Mein perfektes Leben

Schwule Kurzgeschichten

Am Anfang will ich ein paar Infos zu mir geben: Ich bin ein Junge, lebe kn Deutschland und habe türkische Wurzeln. Ich bin sehr früh darauf gestoßen, dass ich mich von Männern angezogen fühle (so mit 11 ungefähr), aber das konntr ich meinen Eltern ja nicht erzählen und habe versucht insgeheim meine Leidenschaft auszuleben.

Bis zum letzten Jahr war ich Jungfrau, keinerlei sexuelle Erfahrungen, lediglich auf sozialen Netzwerken, wie z.B. Instagram, Snapchat, Kik, Skype usw. Ich habe mit vielen Männern überall auf der Welz gechattet, Bilder getauscht, geskypet und sowas. Hab mir ab und zu was in den Arsch geschoben. Alles geheim, wenn ich duschen war. Ich habe mich immer aufs duschen gefreut, denn dann konnte ich so wild sein wie ich wollte, dann konnte ich meine verrückten und schmerzhaften Vorstellungen ausleben. Das Badezimmer war so etwas wie ein Sex-Zimmer für mich.

Wie auch immer schrieb ich eben ganz normal mit einem Mann. 25 Jahre alt, behaarte Brust, mittellanger Penis, Macho-Gesicht, Türke in Istanbul. Genau mein Traummann eben, außer der Penis der könnte länger sein, aber na gut hab ihn ja noch nie gefühlt. Mit ihm schrieb ich aber öfte, nicht nur einen Tag dann gut ist. Er meinte, dass ich ihm zu Herzen gewachsen sei und ich fand mich auch immer wohl, wenn ich mit ihm schrieb. Auf jeden Fall sind wir irgendwie dazu gekommen zu heiraten, aber nur um uns aufzugeilen eben nicht in echt. Er fragte mich immer, ob ich nach Istanbul komme.

Ich meinte, dass wir im Sommer kommen werden. Er sagte, dass er unsere Phantasien mit mir wirklichkeit machen will und ich wollte das natürlich auch. Zu unseren Phantasien gehörte eben auch diese Heirat und diese Phantasie hatten wir sehr vertieft. Dazu gehört, dass ich nicht arbeiten werde, sondern ihm immer dienen werde. Außerdem darf ich zuhause nichts anziehen. Wenn er von der Arbeit kommt, küsst er mich, als würde sein Leben davon abhängen. Er steckt seine Zunge tief in meinen Mund. Dabei ziehe ich ihm die Jacke und alles aus und er begrabscht meinen Arsch. Ich spüre, wie sein Schwanz hart wird. Dann koche ich nackt vor ihm sein Essen. Nachdem er gegessen hat, gehen wir ins Schlafzimmer und da wir ja schon nackt sind fängt er direkt an mich zu ficken. Er fickt mich so geil, so hart und so schnell. Er fickt mich in allen möglichen Positionen und von allen möglichen Seiten in allr möglichen Körperöffnungen. Nachdem er sein Sperma in meinen Arsch geschossen hat und wir beide befriedigt sind, gehen wir ins Wohnzimmer und legen uns aufs Sofa, ich vorne er hinter mir. So schlafen wir, während wir ferndehen, ein. Am morgen hat er dann natürlich eine Morgenlatte und er zwingt mich dazu ihm einen zu blasen. Ich lehne natürlich nicht ab, weil allein seine Brust mich aufgeilt. Danach zirht er sich an und feht zur Arbeit; und so machen wir das jeden Tag.

Das waren aber auch nur Phantasien. Wir telefonierten jede Nacht und geilten uns gegenseitig auf, jedoch durften das meine Eltern nicht hören, ansonsten wäre ich tot.

Dann kam auch irgendwann der Tag an dem wir in Istabul waren. Ich schrieb ihm sofort und wir triefen uns noch am gleichen Tag. Er verführte mich zu den schönsten Orten in Istanbul. Als dann die Nacht einbrach führte er mich zu seinem Haus. Kaum war die Tür zu, fingen wir an unsere Phantasien realität werden zu lassen. Er küsste mich so hart und so emotional, dass unsere Schwänzd direkt hart wurden und sich aneinander reibten. Dann zog ich ihn aus und er zog mich aus. Er schickte mich ins Schlafzimmer und kam sofort hinterher. Er rammelte meinen Arsch so hart, dass ich nichts mehr spürte. Er schlug meine Backen und machte sie ganz rot. Er hatte lange nicht mehr gewixxt und entlud seine Samen in meinen Arsch. Das war so viel Sperma, dass alles wieder rausfloss. Sein Sperma war so Schneeweiß und hatte auch einen so geilen Geschmack. Ich behielt das Sperma so lange im Mund, bis es keinen Gecshmack mehr hatte. So entlud er sich noch 3 weitere Male in der gleichen Nacht. Am Ende schliefen wir nackt in einem Bett ein.

Seit dieser Nacht hat sich mein Leben geändert. Obwohl ich erst 15 bin, habe ich mich zu meinen Eltern geoutet und mich von ihnen getrennt. Seitdem lebe ich bei meinem „Mann“ und lebe einfach nur meine Phantasien. Mein Leben ist so perfekt. Ich werde 2 mal pro Tag durchgenommen, habe jemanden der mir dir Welt zeigt, der mich liebt und den ich dann küssen kann wann ich will. Ich miss zwar zur Schule bis ich 18 bin, aber trotzdem bin ich endlos glücklich. Ich liebe meinen Mann und die Art wie er mich fickt.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen