Mein Bester Freund

Schwule Kurzgeschichten

Meinen besten Freund lernte ich in der Grundschule kennen. Wir mochten uns vom ersten Moment an. Teilweise haben wir uns jeden Tag nach der Schule verabredet. Als wir dann in die 5. Klasse kamen trennten sich unsere Wege erst mal. Unserer Freundschaft stand jedoch nichts im Wege! Wir haben uns weiterhin jedes Wochenende verabredet und die gemeinsame Zeit genossen. Als wir in der 8. Klasse waren (beide 14) habe ich (wie schon öfter der Fall) bei ihm geschlafen. Während dem zocken sprach er mich dann auf Selbstbefriedigung an. Ich ging sehr offen mit der Frage. Anfangs war es mir noch etwas unangenehm, jedoch war mir das schnell relativ egal. Schließlich ist er derjenige, der sowieso das meiste über mich weiß. Ich antworte,, Ich habe vor einige Zeit regelmäßig SB gemacht, finds jetzt langsam aber nicht mehr so geil’’. Wie geschockt schaute er plötzlich zu mir rüber und beteuerte, dass es bei ihm genau so sei. Er wollte mich gerade noch etwas fragen, als die nächste Spielrunde begann, das Thema also erstmal in Vergessenheit geriet.

Da seine Eltern weg waren, wurden wir nicht gestört, weshalb die Zeit wie im Flug verging und wir blitzschnell 2 Uhr Nachts hatten. Wir entschieden uns schlafen zu gehen. Da wir beide keine Lust mehr hatten, die Luftmatratze aufzublasen, auf der ich schlafen sollte, entschieden wir uns dazu, dass ich mich einfach zu ihm ins Bett lege. Wir zogen uns beide bis auf Boxershorts aus, lagen uns hin und schalteten das Licht aus. Als wir dann beide da so lagen(dicht aneinander) bekam ich einen Ständer. Mein Freund packte mich unbeabsichtigt an meinem Schwanz als er sich umdrehte. Er fragte mich, ob ich mal was mit ihm zum Test haben wolle, nur mal um neue Erfahrungen zu sammeln. Ich stimmte zu, weil mich dir Gedanke daran noch geiler machte. ,,Kann ja nicht schaden”, dachte ich mir. . Mein Freund drehte sich also zu mir rum, und begann meinen harten Schwanz zu massieren. Nach kurzer Zeit zog er mir die Boxers dann ganz aus und wurde mit seiner Hand immer schneller. Nach einiger Zeit bat ich ihn aufzuhören, damit ich mich seinem Stück widmen konnte. Ich massierte seinen Mast nur kurz, als ich einfach ungefragt anfing ihm einen zu Blasen. Er fing an so laut zu stöhnen, dass ich schon Angst hatte, die Nachbarn würden uns hören. Als es dann gerade richtig geil wurde war es ihm doch unangenehm und bat mich aufzuhören, weil er es nicht mehr wolle. Da ich dagegen nichts machen könnte, hörte ich auf. Wir drehten uns um und schliefen. Eine Woche später hatte ich sturmfrei, weshalb wir uns diesmal bei mir zum Pennen verabredet haben. Es war ein normaler Abend zwischen Kumpels. Da wir beide auf Grund von ständigen Misserfolgen keine Lust mehr auf Computerspiele hatten, entschieden wir uns eigentlich dazu schon früher ins Bett zu gehen.

Ich erinnerte mich sofort an die letzte Woche (eigentlich musste ich die ganze Woch lang daran denken). Bei mir müssen wir immer in einem Bett schlafen, weshalb diese Frage aus der Welt war! Als das Licht vor dem Hinlegen noch an war, zog ich mich ganz aus und legte mich unter die Decke. Mein Freund schien etwas erschrocken darüber, hat aber nichts weiter dazu gesagt. Ich schaltete das Licht aus. Zu meiner Überraschung schlug mein Freund die Decke mit einem Ruck zur Seite, schaltete das Licht und begann mir einen zu Blasen. Ich hatte sofort ne richtig harte Latte, vor allem ab dem Zeitpunkt, als er mit seiner Zunge an meinem Vorhautbändchen leckte. Nach relativ schneller Zeit kam ich dann auch zum Höhepunkt und spritzte in seinen Mund (war natürlich nicht so viel wie’s heute ist). Er schluckte alles. Sonst geht mein Bester nach dem Orgasmus sofort wieder runter.

Das war diesmal aber garnicht der Fall. Ich begann also ihm seine Shorts auszuziehen, um sein Bestes Stück zu befriedigen. Wieder stöhnte er laut, jedoch sind bei mir weit und breit keine Nachbarn, weshalb das nicht schlimm. Im Gegenteil- ich genoss es sogar und es machte mich nur noch geiler. Als ich merkte, dass er kommt, setzte ich meine Lippen an seiner Eichel an und begann kräftig zu saugen. Er kam dann. Ich saugte alles aus und schluckte alles runter(der Geschmack war gewöhnungsbedürftig, aber ich fand’s trotzdem geil. Danach fragte ich ihn, ob wir es jetzt auch ganz machen sollen. Er kniete sich ohne zu fragen hin, setzte seine Arme auf das Bett und streckte mir seinen leicht behaarten Arsch hin. Ich spuckte mehrmals und rieb mit meinem Finger, bevor ich meinen Penis ansetzte, um in ihn einzudringen. Wir haben das ganze nicht lange durchgehalten, da habe ich in ihn rein gespritzt. Anschließend waren wir beide K.O. Jedes Mal als wir uns wieder trafen wiederholten wir das. Irgendwann kamen wir zusammen und führen seit dem eine sexerfüllte, jedoch heimliche Beziehung. Wir beide haben über eine Zeit lang immer in eine Flasche onaniert, die wir in einem Versteckten Kühlschrank lagern. Wir haben von beiden 1-2 Flaschen voll. Wir benutzen das als natürlichen Gleitgeelersatz. Ist auf Dauer auch günstiger ;D.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen