Meine Gayle Jugend

Schwule Kurzgeschichten

Ich war noch jung, als ich meine ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht machte. Ich schlief bei einem guten kumpel, wir zelteten, redeten und tranken ein bis zwei Bier. Natürlich, wie es bei pubertären Jungs so ist, unterhielten wir uns auch über Frauen und sex.

Später kam es dann soweit, das wir nackt durch sein Haus liefen. Seine Eltern waren nicht da, weshalb wir uns entschieden heimlich ein paar pornos auf dem Rechner seines Vaters zu sehen. Gesagt getan. Wir sahen uns gemeinsam heteropornos an, bis wir herausfanden, dass man bei gaypornos einfach besser sehen konnte, was sich da abspielte. Ich beobachtete beim wixen seinen Schwanz und spritze ab.

Im Anschluss gingen wir schlafen. Am Morgen wachte ich auf, er war bereits wach. Wir sagten kein Wort, als er plötzlich unter der Decke an meinen Schwanz packte. Ich erschrack zuerst, doch ließ es zu. Nun Griff ich auch seinen Schwanz und begann ihn zu reiben. Wir spritzen beide ab, Sprachen kein Wort und gegen Mittag holten mich meine Eltern ab. So ging es nun eine lange Weile weiter und wir versuchten immer mehr. Wir bließen uns gegenseitig die Schwänze und fickten uns auch gegenseitig. Ich ging gerne zu ihm, denn es gefiel mir. Leider brach der Kontakt irgendwann ab, doch das Gefallen am anderen Geschlecht blieb bestehen.

Von da an, ich war nun etwa 18, befriedigte ich mich regelmäßig anal. Ich fingerte mich und verwendete alles, was ich mir mit etwas Spucke und einem Kondom in meine arschfotze stecken konnte. Besonders das geile Gefühl, wenn sich ein Gegenstand durch meinen Jungen schließmuskel in meine geile arschgrotte bahnte, machte mich wahnsinnig! Einen anderen Schwanz gelutscht hätte ich auch gern öfter, Doch es war leider nicht möglich. Also begann ich etwas zu experimentieren und fand heraus, dass wenn ich mich auf den Rücken legte, meine Füße direkt über meinen Kopf legte und mich etwas anstrengte, ich zumindest meine eigene Eichel mit meiner Zunge bearbeiten und nebenbei wixen konnte. Das Ergebnis-ich schoss mir meine geile heiße Sahne in die fresse und nahm sie genüsslich auf! Mit 17 wollte ich dann endlich wieder einen Schwanz in meiner fotze spüren und verabredete mich mit einem Mann aus meiner Nähe. Wir trafen uns bei ihm und ich konnte endlich machen, was ich so lang wollte!

Auch wenn ich aufgeregt war, ich wollte es und machte es auch. Bei ihm angekommen ging alles sehr schnell. Wir gingen ins Schlafzimmer, zogen uns aus und ich fing an seinen Schwanz zu blasen. Ich platzte bereits jetzt vor Geilheit! Er auch und so schoss er mir alles tief in meinem Rachen. Dann fickte er mich endlich und ich wollte es immer tiefer, schneller und härter. Außdauernd fickte er mein Loch, es war bereits sehr gedehnt und ich hatte den arsch sprichwörtlich offen. Dann zog er seinen Schwanz aus meiner offenen arschfotze und spritze mir den weißen Saft in mehreren kräftigen Schüben direkt an meine Rosette. Es fühlte sich geil an und nun Spritze auch ich ab. Ohne uns zu waschen zogen wir uns an und ich fuhr nach Hause.

Ich traf mich nun öfter mit Männern, erwarb endlich auch meine Volljährigkeit und ging arbeiten. Dies nutze ich aus. Ich kaufte mir meine eigenen dildos und Plugs, ging in sexkinos und gaysaunen.
Doch meine Erfahrungen davon werde ich in einer anderen Geschichte erzählen.

Ich bin nun 18, Bi, und verkehre, wenn auch ungeoutet, mit Männern! 🙂

von Marv

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen