Mein geiler Arbeitskollege

Schwule Kurzgeschichten

Ich war grad fertig mit meiner Schicht auf Arbeit und lief hinüber aus den Werkhallen in die Umkleide. Wie immer war ich der letzte hier. Ich, und ein kräftiger, heißer Typ. Er heißt Mark, ist bestimmt Mitte 30, hat ein hartes Sixpack und eine aussagekräftige Beule in der Hose.

Wie immer zog ich meine Arbeitssachen aus und wir beide kamen ins Gespräch. Er sagte er ist Single und wäre auf der Suche. Ich konnte dies nur erwidern. Nachdem ich komplett nackt war schnappte ich mein Duschbad und das Handtuch und lief Richtung Dusche. Ich merkte wie er mir hinterher starrte und mir auch gleich folgte. In der Dusche angekommen stellte ich das Wasser an, stellte mich darunter und schlos die Augen. Ich merkte wie sich von hinten ein starker Mann näherte und sich an mich drückte.

Es war Mark. Er flüsterte mir ins Ohr das er total heiß auf mich ist. Ich drehte mich zu ihm und er begann mich zu küssen. Ich merkte wie sein Schwanz langsam hart wurde und meinen streifte. Ich blickte nach unten und war total sprachlos. Ich starrte diesen 20 cm langen, dicken adrigen Schwanz an. Bei mir wurde auch langsam was hart. Wir küssten uns weiter und seine Hand umgriff unsere Schwäne. Er wixte mich so hart das ich kam und ihn alles auf sein geilen Body spritze. Er drückte mich nach hinten an die Wand hob meine Beine an und spreizte sie. Er spuckte auf seine Hand und rieb damit seinen Schwanz und mein Loch ein. Danach drückte er ihn mir langsam in rein..ich stöhnte laut auf. Nach kurzer Zeit begann er mich richtig zu ficken. Er stöhnte laut und drückte mich gegen die nassen Fließen. Er zog ihn raus und ließ mich runter. Ich kniete mich vor ihn und begann ihn einen zu blasen.

Er hielt meinen Kopf fest und fickte langsam mein Maul. Er zog mich an meinen Haaren rauf und küsste mich. Er hob mich wieder an trug mich aus der Dusche raus in den Umkleideraum. Ich fragte ihn was passiert wenn uns einer sieht. Er meinte er kenne einen kleinen Raum in der Umkleide wo er mich richtig rannehmen würde. Dort angekommen legte er mein Handtuch auf den Boden und mich darauf.

Er verschloß die Tür und legte sich auf mich..er nahm seinen Schwanz und schob ihn mir wieder in mein gedehntes Loch. Dann begann er richtig zu arbeiten..sein verschwitzter Körper lag auf mir und sein Becken klatsche immer wieder auf mich. Er stöhnte laut auf und fickte schnell. Dann begann sein Schwanz zu zucken und er wurde immer schneller. Dann schmiss er sich zuckend auf mich und spritze mir ca. 5 Ladungen seiner Ficksahne in mich.

Er lag so noch etwa 10 Minuten auf mir fickte mich langsam. Dann zog er ihn raus und steckte ihn mir in den Mund. Ich leckte seine rote harte Eichel ab. Dann leckte er sich neben mich und griff mir an den Schwanz. Er fragte mich ob wir das wiederholen könnten. Ich stimmte zu und wir fuhren nachdem Duschen zu ihm und wiederholten dies.

Hoffe es gefällt euch..ist meine erste Geschichte.

Bis Bald Richi

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über _rch_ 1 Artikel
Bitte nur gleichaltrige anschreiben...so zwischen 15 und 30..bin offen für alles..

1 Kommentar

  1. Da hast du eine voll geile Story geschrieben, mir wurde beim lesen mein Schwanz so hart, das ich ihn gleich wichsen musste. Am Schluss deiner Geschichte spritzte ich so intensiv ab wie selten zuvor. Vielen Dank, mach weiter so.

Kommentar hinterlassen