nur noch“ Los fick mich, jetzt sofort, richtig hart und tief!“ “ Das kannst du haben Tom!“ Er stoß seinen langen Pimmel in mein Arschloch.Wow was ein geiles Gefühl dachte ich….Er wurde immer schneller und härter und er ergoss sich nach nur kurzer Zeit wieder in mir.Wir zogen uns an, währenddessen spielte ich noch ein bisschen mit seinem ‚Penis. Dann verabschiedten wir uns und er sagte zu mir:“Das war nur der Anfang! Nächstes Mal wirds viel härter und du darfst auch deinen Lümmel in mir versenken!“ Als ich diese Worte gehört habe, war ich der glücklichste Mensch der Welt. Und ihr könnt mir glauben Jungs, es wurde viel härter.

von Manuel

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Jedem sollte klar sein, dass in der Realität mit Kondomen gefickt werden muss, die fiktiven Personen volljährig und nicht miteinander blutsverwandt sind. Wenn du der Meinung bist, dass diese schwule Kurzgeschichte verbotene Inhalte enthält dann melde sie bitte hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen