Mein erster Manfred

Schwule Kurzgeschichten

Ich bin 40 Jahre alt und kannte bisher nur Sex mit Frauen. Ich weiß nicht warum, aber plötzlich interessierte ich mich auch für Männer. Mein Interesse wurde immer größer und ich wollte endlich ein mal Sex mit einem Mann machen.

Über das Internet knüpfte ich dann auch schnell einen Kontakt zu einem jüngeren Mann aus meiner Gegend.
Bevor es zum ersten date kam, beichtete ich meine Neigung meiner Freundin. Ich wollte einfach nicht unehrlich sein und war dann auch überrascht, dass sie einem sex-date mit einem Mann einwilligte. Mein erster Männersex sollte aber bei uns zu Hause stattfinden.
Wir vereinbarten es dann so, dass meine Freundin auch im Haus war und falls sie es wollte auch zu sehen konnte.

Mein Bekannter stimmte dann auch zu, dass eventuell meine Freundin beim Sex passiv dabei ist.
An einem Abend kam dann meine Internet Bekanntschaft zu uns nach Hause. Wir unterhielten uns einige Zeit im Wohnzimmer und kamen uns dann auch bald näher. Mein Bekannter wusste ja, dass ich noch nie mit einem Mann Sex gemacht hatte. Deshalb gingen wir es auch eher langsam an. Er berührte mich zuerst ganz sanft an meinen Wangen, streichelte meinen Hals und öffnete die oberen Knöpfe meines Hemdes. Ich genoss seine Streicheleinheiten und küsste ihn dann auch. Wir schmusten lange und Manfred zogmir dann mein Hemd ganz aus. Er streichelte meine Warzen, leckte sie und wanderte mit seiner Zunge über den Bauchnabel immer tiefer. Ich konnte meine Erregung nicht verbergen und mein Penis wurde immer härter und größer. Das fiel Manfred natürlich auch schnell auf und er holte mein bestes Stück aus seinem Versteck.
Seine Zunge liebkoste meine Eichel, leckte an meinen Eiern und nahm ihn dann richtig in seinen Mund. Manfred bewegte seinen Mund auf und ab und blies mich wie ein Meister. Ich genoss seine Bewegungen mit dem Mund, seine Zunge an meiner Eichel und wurde immer erregter.

Ich vergaß dabei, dass auch meine Freundin in der Wohnung war. Sie wurde von meinem lauten Stöhnen dann vermutlich neugierig und kam plötzlich ins Wohnzimmer. Als ich sie bemerkte war ich kurz vor dem abspritzen. Irgendwie war es mir peinlich aber ich ließ Manfred weiter machen. Ich stöhnte und animierte ihn dass er mir meinen saft aus den Lenden holt.

Ich kam dann so heftig wie noch nie zuvor und Manfred holte den letzten Tropfen aus mir. Ich kam so heftig, dass einiges von meinem warmen saft aus dem mund von manfred quoll und ihm über die lippen lief.
Meine Freundin sah dies alles aus nächster nähe und ich hatte den eindruck, dass es sie auch aufgeilte.
Nun wollte ich sehen wie sie reagiert wenn ich den Schwanz von Manfred aus seiner Hose holte.
Ich zog Manfred gleich sein Hose aus und streichelte seinen bereits steifen Schwanz über seinen slip. Er war auch sehr erregt und wollte auch verwöhnt werden.

Meine Freundin ließ sich neben uns auf dem Sofa nieder und streichelte sich an ihrer geilen muschi. Mich machte dies noch geiler und holte Manfreds geilen Schwanz unter dem slip hervor. Er hatte einen schönen 20 x 6 Schwanz der in voller Pracht da stand. Ich leckte an seiner Eichel, nahm ihn in den Mund und bewegte mich sanft auf und ab. Ich hatte ja noch nie einen Schwanz geblasen und wollte daher nichts falsch machen. Ich versuchte es einfach Manfred nachzu machen, denn ich hatte es ja in vollen Zügen genossen.
Ich spürte dann seinen ersten Lusttropfen, der leicht salzig schmeckte. Es schmeckte mir und ich wollte dann nur noch mehr. Ich steigerte meine Bewegungen und führte meinen Mund etwas schneller auf und ab.
neben bei sah ich immer mal zu meiner Freundin, die neben uns immer lauter stöhnte. Ich sah dann auch, dass sie ihren slip schon ausgezogen hatte und ihre schamlippen schön prall waren.
Sie streichelte sich mit ihren fingern und genoss es offenbar sehr und sah mir zu wie ich den geilen Schwanz von Manfred blies.

Es wurde immer geiler und ich wollte mehr von Manfreds salziger Flüssigkeit in meinem Mund spüren.
Ich wurde in meinen Bewegungen immer schneller und merkte dass Manfred immer unruhiger wurde. Er hielt schließlich mit den Händen meinen Kopf und machte eine Fickbewegung.
Ich wusste, dass er mir seinen geilen Schwanzsaft in den Mund spritzen wollte, denn seine Stöße wurden immer heftiger.

Schließlich spritzte er mir unter lautem Stöhnen seinen Saft in den Mund. Ich bekam den ersten Spritzer voll in meinen Mund und erschrack etwas dabei. Durch mein Zucken bekam ich die zweite Ladung dann voll ins Gesicht. Ich glaube auch, dass sein Schwanz ein weiteres mal zuckte und der saft auf mein gesicht lief.
Meine Freundin sah uns dabei immer zu, hörte dann aber auf sich zu streicheln. Sie kam zu mir und küsste mich. Sie leckte mir dann den Saft von Manfred von meinen Lippen und meinem Gesicht. Meine Freundin liebt den warmen Saft und hat mich schon einige Male bis zum Schluss geblasen. Sie saugt mir meist den ganzen Saft, bis zum letzten Tropfen, aus meinem Schwanz.
Offenbar war ihr auch egal, dass sie nun den Saft von Manfred von meinen Lippen leckte.

Mein erster Männersex war ein unvergessliches Erlebnis. Vermutlich auch deshalb weil ich meiner Freundin meine Neigung gebeichtet hatte.

Wir hatten nach unserem Erlebnis noch einige Male Sex zusammen. Ich muss aber gestehen, dass ich auch ab und zu alleine mit Manfred den Männersex genieße.

von andre33

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen