Jetzt weiß ich, daß ich schwul bin – 1

Schwule Kurzgeschichten

So, nun ist es soweit, seit Wochen bin ich jetzt im Sex-Chat und habe bemerkt, das ich offensichtlich homosexuell bin. Ich bin 19 Jahre alt. Von meiner Freundin hab ich mich getrennt und chate nun neuerdings nur noch mit Frank.

Frank hat so eine Art zu schreiben, die mich ganz wuschig macht. Wir unterhielten uns am Anfang über Sexuelle Praktiken und ich hoffte, von dem 59 jährigen Mann und mehrfachen Vater, Dinge zu erfahren, die ich bisher nicht kannte. Dann begann er plötzlich mit mir ganz einfach zu flirten, nach einiger Zeit fing er dann an , zu beschreiben, wie er mich liebkosen wolle, dann wurde er immer deutlicher, so, dass ich sogar beim schreiben und lesen , rot wurde. Wenn ich auch nicht so recht wusste, wie mir geschah, auf alle Fälle wusste ich, mit einem Mal, das mein Verhältnis zu Jessica nicht das richtige war und sagte ihr, das ich mich von ihr trennen möchte und erstaunlicher Weise, war sie sofort damit einverstanden und gestand mir, das sie jemanden kennen gelernt hatte, aber selber nicht den Mut aufbrachte, sich von mir zu trennen.

Hin und wieder chatete ich auch mit anderen, aber war immer froh, wenn Frank wieder da war. Er fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, meinen Schwanz einen Mann in den Arsch zu stecken. Als ich verneinte, war er offensichtlich erfreut. Dann fragte er, wie es denn wäre einen Männerschwanz, selber in mich zu spüren, ich solle nicht gleich antworten, sondern den Gedanken mir erst richtig durch den Kopf gehen lassen. Ich dachte darüber nach, und merkte, wie es mich einerseits erregte, aber auch abstieß, und das schrieb ich ihm auch.
Er antwortete , dann muss er ja die Hoffnung nicht aufgeben, denn er wünscht sich eine Freundschaft zu einem Jungen wie mir und er würde sich freuen, wenn ich ihm eines Tages
wie eine Frau zu Diensten sein würde..
Zu diesem Zeitpunkt, war ich mir über meine Sexuelle Orientierung noch nicht so recht klar.
Er schrieb, dass ich über seine Eichel lecken soll, dann an der Spitze saugen und ganz langsam sein Glied in den Mund nehmen soll. Ich wollte den Chat beenden, aber er bat mich um meine Mail, da er mir etwas zuschicken möchte.
Ich gab sie ihm aber beendete das Gespräch für diesen Abend. Als ich den PC ausschalten wollte sah ich noch mal in mein Postfach, tatsächlich, ich hatte eine Mail von Frank. Bevor ich sie las, sah ich das da mehrere Bilder im Anhang waren.
Ich lud sie runter: Das war also Frank, Ein gut aussehender Mann, so etwa 50 Jahre, blaue Augen kahler Kopf, breitschultrig und unter dem T-Shirt zu sehen, ein leichter Bauchansatz.
Irgendwie kam er mir bekannt vor, aber das konnte ja nicht sein, er wohnte ja, wie er schrieb, in Hamburg, und ich in Berlin.
Dann kamen Fotos auf denen er immer weniger an hatte. Seine Brust war schwarz behaart, wie auch sein übriger Körper, er hatte dicke muskulöse Arme und in dem Slip , war nicht zu verbergen, das auch seine Männlichkeit nicht ohne war. Dann waren da Bilder, auf denen er total entkleidet war. Sein Glied war unbeschnitten und auch schwarz behaart, eine Seltenheit heute, aber gerade das brachte mich dazu genauer hin zusehen. Er hing da so, wie eine dicke Bockwurst. Dann kamen Bilder, auf denen er das Glied in der Hand hatte und es dabei immer größer wurde. Ich sah die entblößte pralle Eichel und zum Schluss, noch ein Bild, auf dem er auf den Tisch abgespritzt hatte. Wenn das alles von ihm war…….. alle Achtung. Dann las ich die Mail:
„—Lieber Lukas, Nachdem wir jetzt schon längere Zeit mit einander chaten, und du ja wohl offensichtlich eine Entscheidungshilfe brauchst, hab ich dir mal einige Fotos von mir geschickt. Sieh sie dir ganz in Ruhe an und stell dir dabei vor, du würdest mir den Schwanz alleine mit Hilfe deines Mundes und deiner Zunge, zum schwellen bringen. Auch ich wäre dabei sehr aufgeregt und würde gespannt darauf warten ob du meinen Saft dann schlucken oder ausspucken würdest. Wenn es dann zwischen uns weiter ginge, würde ich auch zusehen, ob ich dich noch am selben Tag entjungfern könnte. Jetzt entscheide dich erst einmal in Ruhe, am Freitag bin ich dann wieder im Chat anzutreffen. Wenn du keinen Kontakt mehr zu mir haben willst, dann melde dich einfach nicht. Ich danke dir dann für die schöne Zeit, die wir hier verbracht haben und werde dich dann nicht weiter belästigen.
In der Hoffnung, das du dich doch meldest, verbleibe ich
mit ganz lieben Grüßen
Dein Frank——“

Er schien es tatsächlich ernst zu meinen. Die Mail berührte mich auch und ich sah mir jetzt die Bilder erst einmal in Ruhe an. Sein Aussehen , mit der Glatze und diesen muskulösen Körper, hatte ja etwas brutales, was nicht zu seinem Schreibstil passte. Immer wieder sah ich in seine blauen Augen, über seine behaarten Körper und endlich betrachtete ich sein Glied , ohne Scheu.
Ich bemerkte schnell, das meine Hose zu eng wurde und öffnete den Reißverschluss. Ohne es bewusst wahr zu nehmen , begann ich meinen Schwanz zu kneten.
Ich starrte auf seine pralle Eichel, stellte mir vor, wie es wohl wäre, sie im Mund zu haben und als ich auf der Tischplatte dann sein Sperma sah, stellte ich mir vor, es könnte in meinem Mund sein.
Im selben Augenblick, war es um mich geschehen. Mit kräftigen Zucken und heftigen Herzklopfen, entlud ich mich.
Als ich endlich im Bett lag, hatte ich mich noch immer nicht beruhigt und begann nochmals zu onanieren. Sofort, wenn ich die Augen schloss, erschienen die Bilder wieder vor meinen Augen. Nachdem ich jetzt abgespritzt hatte, beruhigte ich mich langsam und ein Unwohlsein stieg in mir auf. Ich dachte nur: „nein Lucas, du kannst nicht schwul sein, das kannst du deinen Eltern nicht antun, ….. das ist kein natürlicher Sex………. deine Freunde werden es niemals verstehen……… du willst es auch nicht wirklich……..“ .
Nach einer unruhigen Nacht, entschloss ich mich, Frank und die ganze Situation, ganz schnell zu vergessen. Dieser Vorsatz hielt bis zum Abend. Als ich da meine Mails checkte, verspürte ich den Drang, auch die von Frank noch einmal anzusehen. Es kam , wie es kommen musste, wieder bekam ich eine Steifen und holte mir einen runter.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen