Mein erstes schwules Erlebnis

Schwule Kurzgeschichten

Wenn mir jemand diese Geschichte erzählt hätte, ich hätte sie ihm nicht abgenommen, aber ich habe sie wirklich erlebt!

Ich bin ein älterer Geschäftsmann in der Nähe einer grösseren Stadt in der Schweiz lebend.
Jahrelang war ich geschäftlich unterwegs, hatte viele schöne Frauen, (tönt überheblich), aber ist wahr und zuletzt war ich mehr als 30 Jahre mit einer jüngeren attraktiven Frau verheiratet.
Wir waren beide keine prüden Menschen und meine jüngere Frau kam meinen sehr intensiven sexuellen Gelüsten weitgehend entgegen.
Vor ca. 6 Jahren verliess mich meine Frau Knall auf Fall wegen eines anderen Mannes und die ersten Wochen fiel für mich eine Welt zusammen.
Ich begann zu wixen und suchte auf den Pornobildern im Internet immer wieder die Bilder, die der Fotze meiner Frau glichen.
Nach einigen One-Night-Stands, beschloss ich die Situation grundlegend zu ändern und es mal mit dem anderenGeschlecht zu versuchen.
Nach einigen mehr oder weniger erfolglosen Versuchen auf verschiedenen Plattformen im Internet und einigen Kontakten mit schwulen Männern, die aber die vereinbarten Rendez-Vous meistens nicht einhielten, gab ich resigniert auf und dachte, dass ich mein weiteres Leben allein verbringen müsste.
Eines Tages sah ich im Mail-System per Zufall eine Zuschrift: „Hi, Du ich bin der Mike, 18 Jahre alt und unerfahren, ich habe noch nie mit Männern etwas zu tun gehabt, möchte es aber probieren“!
Nach anfänglichem Zögern vereinbarte ich mit dem jungen Mann ein Treffen in meinem sonst leestehenden Haus und hoffte, dass die lieben Nachbarn nicht gerade auf dem Sprung waren.
Da ich nicht wusste, was der junge Mann für Vorlieben hatte, legte ich Massageoel, Tücher, Kondome und auch DVD’s mit Pornofilmen bereit.
Als es klingelte und ich öffnete, geschah etwas mit mir, das icn noch nie erlebt hatte, ich bekam sofort ein noch nie gekanntes Gefühl in meiner Hose.
Der junge Mann wr sehr nett, wir tranken etwas zusammen und immer wenn ich seine Ausbuchtung in der Hose sah, erfasste mich eine unheimliche Erregung, etwas das ich bisher noch bei keinem Mnn gekannt hatte!
Er sagte, er sei den ganzen Tag unterwegs gewesen und ob er veilleicht bei mir Duschen könnte, selbstverstänlich sagte ich und frgte scheu, ob er etwas dagegen hätte, wenn ich mitduschen würde.
Mir flatterten die Nerven, das erste Mal als Hetero, nackt mit einem fremden jungen Mann in der Dusche!
Er war sehr unkompliziert und fragte: Willst Du meinen Schwanz und meinen Sack einseifen und schon vielleicht ein bisschen spielen damit.
Das hatte ich niemals erwartet, ich zog ihm seine geile Vorhaut über die Eichel zurück, (Stehe auf schöne Vorhäute) und seifte ihn ein, von der Eichel, hinunter zum Sack und nach hinten zwischen seinen Spalt und die Rosette.
Er schien dies zu mögen und genoss das mit Stöhnen.
Mein eigenes Stück, das ja sonst ziemlich wählerisch ist, stand dick und steif in die Höhe und waretete auf eine Erlösung.
In Bademänteln verzogen wir uns anschliessend ins Schlafzimmer auf mein breites Bett, wo ich ihn ganz auszog und erstmals genauer sah, was der junge Mann für ein wunderbares langes, dickes und steifes Stück hatte.
Er frgte mich: Hast Du schon jemals einen Mann geküsst, so wie eine Frau mit Zungenkuss und so weiter.
Nein sagte ich, ich weiss nicht ob ich das könnte, aber da zog er schon meinen Kopf zu sich, ich spürte seine heissen Lippen, dann drang ich in seinen Mund ein und suchte seine Zunge, so wie ich es früher mit meine Frau gemacht hatt.
Plötzlich wars mir egal, eine Welle der Geilheit überkam mich und ich wollte den Boy und sein traumhaftes Stück nur noch lieben und mich mit ihm vereinen.
Während des Küssens suchte ich mit meinem Steifen seinen Schwanz und seinen Sack um daran zu reiben und mir Wohllust zu verschaffen.
Als er dann sagte: Schatz ich halte für Dich jetzt meine Rosette hin,Du kannst mich ficken bis Du abspritzts, musste ich leider passen, da ich eine relativ grosse Eichel habe, die nicht in sein enges Löchlein gepasst hätte oder ihm Schmerzen zubereitet hätte!
Als Ersatz drang ich dann mit gut geöltem Finger in sein Po-Löchlein und stimulierte ihn so, was ihm auch sehr zu gefallen schien.
Am Schluss spritzten wir dann bei einem schönen 69er fast zusammen ab und blieben danah ncoh eine Wele nebeneinander liegen.

seither träume ich fast jede Nacht von dem Jungen, wir haben auch hie und da Kontakt, es wird immmer schöner, aber wenn mir jemand früher gesagt hätte, dass ich einmal einen jungen Mann lieben würde, hätte ich das nicht geglaub und dass es schöner ist als mit einer Frau schon gar nicht!

von Businessman

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

1 Kommentar

  1. Das mit den Kontakten übers Internet ist sehr schwierig. Bin bis jetzt auch erfolglos. Hatte in meiner Jugend schöne Erfahrung gemacht und würde gerne wiedermal nach 25 Jahren einen Mann verwöhnen. Wie du aber schreibst, ist es in r Schweiz eher schwierig.

Kommentar hinterlassen