Mein Onkel – Teil 6 – Überraschung

Schwule Kurzgeschichten

Zuhause angekommen machte ich mich dann auch direkt ins Zimmer, ich wollte einfach meine Ruhe haben und vor allem meinem Dad aus dem weggehen. Als ich die Türe hinter mir schloss, piepste mein Handy. „Hey! Freu mich heute Abend auf das Training. Versuch ein wenig länger in der Kabine zu bleiben. LG“ oh mein Trainer wollte wohl heute mit mir auch noch Sex haben. Aber ich war irgendwie zu fertig und schrieb im nur kurz: „Sorry kann heute Abend nicht. Wir verschieben es auf das nächste Training. LG“ Ich war irgendwie immer noch benommen, von dem geilem Ritt von dem unbekannten. Ich legte mich aufs Bett und klappte meinen Laptop auf und surfte ein wenig im Netz rum. Bis ich eine E-Mail erhalten hatte. Komisch war nur, dass ich den Absender nicht kannte. Aber was ich dann las, verschlug mir doch die Sprache.

„Hallo meine kleine Schlampe, na hast du deinen Ritt von mir vorhin genossen?? Ich hoffe doch!! Ich war wirklich enttäuscht von dir, dass du deinen Onkel mir wieder vorgezogen hast, aber ich hab dir bereits verziehen, als ich in dir abspritzen konnte. Muss sagen, dass du die geilste Boyschlampe bist, die ich je hatte. Ich hab auch eine kleine Überraschung für dich im Anhang. Damit du mal siehst, was du alles so packst mit deinem kleinen engen Hintern. Ach übrigens, wenn du noch einmal mit deinem Onkel bzw. mit jemand anderen ficken solltest, dann Gnade dir Gott, wenn ich dich in die Finger bekomme. Nächstes mal kriegst du sonst kein PP. Sondern ich fick dich ohne kleine Hilfsmittel. Ich hoffe du hast das jetzt endlich verstanden und kapiert. Außerdem wenn du irgendjemanden von mir erzählen solltest, werden ganz zufällig Bilder in dem Briefkasten deiner Eltern auftauchen! Das willst du ja nicht oder? Und jetzt zu unserem nächsten DATE! Du wirst heute Abend nicht weggehen, sondern schön zuhause bleiben. Aber eines noch. Rasier doch mal schön deine Spalte, dann kriegst du eine kleine Überraschung von mir. Dein Ficker.“

Ach du scheiße, woher hat der meine private E-mailadresse. Das kann doch nicht wahr sein. Der hat wirklich nicht gelogen, als er sagte, dass er alles von mir weiß. Aber irgendwie aufregend war es für mich schon. Ich öffnete den Anhang und sah sein riesige Teil. Ach du mein Güte, der muss mindestens 22 cm gehabt haben und eine dicke locker ab 5 cm Durchmesser. ER sagt ich solle heute Nacht zuhause bleiben. Das ist das kleinere Problem und meine Spalte rasieren. Ok! Ich stand auf und begab mich ins Bad. Ich sperrte natürlich ab, weil ich nicht wollte, dass mir das gleiche passiert wie meinem DAD von heute früh. Ich zog mich aus und betrachte mich im Spiegel, ich fühlte mich irgendwie anders, irgendwie geiler. Ich lachte und drehte mich um, die Hand auf meinem Arsch von meinem unbekannten war immer noch sichtbar. Ich atmete einmal tief durch und stieg in die Dusche mit meinem Rasierzeug. Ich ließ das warme Wasser über meinen Body laufen und genoss die Wärme. Er möchte also dass ich mich rasiere. Na dann versuch ich es doch mal. Meinen Sack und die Schamhaare sind sowieso schon immer entfernt worden von mir, aber in der Spalte ragten lange Haare hervor. Nach ein paar Versuchen hatte ich die richtige Stellung und konnte meine Spalte rasieren. Es war ein komisch Gefühl sich am Hintereingang die Haare zu entfernen, aber irgendwie wurde ich innerlich bei dem Gefühl schon wieder geil. Ich strich mir über meinen Body, runter zu meinem Schwanz, weiter an meinen Sack. Dieses zog ich leicht mit der rechten Hand und meine Linke umklammerte meinen Schwanz. Das warme Wasser prasselte auf meinen Körper herab. Und ich machte leichte Wichsbewegungen. Ich könnte mich schon wieder ficken lassen. Aber leider hatte ich niemanden da. Also nahm ich die Hand vom Sack und führte sie zu meiner Spalte und strich langsam über meinen Eingang. Ein leichtes schauern durchzog meinen Körper. Als ich wieder an meinem Eingang angekommen bin, hab ich leichte kreisende Bewegungen an meinem Loch gemacht und mir leicht die Fingerkuppe reingesteckt. Dabei wichste ich meinen Schwanz ein wenig härter und ich schob mir meinen Finger so gut es ging nun komplett in den Arsch. Ich ließ von meinen Schwanz ab und zwirbelte mir an den Brustwarzen und zupfte daran, dabei immer noch beschäftigt mir den Finger in meinem Arsch rein und raus zu bewegen. Aber ich musste einfach nochmal abspritzen jetzt. Ich legte Hand an meinen Schwanz und wichste ihn hart und packte richtig zu. Dabei flutschte mein Finger durch das Wasser immer besser rein und raus. Ich merkte wie der Druck langsam aber stetig in meinen Eiern stieg. Lange dauert es nicht mehr. Ich stöhnte nochmal leise auf und merkte wie mein Schwanz anfing zu pumpen. Ich versuchte meinen Finger so tief wie möglich in mein Loch zu befördern und spritze meine Sahne gegen die Kacheln. Ich stöhnte laut und mein Körper bebte wieder. Ich zog mir den Finger wieder aus dem Arsch und schaute wie meine Sahne die Kacheln an der Wand herunterlief. Ob ich vielleicht heute Nacht meinen Ficker seine Sahne schlucken darf? Warten wir ab. Ich nahm die Wasserbrause und spülte die Wand wieder sauber, drehte den Wasserhahn zu und stieg aus der Dusche. „Wie lange brauchst du denn noch da drinnen?“ Klopfte es an dir Tür. Mein Vater stand davor. „Ich trockne mich nur noch schnell ab, Moment bitte.“ Giftete ich zurück. Nur mit dem Handtuch um die Hüften verließ ich das Bad grimmig und ging in mein Zimmer.
Im Zimmer angekommen, suchte ich erst mal meinen Schreibtisch durch. Wo ist denn diese verdammte Digitalkamera schon wieder hin. Als ich sie dann endlich im letzten Schieber gefunden hatte. Positionierte ich sie so, dass ich meinen blanken Arsch in die Kamera halten konnte. Selbstauslöser und fertig war das Bild. Perfekt um es zu schicken, meinem Ficker, was ich dann auch gleich tat.

„Hallo, danke für deine Nachricht. Bin ehrlich gesagt sehr verwundert, dass du bereits so viele Informationen über mich herausgefunden hast. Aber ich bin gespannt was mich heute Nacht erwarten wird und schicke dir anbei mal ein Bild von mir mit. Ich hoffe du siehst es gut. Mich würde es natürlich brennend interessieren, wer du bist und wie du dich heute Nacht bemerkbar machst! Melde dich. Lg“ Mal abwarten, evtl. bekomme ich ja eine Antwort von ihm.

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen