Mit Bruder und seinem Freund im Baumhaus.

Schwule Kurzgeschichten

Mein älterer Stief-Bruder Bernd (21) und sein Schulfreund Peter (21) hatten sich mitten im Wald eine richtiges Baumhaus gebaut dass sie ihre Festung nannten.

Dort versteckten sie einige Sachen von denen unsere Eltern nicht
mitbekommen sollten. Darunter waren zum Beispiel einige Böden
Schleudern und und Holzschwerter.

Da ich 3 Jahre jünger als Bernd und Peter war durfte ich nie mit ihnen
in ihre Festung. Sie sagten immer Jürgen dazu bist du noch zu jung und
sie bezeichneten mich als Baby.

Einestages bekam ich mit das Bernd und Peter eine Radtour planten
zu einer Burg die etwa 20 Kilometer entfernt war. Als ich das hörte
war ich ganz aufgeregt da ich in der Zeit ihre Festung besuchen wollte.

Als sie endlich losfuhren bin ich dann in den Wald zu ihrer Festung
gegangen. Da die Tür nur mit einem Metallriegel verschlossen war
trat ich ein.

Ich durchsuchte die ganze Festung bis ich auf eine kleine versteckte
Holzkiste stieß. Ich öffnete sie neugierig und fand in ihr einige alte
Playboy Hefte und auch einige richtige Pornohefte und ein Dildo.
Ich blätterte alle Hefte durch bis ich ans letzte kam. Das war ein Heft
in dem sich nackte Jungs in meinem Alter gegenseitig ihre Pimmel
wichsten und sich danach auch noch den Pimmel des andern leckten
und sogar ganz in den Mund nahmen. Auf den letzten Seiten steckten
sie sich auch die steifen Pimmel gegenseitig in den Po.

Ich wurde ganz aufgeregt und bemerkte das mein kleiner in meiner
Shorts bei dem Heft auch ganz steif wurde und ich den Saum meiner
Shorts und Slip über meinen Pimmel und Hodensack zog und mich
zu streicheln und zu massieren. Danach zog ich mir meine Shorts und
Slip bis zu den Knien herunter nahm noch den Dildo aus der Kiste und
massierte damit auch meinen Po und meine Rosette.

Plötzlich bemerkte ich das sich hinter mir die Tür öffnete und Peter hinter
mir stand. Ich konnte gerade noch den Dildo und das Heft mit den Jungs in
die Kiste legen. Aber um die Hosen hoch zu ziehen dazu war es zu späht.

Peter packte mich an den Schultern und drehte mich zu ihm. War mir echt
peinlich so halbnackt vor Peter zu stehen da mein Pimmel immer noch steif
war den ich versuchte mit meinen Händen zu verbergen. Peter sagte nichts
und griff mir nur unter das T-Shirt und Shorts samt Slip und zog mir beides
mit einem Ruck ganz aus das ich komplett nackt vor ihm stand.

Ich hatte echt angst das Peter mir jetzt den nackten Hintern vermöbeln würde aber dem war nicht so. Endlich begann Peter mich zu fragen ob mir das was die zwei Jungs in dem Heft gemacht hatten gefallen würde. Ich schloss nur meine Augen und nickte ganz eingeschüchtert. Er nahm mich bei den Schultern und drehte mich zu der Holzkiste auf der er mich Bäuchlings legte. Peter griff von hinten zwischen meine Schenkel und begann meinen kleinen Pimmel zu streicheln und zu massieren bis dieser wieder ganz steif wurde. So nun muss ich dich doch noch bestrafen meinte
er und holte sich den Dildo und steckte ihn mir in den Mund das ich keinen Laut von mir geben konnte. Aus den Augenwinkeln konnte ich sehen das Peter sich den Reißverschluss seine Jeans
geöffnet hatte und seinen Pimmel der auch schon ganz steif wahr rausholte.

Ab jetzt werde ich etwas frivoler schreiben.

Ich sah wie Peter sich seinen Schwanz noch mehr wichste und er noch steifer und größer wurde.
Ich verdrehte die Augen und dachte er wird mir doch diese Latte nicht in den Arsch stecken wollen?

Doch. Er spuckte mir mehrmals auf die Rosette und verrieb alles in und um sie herum wobei er mir
gelegentlich sogar ein bis zwei Finger bis zum Anschlag in den Arsch steckte. Nun ist es so weit das ich dich entjungfere meinte Peter und drückte mir zuerst nur seine Eichel in den Arsch. Nach zirka 2 Minute packte er mich an den Hüften und zog mich immer weiter auf seinen Schwanz. Nun begann Peter mich immer schneller und tiefer zu ficken bis ich bemerkte wie seine Eier an meine stießen. Ich wusste er ist jetzt ganz in meinem Arsch. Nach weiteren 10 Minuten kam auch Bernd ins Baumhaus und grunzte nur . Ist das geil mein kleiner Bruder wird ganz tief in den Arsch gefickt und
nahm meinen kleinen Schwanz in die Hand und wichste ihn während er sich auch seine Shorts ausgezogen hatte und mir gleichzeitig seinen etwa 17 Zentimeter großen Schwanz in den Mund anstelle des Dildos drückte. Nach weiteren 10 Minuten wurde Peter immer schneller und meinte ich komme gleich in Jürgens engen geilen Arsch. Bernd erwiderte und ich in seine geile Mundfotze.

Im gleichem Moment zuckte Peter in meinem Arsch und Bernd in meiner Mundfotze und und beide spritzten in mir ab während ich in Bernds Hand spritzte und er es aufleckte.

Ps noch Jahre später fickte mich Peter regelmäßig in den Arsch mindestens 2-3 mal die Woche.
Ich sollte dazu immer ganz oder beziehungsweise halbnackt sein. Er öffnete immer nur den Reißverschluss und fickte mich von hinten.

Erst so mit 50 hatte ich den ersten aktiven Analsex mit einem Mann.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Jedem sollte klar sein, dass in der Realität mit Kondomen gefickt werden muss, die fiktiven Personen volljährig und nicht miteinander blutsverwandt sind. Wenn du der Meinung bist, dass diese schwule Kurzgeschichte verbotene Inhalte enthält dann melde sie bitte hier.

Über jaijai 2 Artikel
Was soll ich da schreiben? Ich bin immer geil und mein größter Traum wäre das mich mehrere Männer gleichzeitig in Arsch und Mund ficken. Danach würde ich mich gern von allen besamen lassen besonders Bauch, Brust, Gesicht und in den Mund. ( Zwei Schwänze gleichzeitig im Arsch würde ich auch mal gern ausprobieren ;) ) Ps ich stehe auch auf leichte Fesselungsspiele und würde mich auch gern mal von Kopf bis Fuß anpinkeln lassen. ;) Würde mich auch an Orten wie Wald, Feld, Fluss, See oder Auto ficken lassen.

2 Kommentare

  1. sehr schön geschriebene Story. Ich verstehe nur nicht warum du in der Hälfte der Geschichte plötzl8ich so wie du meinst, „vulgär“ geschrienen hast, denn der Anfang war doch wirklich voll gefühlvoll und zärtlich-real geschrieben. Trotzdem hat es in meiner Jeans auch einen tollen Zeltaufbau gegeben und ich habe mich beim Lesen bis zu einem geilen Orgasmus gebracht

    • Freut mich das dir meine Geschichte gefallen hat.

      Als ich sie aus meiner Erinnerung geschrieben hatte wurde es in meiner
      Hose auch unangenehm eng und hatte mich vor meinem PC ganz nackt
      ausgezogen und beim weiterschreiben habe ich mich auf meinen Dildo
      gesetzt und 3 mal abgespritzt.

      Das letzte mal das ich gefickt wurde ist schon einige Jahre her. Glaube
      ich werde im Sommer mal in den Park gehen weil dort immer Stricher
      unterwegs sind und fragen ob ich nicht sie ficken soll sonder ob sie
      mich auch ficken würden.

      Ups schon wieder abgespritzt 😉

Kommentar hinterlassen