In Nachbars Scheune

Schwule Kurzgeschichten

Meine Hand bewegte sich immer schneller. Die andere krallte sich in das Stroh neben mir. Mein Atem wurde ebenfalls schneller bis ich spürte wie das Fleisch zwischen meinen Fingern zu zucken anfing. Das Sperma flog ein Stück von mir entfernt zu Boden. So schön der Spaß war, so schnell war er auch schon wieder zu Ende. „Wen haben wir denn da? Oh der Thomas“, hörte ich eine bekannte Stimme sagen. Ich öffnete die Augen vor Schreck und sah unseren Nachbarn Herr Schmidt zwischen dem Heu stehen. Ich saß auf dem Heuboden seiner Scheune, da ich hier für gewöhnlich ungestört war. Panisch zog ich meine Unterhose und Hose wieder hoch, die zwischen meinen Knien hing. „Nicht so hastig Kleiner, ist schon alles in Ordnung“, meinte Herr Schmidt als er mich auffing, als ich stolperte.

„Ich äh, es tut mir „, stotterte ich vor mich nachdem ich wieder angezogen dastand.
„Ist schon ok, ich weiß was für eine Phase du durchmachst, glaub mir du bist nicht der einzige der so was tut“, versuchte er mich zu beruhigen.
„Ähm sie werden das doch nicht….“

„..jemanden erzählen?“, beendete er meinen Satz und setzte sich auf einen Ballen Heu: „Nein keine Sorge werde ich nicht. Es muss dir wie gesagt nicht peinlich sein“
„Ok danke“, meinte ich.

„Ach kein Ding und wenn du mal mit jemanden reden willst oder so, bin ich da. Du solltest jetzt, aber besser gehen, wie gesagt du bist nicht der einzige“,meinte er darauf hin und zog sich sein T-Shirt aus. Es kam eine reichlich behaarte Brust und ein leichter Bauch zum Vorschein. Herr Schmidt war etwas größer als ich und ziemlich kräftig. Trotz des kleinen Bäuchleins, war er ziemlich gut gebaut. Sowohl seine Arme als auch Beine waren ziemlich kräftig.

„Was ist?“, fragte er, da ich immer noch da war.
„Ähm stört es sie, wenn ich noch etwas bleiben kann?“, fragte ich.
„Junge, wie alt bist du jetzt eigentlich?“, fragte er zurück.
„18, aber ich werde in ca. 4 Wochen ja schon 19“, gab ich zurück.
Herr Schmidt überlegte eine ganze Weile und meinte dann: „Ok du kannst bleiben, aber du bleibst dahinten ok?“
„Ok“

Herr Schmidt begann nun seine Hose und seinen Slip auszuziehen. Er schloss die Augen, während seine Hände seinen Schwanz umspielten, der bereits größer wurde. Ich stand also da und beobachtete neugierig wie mein Nachtbar sich wohl befriedigen würde. Die ganze Zeit über beobachtete ich das Spektakel, bis auch er schließlich kam und sein Sperma auf dem Boden verteilte. Als er fertig war zog er sich wieder an und schickte mich nach Hause. Zum Abschied meinte er nur: „Wie gesagt wenn du reden willst komm vorbei, nächsten Sonntag selbe Zeit.“ Die ganze Woche machte ich mir Gedanken über das, was geschehen war und merkte, dass es mir irgendwie gefiel Herr Schmidt zuzuschauen.

Am nächsten Sonntag wartete ich zur selben Zeit wieder oben auf dem Heuboden, bis Herr Schmidt kam. „Du bist also wirklich hier. Was willst du denn?“, fragte er und setzte sich neben mich.
„Nun ja“, sagte ich etwas schüchtern: „Hier hat man seine Ruhe und da dachte ich, dass ich vlt. naja…“
„…hier wichsen kannst?“, beendete Herr Schmidt meine Frage.
„Ja“
„Klar, mach das ruhig“, meinte er nur, was mich etwas überraschte.
Er wollte grade gehen als ich fragte: „Moment, wollen sie etwa nicht?“
„Du willst also gemeinsam wichsen?“
„Ja“, antwortete ich und fügte schnell hinzu: „Aber nur wenn sie auch wollen“
Er zuckte nur kurz mit den Schultern und meinte: „Ok wenn du willst“.

Wir zogen unsere Hosen aus setzten uns beide nebeneinander auf den Heuballen. Ich holte genau wie Herr Schmidt mein Schwanz hervor und begann diesen zu wischen. Während er allerdings wie beim letzten mal die Augen schloss, konnte ich nicht umher auf seinen immer größer werden Schwanz zu starren. Es dauert nicht lange bis ich plötzlich kam. Herr Schmidt bekam das mit und schaute nur kurz herüber, während er weiter machte. Einige Zeit später kam auch er und verteilte sein Sperma im Raum. Wir zogen uns an und verabschiedeten uns voneinander. Wir trafen uns auch die darauffolgenden Wochen und wiederholten das ganze. Das ganze lief immer wieder so ab bis zum Sonntag nach meinem Geburtstag.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen