Lüsterner Bar-Abend

Schwule Kurzgeschichten

Nuzio = Kleiner blonder muskulöser junge
Lukas = Bar Gast
Carina = Gute Freundin von Nuzio
Martin = Bar-Mann

-Donnerstag Abend-
-in einer Mittelklasse Bar-

Lukas gab sich ganz hin nach dem Nuzio endlich sein Ziel erreicht hatte, das Lukas sich ganz seinen gelüsten ergab.
Beide verschwanden aus der Bar in eins der vielen billigen Motel zimmern was sie kurzfristig sich anmieteten.

Nuzio riss Lukas das Shirt vom leib und begann wild und hemmungslos mit Lukas zu küssen. Ihre Hände glitten immer weiter über Ihre in Erregung gekommenen heißen Körper.
Nuzio´s blick ging immer wieder von Lukas Augen ab, zwischen seine Beine wo auch seine rechte Hand verweilte und Lukas erregtes Glied voller Hingabe und Lust massierte.
Lukas flehender Ausdruck in seinen Augen das Nuzio endlich seinen Kopf tiefer gleiten lassen soll war nicht zu übersehen.
Widerstandslos lies sich Nuzio seinen Kopf von Lukas Händen führen.
Lüstern stülpten sich Nuzio´s Lippen über das prall angeschwollene Glied
und erstaunte Lukas dadurch, dass ein so unschuldig aussehender Junge eine solche Hingabe haben kann in dem was er macht.
Nuzio ist grade mal 22 Jahre alt, gut aussehend und ein muskulöser Junge mit einer Hingabe wie es noch nie einer zuvor hatte, was etwas vollkommen Neues für Lukas war und etwas was er so schnell nicht mehr wieder finden würde.
Nuzio machte es nicht oft, Männer in einer mittelklasse Bar aufzureißen und direkt am selben Abend mit auf ein Motelzimmer zu nehmen.
Eigentlich hatte er immer eine sehr abneigende Meinung über diese Personen aber in diesem falle war es anders da er eine dieser Personen war, um seinen Frust und seine Wut abzubauen.
Dies merkte aber auch Lukas da Nuzio nicht nur hingebungsvoll war sondern auch voll energisch und bestimmend auf seiner ganz bestimmten weise. Eine Art die nur einer haben kann der von seinem Ex-Verlobten betrogen und benutz wurde.
All dies und der billige Alkohol machten ihn heute dazu was er nie sein wollte.
Aber in dieser Nacht war es Ihm egal seine gelüste waren größer als seine Moral.

-Freitag, Früher Mittag-
-Motelzimmer-

Nuzio wachte mit einen so schmerzenden Kopf auf, wie er ihn noch nie hatte.
Er wusste nicht mehr viel, aber was er wusste war was er gestern Abend anfing, mit einem Kerl dessen Namen Ihm nicht mehr einfallen wollte.
Er hatte sich gewiss vorgestellt aber der Name…. der war weg.
Er wusste nur noch dass der Typ etwas größer als er war und einen drei Tage Bart hatte,
relativ gut Angezogen war und nicht grade das Beste im Bett war was er bis jetzt hatte.
Na ja nicht der schlechteste aber auch nicht der beste bis jetzt.
Nuzio stand auf ging in die Dusche drehte das Radio an und genoss erst mal eine ausdauernde und heiße Dusche.

Er trocknete sich mit dem kratzigen Motelhandtuch ab und zog die Sachen von gestern erneut an.
Unten angekommen zog er seine Geldbörse raus und wollte das Zimmer bezahlen.
Doch dies war bereits schon geschehen. Er suchte in seiner Hosentaschen den Wagenschlüssel stieg ein und führ nachhause.
Er verdunkelte nur noch das sein Schlafzimmer nahm mehrere Kopfschmerz Tabletten sagte bei der Arbeit ab und legte sich hin um seinen Kater erträglich zu machen.

Am Abend wachte er wieder aus seinem Koma auf und machte sich zu der Party am Abend fertig so wie auch auf. Auf diese Party freute er sich eigentlich schon lange aber in diesem zustand und in dieser Lage war es nicht mehr so.
Aber na ja was soll er machen er hatte ja zugesagt und man rechnet nun mal fest mit Ihm.
Besonders seine besten Freunde waren ja auch da, Freunde die er lange auch nicht mehr gesehen hatte daher machte er sich doch auf dem weg.

Dort angekommen nahm er sich erst mal einen trockenen Martini und stellte sich zu einer Gruppe Leute die er im wesendlichen nicht kannte.
Kurze zeit drauf betrat seine gute Freundin Carina den Raum, sie umschlungen sich und tauschten erst mal die neusten Sachen aus.
Sie wusste es schon das Nuzio sich trennte von seinem Verlobten daher ging sie vorsichtig mit ihm um.
Nuzio spürte es und war im geheimen auch sehr dankbar.
Der Martini war leer er holte sich einen neuen.

An der Bar die seine Gastgeberin extra mietete, sah er einen gut aussehenden Bar-Mann.
Er bestellte sich einem weiteren Martini und ging mit einem verschwitzten lächeln wieder zurück. Carina bemerkte es natürlich und sprach ihn darauf an.
Lächeln und voller Freude in seiner Stimme erzählt er von seiner Begegnung.
Carina lächelte ungläubig und nippte an ihrem Drink.
Nuzio kippte das noch fast volle Martiniglas in die hinter ihm stehende Zimmer Palme und ging wieder an die Bar, wieder zum gleichen Bar-Mann und wieder ein Martini.
Sie lächelten sich ununterbrochen an und konnten die Blicke nicht von einander lassen.
Als er dann seinen Martini in der hand hatte viel es ihm schwer den blick abzuwenden aber er musste ja er hatte ja fast alles was er wollte. Fast daher weil eine weitere Nacht voller Sinnlichkeit und Hingabe ist ja nicht abzuwerten dachte er sich.
Er ging wieder zu Carina die inzwischen weitere aus Ihrem gemeinsamen Freundeskreis
Aufgefunden hatte.

Sie erzählten über alte Zeiten was sie doch damals für Dinge gemacht haben im Gegensatz zu heute.
Nuzio war mit abstand der Jüngste, aller seine r Freunde waren älter als 28 und waren zumindest Verheiratet und hatten ein oder mehrere Kinder.
Was er ja nie haben könne. Er mit seinen 22 Jahren und ganz am Anfang seiner Beruflichen kariere und dann auch noch Schwul nein das ginge nicht.
Also trank Nuzio wieder an seinem Martini und schüttete den res in die Blumen.
Er entschuldigte sich auf ein Neues im Freundeskreis und ging sich einen Weiteren Martini holen; seinen 3. jetzt in weniger als eine Stunde.
Er suchte das Gespräch mit dem Bar-Mann und es klappte er sprang drauf an.
Sie unterhielten sich eine weile und verabredeten sich zu einem Treffen nach Arbeitsschluss noch am selbigen Abend.

Gegen Mitahnacht war es dann so weit der Gutaussehende und maximal 26 jährige Bar-Mann hatte frei bekommen und ging sich hinter den Kulissen umziehen.
Nuzio sah ihn das erste Mal in seiner Alltagskleidung, Jens und ein Poloshirt nichts Besonderes aber trotzdem sah er immer noch nicht schlecht aus.
Sie entdeckten sich und gingen gemeinsam hinunter auf die dunkle und wenig beleuchtete Straße.
Nuzio´s Auto stand noch zuhause er konnte ja noch nicht fahren mit dem Kopf den er immer noch hatte aber sich zum glück bis jetzt gut ertragen lies.
Also rief er ein Taxi.
Jetzt erst wo dass Taxe fast angekommen war stellten sie sich vor, der Name des jungen Mannes war Martin.

´´Martin und Nuzio´´ welch eine Traumvorstellung beide schlank muskulös blond und nicht grade dumm.
Martin sagte dem Taxen Fahrer eine Adresse am Stadtrand, dort angekommen stiegen sie aus und gingen in ein kleinen verträumtes Hinterhof Café.
Sie setzten sich in eine der vielen abgeschotteten ecken und sahen sich erst mal tief in die Augen und verloren sich.

Eine Bedienung kam und nahm die etwas verplante Bestellung der zwei auf
Zwei mal ein Milchkaffe mit viel Zucker und wenig Schaum.
Zügig kam die Bestellung auch zu ihnen an. Nuzio rührte verträumt in seinem Café und schüttete Unmengen von Zucker in dem Café und rührte weiter.
Nuzio nippte an den bereits viel zu süßen Café und stellte ihn wieder ab.
Martin und Nuzio verstanden sich ohne Worte und schauten sich weiter tief in die Augen in die wohl schönsten Augen die Nuzio bis dahin je gesehen hatte so wunderbar stahl Blau.

Nach einer weile begannen sie dann ein Gespräch mit den üblichen Themen, Hobby, Sport und was sie denn so in ihrer Freizeit machen würden.
Beide waren sehr Spontan und Sportlich und unternahmen viel mit ihren Freunden.
Es passte ja es passte eben alles selbst die Hobbys überschnitten sich fast zu 100%.
Sie sahen sich wieder an ohne ein Wort zu wechseln bewegte sich die rechte Hand hinter den Kopf des anderen und sie Küssten sich.
Sinnlich und liebevoll trafen sich ihre Lippen; Langsam und vorsichtig berührten sich ihre Zungenspitzen; beide beugten den Kopf leicht zu einer Seite damit es nicht nur bei den Zungenspitzen blieb sondern auch noch sinnlicher geküsst werden könne.
Nach einer weile ließen sie von einander ab und setzten sich wieder in ihren Ohrensessel und fassten sich an die Hände.

Ihr Milchkaffee war inzwischen nicht mehr lau warm so wie er angekommen ist sondern kalt.
Sie tranken Ihren kalten Milchkaffee zügig aus und gingen im Dunkeln durch die engen Gassen.
Hand in Hand und vollkommen weggetreten trotteten sie vor sich her.
Sie gingen eine weile und bemerkten nicht das sie schon mehrer Kilometer hinter sich gelegt hatten; Die Zeit verging wie im Flug.
Langsam ging die Sonne schon auf, sie bemerkten es und saßen sich in einem Park auf eine der zahlreichen Bänken.

Hand in Hand und die Beine ineinander verschlungen sahen sie der Sonne zu wie sie Langsam den Erdrand überklimmte um die Welt wieder mit ihrer wärme und Helligkeit zu beglücken und die Menschen an ihrem Strahlen teilhaben lass will.
Nuzio und Martin gingen nach dem sonnen Aufgang gemeinsam zu Nuzio.
Kaum hat Nuzio dir Tür hinter sich geschlossen schön spürte er Martins Lippen auf seinen.
Erneut berührten sich ihre Zungen voller Lust, Hingabe und Sinnlichkeit.
Ihre Hände glitten über ihre Körper erst nur über den Shirt´s dann aber auch unter den Shirt´s.
Sie zogen sich gegenseitig die Hemden aus und lehnten sich an die Flurwand.
Nuzio biss Martin vorsichtig in die Brust und zog an seiner Brustwarze.
Voller Inbrunst gaben sich beide hin. Martins Hand führ langsam über Nuzio´s Bauch hinab in seine Hose.

Er knöpfte sie langsam auf und befreite Nuzio aus der enge.
Auch Nuzio´s Hand ging hinunter und öffnete Martins Hose.
Nun standen Sie da beide mit offener Hose und gut gefüllter und gedehnter Boxershorts.
Mit flammenden Augen sahen Sie sich an und gingen ins Bett. Nuzio zog Martin langsam die Boxershorts hinunter. Martin ging mit seinen Händen in Nuzio´s Haar und drückte langsam seinen Kopf runter zwischen seine Beine.
Nuzio´s pralle und weiche Lippen küssten seine pochenden Eier, er ging über zu prallem Glied und fing an vorne sinnlich zu küssen bis zum Bauch und wieder zurück.
Seine Lippen stülpten sich langsam aber sicher über ihn.
Sein Kopf ging wieder hoch und sie küssten sich.
Martin ging nun mit dem Kopf hinunter und versuchte Nuzio gerecht zu werden.
Beide steigerten sich im Weiteren verlauf.
Sie küssten sich wieder und Martins flehender Ausdruck endlich mal wieder einen richtigen Kerl Ficken zu dürfen war nicht zu übersehen.
Nuzio kniete sich auf das Bett, schaute Martin tief in die Augen und befahl ihn nur durch den Blick richtig beglückt zu werden.
Martin erkannte es sofort und ging um Ihn rum und steckte langsam, gefühlsvoll, vorsichtig aber auch bestimmt sein noch immer pochendes festes Glied rein.
Nuzio stieß leise einen schmerz schrei aus; einen großen und dicken Schwanz hatte er schon lange nicht mehr.
Sie wechselte die Stellung, Nuzio legte sich auf den Rücken, seine Beine vor Martins Körper an seinem Kopf vorbei gehend streckte er sie in die Luft.
Martin kam von hinten und war nicht mehr so schüchtern. Mit einem ruck stieß er ihn rein.
Martin sah den Schmerz in Nuzio´s Augen; er fand es geil!
Nun war Nuzio am zug, er lag sich wieder auf den Rücken und Martin saß sich auf den von Nuzio Prallen in die Luft ragenden Schwanz.

Er fasste ihn bestimmend an und führte ihn sich selber.
Martin krallte sich in Nuzio fest. Nuzio fickte Martin hart. Kurz bevor er kam zog er ihn raus und wichste Martin ins Gesicht. Martin versuchte das meiste in seinen Mund zu bekommen und zu schlucken doch Nuzio war ausgehungert und er hat soviel in sich dass Martin nicht nachkam.
Am Nachmittag wachte sie wieder auf, genau so wie sie auch eingeschlafen sind.
Sie verabredeten sich sie den selbigen Abend, die kommenden Tage konnten sie nicht ohne einander.
Sie trafen sich die kommenden Wochen in jeder feien Minute die sie für einander entbehren konnten.

von Rennmaus

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen